Bild: Weinig
Mehrwert durch Effizienzgewinne und clevere Bedienkonzepte

HHlogo.png 9-304

 

Die Weinig Gruppe tritt auf der Doppelmesse Holz-Handwerk und fensterbau frontale mit einem integrierten Standkonzept für die Massivholz- und Holzwerkstoffbearbeitung auf. Zu sehen sein werden die Innovationen für die Fensterfertigung wie auch das aktuelle Programm für die übrigen Segmente des Holzhandwerks.

 

Erstmals stellt Weinig in Nürnberg den Powermat 700 aus, die neue Generation der Hobel- und Kehlmaschinen. Um die vielfältigen Neuheiten der Maschine zu demonstrieren, wird der Powermat 700 in drei verschiedenen Ausführungen zu sehen sein. Allen gemein ist der hohe Bedienkomfort dank der hervorragenden Zugänglichkeit der Maschine und der Vielzahl an werkzeuglosen Einstellungen beim Rüsten. Zudem bietet die Maschine mit einer Spindeldrehzahl von 7000 min-1 im Standard eine hohe Leistung im Einstiegssegment.


Der Balkenhobel ist die optimale Maschine zur Bearbeitung großer Dimensionen bis zu einem Querschnitt von 260 mal 200 Millimeter. Die Maschine ist mit Fasenaggregat, CNC-gesteuerten Achsen und Maschinenraumüberwachung ausgestattet. Dadurch lassen sich Balken in verschiedenen Dimensionen und mit unterschiedlichen Fasenstärken ohne Maschinenstopp bearbeiten. Daneben wird ein Powermat 700 ausgestellt, der fast alle Anforderungen aus dem Handwerk erfüllt und damit einen günstigen Einstieg in die Welt der Weinig-Kehlmaschinen bietet. Die Memory-Plus-Steuerung erlaubt das Abspeichern der Einstellwerte zur hohen Reproduzierbarkeit von Profilen. Die dritte Maschine ist die Fensterversion, die für Fensterbauer eine hervorragende Lösung zum Aushobeln der Kanteln, Austrennen der Rohleiste und Profilieren der Leisten darstellt. Mit Hilfe der Powercom-Steuerung lässt sich die Maschine in den gesamten Fertigungsablauf integrieren, sodass etwa Teilelisten an der Kehlmaschine zur Verfügung gestellt und abgearbeitet werden können.


Eine weltweite Messepremiere feiert der Powermat 1500, der die Vorteile des Powermat 700 vereint, sich jedoch an Kunden mit höheren Leistungsanforderungen richtet. So deckt die Maschine dank Powerlock-Werkzeugaufnahmen einen variablen Drehzahlbereich von 4000 bis 12 000 min-1 ab bei einer maximalen Vorschubgeschwindigkeit von 40 Meter/Minute. Da der Powermat 1500 mit CNC-gesteuerten Achsen und Maschinenraumüberwachung ausgestattet ist, lässt sich eine Vielzahl von Verstellungen und Positionierungen vollautomatisch vornehmen. Für die Einstellungen, die der Bediener noch an der Maschine vornehmen muss, bietet die Rüsthilfe Smarttouch einen Mehrwert: Das Tablet zeigt ihm die Rüstinformationen dort an, wo sie benötigt werden, nämlich an der Maschine. Durch Ablagepunkte hat der Bediener die Hände frei zum sicheren Arbeiten.


Zum ersten Mal in vollem Umfang wird in Nürnberg das Weinig System Plus zu sehen sein. Herzstück des Systems, das die Prozesse in der Arbeitsvorbereitung miteinander verknüpft, ist die Software Moulder Master. Hier werden Profil- und Werkzeugzeichnungen erstellt und die Profilfertigung bis hin zum virtuellen Rüsten der Kehlmaschine vorbereitet. Anschließend werden die Profilmesser auf der neuen CNC-Schleifmaschine Rondamat 1000 CNC vollautomatisch aus dem rohen Blankett geschliffen. Bedienereinsatz ist bei dieser Maschine nur zum Rüsten notwendig, da die Bearbeitung inklusive Wechsel der Schleifscheibe vollautomatisch geschieht. Die geschliffenen Werkzeuge werden letztlich auf dem Messstand Opticontrol Digital vermessen. Durch ein Kamerasystem und hilfreiche Messfunktionen erfolgt die Vermessung der Referenzpunkte innerhalb kurzer Zeit. Die Informationen zur Vermessung werden vom Moulder Master bereitgestellt und die Messwerte schließlich an die Kehlmaschine geschickt. Das Weinig System Plus sorgt so für einen papierlosen Prozessablauf mit kurzen Durchlaufzeiten, minimalem Fehlerrisiko und einem hochwertigen ersten Werkstück. Alle vorgestellten Exponate können live auf dem Weinig-Messestand erlebt werden.

 

Fensterfertigung: Mehr Effizienz im Gesamtprozess


In Nürnberg unterstreicht Weinig die führende Position im Bereich der Holz- und Holz-Alu-Fensterfertigung durch die Erweiterung und konsequente Optimierung bestehender, in der Praxis erfolgreich umgesetzter Systeme. Pate steht dabei die Plattform Industrie 4.0 als Synonym für intelligente Fertigung, die Weinig auf die Anforderungen der Fensterbauer – insbesondere im Handwerk – herunterbricht und damit die Wertschöpfungskraft der Kunden erhöht. Die Basis im Sinne Industrie 4.0 bildet ein integrierendes, modular aufgebautes Gesamtsteuerungskonzept, das bereits heute in allen Conturex-Baureihen vorhanden ist. Als Komplettanbieter verfügt Weinig über ideale Voraussetzungen für eine Gesamtlösung, bestehend aus einer Mechanisierung, die die Kappsäge mit der Vorhobelmaschine und dem nachfolgenden Conturex-CNC-Bearbeitungscenter vernetzt. Außerdem ist die Integration der Beleim- und Dübeleintreibmaschine Unipin möglich. Von der Effizienz des Konzeptes können sich die Standbesucher am ausgestellten Powermat 700 in der Fensterversion überzeugen, der hervorragend geeigneten Maschine, um Rohkanteln zur Bearbeitung auf dem Conturex auszuhobeln, Rohleisten auszutrennen und alle Leistenarten wie Schlag-, Deck- und Glasleisten zu profilieren.


Erstmals wird auf der fensterbau frontale die Brüstungsverleimung auf der Unipin 200 präsentiert. Mit dieser Lösung zur Beleimung der Stirnflächen bei Fenstereckverbindungen leistet Weinig einen weiteren Beitrag zur hochwertigen Holzfensterfertigung aus einer Hand.


Außerdem zeigt Weinig an Einzelmodulen des Conturex-Baukastens die hohe Flexibilität in den Leistungsklassen und bei komplexen Bearbeitungen. So sind mit der gesamten Conturex-Familie alle notwendigen Vernetzungen nach Industrie-4.0-Standards abbildbar. So wird demonstriert, wie der Einsatz einer Werkzeug-Waschanlage außerhalb der Produktionszeit Geld spart und den Schneideneinsatz nach Laufmetern für einen optimierten Schneidenwechsel erfasst und positiv beeinflusst. Eine weitere intelligente Lösung ist die integrierte Glasleisten-Austrennung, die einen großen Schritt in Richtung Vollautomatisierung bedeutet.

 

Zuschnitt: Komfortabler arbeiten, effizienter produzieren


Beim Zuschnitt kommen die Weinig-Innovationen vor allem aus dem Bereich der Kappanlagen. So ist ab sofort das Bediengerät Opticom Pro Standard an allen Sägen. Bei gleichen Dimensionen wie das Vorgängermodell Opticom Direct besitzt es eine 30 Prozent größere Bildschirmdiagonale und liefert die doppelte Auflösung.


Mit dem neuen Längenanschlagsystem Easystop eröffnet Weinig den Besitzern manueller Bearbeitungsmaschinen die Möglichkeit zur einfachen Automatisation. Die neue Version der Schiebersäge Opticut S 60 erlaubt es erstmalig, einen Querschnittbereich von 280 mal 225 Millimeter abzudecken und positioniert sich damit am Einstieg in die Hochleistungsklasse. Weinig eröffnet als Komplettanbieter auch die Möglichkeit, Kappanlagen mit Scannertechnologie noch produktiver zu machen. Mit Combiscan Evo und dem Easyscan+ wurden zwei neue Modelle mit verbesserter Erkennungsleistung vorgestellt, die sich auf Anhieb auf dem Markt etablieren konnten.


Aus dem großen Angebot bei den Auftrennsägen zeigt Weinig in Nürnberg die Längskreissäge Flexirip mit dem neuen Easystop sowie die Vielblattkreissägen Unirip und die Variorip. Letztere ist mit der innovativen Optimierungs-Breitenoptimierung Ripassist Pro ausgestattet. Das Programm vermisst bei besäumter Ware automatisch die Brettbreite. Die Software selbst wurde erweitert und kann jetzt unter anderem Kombinationen aus Festeinhang (mehrere feste Sägeblätter) und verstellbaren Sägeblättern optimieren. Zu sehen ist in Nürnberg auch die Bandsäge BKS mit nochmals verbessertem Bedienkomfort.

 

Individuell abgestimmte 5-Achs-Technik


Die optische Nullfuge gibt es bei Holz-Her durchgängig von der Einstiegs- bis zur Industrieklasse. Auf Basis der Bestseller-Maschine Auriga 1308 zeigt Holz-Her zur Messe die neue PUR-Edition. Diese vollausgestatteten Sondermodelle bieten technische Lösungen für effizientes Kantenanleimen mit PUR-Nullfuge. Besucher, die auch Laserkanten verarbeiten, finden bei Holz-Her ebenfalls die passende Lösung. Auf dem Stand sind Lösungen aus beiden Nullfugenwelten und alles zum Ltronic-System für Laserkanten zu sehen.


Gebaut für hohe Beanspruchung und mit hochwertigen Ausstattungspaketen sind 5-Achs-CNC-Maschinen von Holz-Her eng abgestimmt auf die Anwenderzielgruppen. Unterschiede finden sich vor allem in den Bearbeitungsmaßen. Der Konsolentisch der Pro-Master 7125 bietet Bearbeitungslängen in X-Richtung bis 5440 Millimeter und kann Werkstücke bis 210 Millimeter Höhe ab Oberkante der Vakuumsauger bearbeiten. Die Pro-Master 7225 für echte 300 Millimeter Werkstückhöhe ist sogar bis 7220 mm Länge lieferbar. Damit wird auch die Bearbeitung langer Bauteile für Treppen oder Wintergärten problemlos ermöglicht. Selbst große Türelemente lassen sich hocheffizient und mühelos im Pendelbetrieb abarbeiten.


Die Anforderungen moderner Betriebe an die Maschinensteuerung sind heute größer als je zuvor. Hierfür bietet Holz-Her mit der neuen 3D-Master-Software eine universelle, innovative CAD/CAM-Lösung an, die speziell für die Anforderungen aus der Holz- und Kunststoffbearbeitung entwickelt wurde. Ähnlich sieht es bei der Anbindung intelligenter Säge-Lager-Kombinationen aus. Mit einer voll integrierten Softwarelösung überzeugt Holz-Her auch in diesem Bereich.


Mit den neuen Druckbalkensägen Tectra 6120 Dynamic und Lift erweitert Holz-Her seine Modelpalette um zwei weitere Lösungen für die Serienproduktion. Die Tectra 6120 Dynamic ist mit ihrer Schnittbreite von 6250 Millimeter vor allem für die Beschickung durch das Store-Master 5110 Plattenlagersystem ideal gerüstet. Tectra 6120 Lift ist dank neu entwickeltem Präzisionshubtisch perfekt für die Beschickung mit kompletten Plattenstapeln geeignet.

www.weinig.com

16_3_FERT_weinig_SEI.jpg 

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 3.2016:


16_3_TS_188.jpg


Gerne können Sie HOB 3.2016 bestellen:

per mail:  cedra@agt-verlag.de  
oder über das Kontaktformular


agt verlag thum gmbh
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ HOB