Foto: Schweikart
Ein System - drei Varianten

Es gibt Lösungen, auf die Hersteller von Holzfenstern lange warten mussten. Wie jetzt die Möglichkeit, mit nur einem Grundprofil bei der Holzkantel, gleich drei verschiedene Systemvarianten herstellen zu können. 


Nach umfangreichen Langzeittests bietet das in Sulz am Neckar ansässige Unternehmen Schweikart Venstersysteme ganz neu im Produktportfolio das Dreifach-Holzfenstersystem an. Damit können mit einem einfachen Klips-System drei Fenstervarianten hergestellt werden: ein reines Holzfenster, ein Holz/Alu-Fenster und ein energieeffizientes Fenster mit einem Uf-Wert von bis zu 0,75 W/m²K.

 


In der Ausführung „reines Holzfenster“ wird auf die Basis-Fensterprofilierung eine Holzschale aufgeklipst. Es funktioniert gleich wie mit Alu-Schalen, nur dass hier die Schale aus Echtholz ist – in nahezu allen Holzarten. Realisierbar sind mehrere Ausführungen, wie beispielsweise zwei unterschiedliche Farb- oder Lasuranstriche, oder verschiedene Holzarten in einem Fenster, etwa innen Fichte und außen Meranti für den besseren Wetterschutz. Ein Ausglasen ist unkompliziert, weil die Holzschale mittels Drehhalter entfernt wird. Somit kann das Holzfenster jederzeit gepflegt und nachgestrichen werden, weil nur noch die Holzschale behandelt werden muss. Zudem müssen die Glasscheiben nicht mehr abgeklebt werden. Die Außenprofilierung der Holzschale ist auch für den Einsatz bei denkmalgeschützten Fenstern denkbar.


Die Holzschalen passen außerdem auf alle marktgängigen Holz/Alufenstersysteme. Damit benötigt der Fensterhersteller nur noch einen Satz Profilierwerkzeuge für zwei verschiedene Fenstersysteme. Schweikart liefert die Holzschalen als Stangenware (6 m keilgezinkt) oder wahlweise in fallenden Längen oder in fertigen Zuschnittlängen. Bei Holz/Alu-Fenstern zeigt die ganzheitliche Systemlösung einen hohen Nutzeneffekt: Nach außen besteht dauerhafter Wärme- und Bewitterungsschutz, nach innen beeindruckt die Möglichkeit der exklusiven Wohnraumgestaltung mit furnierummantelten Fensterkanteln und PUR-Oberflächenschutz. Das Unternehmen garantiert eine auftragsbezogene just in time-Belieferung, eine EnEV-Konformität und einen Uf-Wert von 1,4 W/m²K bei der IV 68-Variante.


In der Variante „energieeffizientes Fenster“ stellt Schweikart mit der „V-Isolux“-Dämmschale eine weitere Version vor. Die Dämmschale ist wahlweise mit einer pulverbeschichteten Aluminiumfolie oder mit Metallfolie wie z. B. Kupfer, Messing, Bronze oder Edelstahl ummantelt und somit gegen jegliche Witterung geschützt. Mit dieser Schale zum Aufklipsen wird der Wärmedurchgangswiderstand im Rahmen deutlich reduziert, von bisher 1,5 auf einen Uf-Wert von 0,8 W/m²K. Damit werden auch die ab Januar 2016 vorgegeben EnEV-Werte erreicht. Bei Einsatz einer Glasscheibe Ug 0,7 W/m²K wird sogar Passivhausstandard erreicht.


Schweikart Venstersysteme liefert für jede der drei genannten Varianten alle erforderlichen Systemkomponenten. Damit erhält der Kunde alles aus einer Hand: die CE-konformen Kanteln einschließlich Dichtungen und die Zubehör- und Verbindungsteile komplett endbehandelt und verarbeitungsfertig zugeliefert.

www.venstersysteme.de

14_12_FERT_schweikart_SEI.jpg 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 12.2014:

14_12_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie HOB 12.2014 bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de      
oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ HOB