HOB im Gespräch mit ...

Christoph Zeller,

Technischer Leiter bei
Benz GmbH Werkzeugsysteme

 


Auf neuen Wegen

Bisher verstand sich der CNC-Aggregatehersteller Benz vor allem als Entwicklungsschmiede seines Gesellschafters Homag. Seit Jahresanfang geht man neue Wege und betreut nun auch Endkunden direkt. Christoph Zeller, Technischer Leiter, gibt Einblicke in die neue Strategie. 


Herr Zeller, wie sieht die neue Benz Vertriebsstrategie aus?


Bisher haben wir unsere Produkte ausschließlich über Maschinenhersteller wie unseren Mehrheitsgesellschafter Homag und Großkunden vertrieben. Beim Endanwender waren wir weniger präsent. Das hat sich seit Jahresbeginn geändert. Wir kümmern uns jetzt selbst um den Vertrieb unserer Aggregate und richten das Vertriebsnetz neu aus: den Direktvertrieb an Schreiner und industrielle Anwender über Handelspartner und eigene Vertriebsmitarbeiter.

 

Wie kam es zu dieser Entscheidung?


Der Impuls kam von Benz selbst als auch von den Gesellschaftern. Denn wir haben alle Möglichkeiten: den engen Kontakt zu führenden Maschinenbauern und zu Anwendern, was sich in innovativen Lösungen widerspiegelt. Sehr gute Voraussetzungen also. Alles, was noch gefehlt hat, ist ein gut ausgebautes Vertriebsnetz für den Direktvertrieb.

 

Welche Vorteile ergeben sich für Endanwender wie Schreiner?


Für Endkunden liegen die Vorteile klar auf der Hand: Sie können das Benz Know-how direkt für sich nutzen, indem sie sich von unseren erfahrenen Aggregate-Spezialisten beraten lassen. Außerdem sorgen die kurzen Wege für kurze Liefer- und Servicezeiten und ein faires Preis-Leistungsverhältnis. Bisher wurde ein Teil des Produktportfolios ausschließlich für Homag-Maschinen gebaut. Diese Einschränkung fällt mit der Einführung des neuen Vertriebskonzeptes. Übrigens haben wir pünktlich zum Start die Standard-Produkte überarbeitet.

 

Wie kann man sich das genau vorstellen?


Es gibt bei Benz nun zwei Produktlinien. Bei langen Bearbeitungszyklen empfehlen wir Kunden die zuverlässigen, fett-geschmierten Allrounder der Classic Line. Sie bieten ein optimales Preis-Leistungsverhältnis. Ergänzend dazu gibt es für extrem schwere Bearbeitungen noch eine ölbadgeschmierte Baureihe, die Premium Line. Sie liefert höchste Zerspanungsleistung auch bei schwersten Anforderungen. Die beiden neuen Baureihen wurden besonders bedienerfreundlich gestaltet und mit neuen zusätzlichen Features versehen.

 

Neue Features? Können Sie ein Beispiel nennen?


Das neue Schwenkaggregat. Es ist mit einer Digitalanzeige versehen, auf der die Winkelstellung der A-Achse digital abgelesen werden kann. Die Einstellung des Schwenkwinkels erfolgt über ein Feinstellgetriebe, dass besonders einfach und exakt zu bedienen ist. So werden Probeschnitte minimiert und Zeit und Material gespart. Außerdem wurde bei allen Produkten eine besonders geringe Störkontur realisiert, so dass auch Profilnuten für Lamello Verbinder ohne Einschränkungen eingebracht werden können.

 

Im Bereich der Aggregatetechnologie gibt es ja bereits einige Unternehmen, die sich auf Endkunden fokussiert haben. Warum sollte sich also ein Schreiner an Benz wenden?


Unser Erfahrungsschatz ist größer als der der meisten Marktbegleiter. Uns gibt es seit 1946. Dementsprechend groß ist unser Anwendungs-Know-how. Kombiniert mit unserem Einblick in die Maschinenkonzepte der Zukunft sorgen wir für innovative Lösungen, die einfach passen. So kann Benz mit Stolz auf Entwicklungen wie die FLEX5-Reihe, die Schmierpatrone oder die Pinolenklemmung bei Mehrspindelköpfen verweisen. Wir bieten auch Aggregate für Anwendungsfälle, die über die klassischen Bearbeitungen hinausgehen. Etwa das Schleifaggregate-Programm zur Komplettbearbeitung auf CNC Maschinen. Das haben andere nicht. Zudem sind wir auch im Bereich Metallbearbeitung eines der marktführenden Unternehmen. Gerade hierdurch profitiert der Kunde bei Produkten zur Bearbeitung neuartiger Werkstoffe, z. B. Composites oder bei leichter Aluminiumbearbeitung. Durch die enge Verzahnung beider Bereiche intern sorgt dies für eine Art Technologieverschmelzung, von der schlussendlich der Kunde profitiert. Diesen Know-how Transfer kann keiner unserer Marktbegleiter bieten.

www.benz-tools.de

15_3_KOMP_benz_SEI.jpg 

 

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 3.2015:

15_3_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie HOB 3.2015 bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de      
oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer

HOB im Gespräch

Online Werbung @ HOB