Die WoodWorker-Familie

In vielen europäischen Betrieben der Holz-, Möbel- und Bauelemente-Industrie haben sich Roboterzellen der Firma Fischertech bewährt, denn sie bieten beachtliche Flexibilität bei gleichzeitig hoher Universalität. 

Durch diese Flexibilität können verschiedenste Prozesse auch mit unterschiedlichen Werkstücken bewältigt werden, ohne gleich in den Sondermaschinenbau investieren zu müssen.

 

 

Die universelle Knickarmbauweise ist fast an jeder Maschine, auch bei beengten Platzverhältnissen, möglich. Nach zahlreichen realisierten Anwendungen in den vergangenen 14 Jahren wurden die Roboterzellen der WoodWorker- Familie überarbeitet und standardisiert. Denn standardisierte Lösungen sind normalerweise die optimalen. Dennoch ist die WoodWorker-Plattform so offen gehalten, sowohl mechanisch als auch elektrisch, dass kunden- und anwendungsspezifische Erweiterungen jederzeit realisiert werden können.

 

Teilehandling optimal im Griff


Die Betriebe, die Roboterzellen aus der WoodWorker- Familie einsetzen, sind meist spezialisierte Betriebe. Die zu handhabenden Teile sind ähnlich bezüglich Geometrie und anderer wichtiger Merkmale, was damit für den Roboter in einer zweckmäßigen Logik zu erfassen ist. Für das Teilehandling vor oder nach einer Durchlaufmaschine ist die Roboterzelle WoodWorker 4000 optimal geeignet. Dafür spricht auch die Tatsache, dass diese bei Fischertech die meistverkaufte ist. Das Roboter-System mit vier Achsen ist schnell und bietet die notwendige Intelligenz, um flexible Lagen- und Stapelbilder bewältigen zu können. Analog zum Beschicken von Durchlaufmaschinen können auch Stationärmaschinen, wie beispielsweise CNC-Bearbeitungszentren oder Plattensägen, mit den Roboterzellen WoodWorker 6000 und 7000 rationell be- und entladen werden. Zumeist beschickt hier ein und derselbe Roboter die Maschine mit Rohwerkstücken und stapelt anschließend die fertigen Teile wieder auf.

 

Passendes Umfeld aus einer Hand


Fischertech aus Sasbach am Kaiserstuhl kann den Kunden aber auch das gesamte Umfeld passend dazu liefern. Mit umfangreichem Know-how bringen die Experten so effektiv Material und Roboter zusammen. Von der Rollenbahn über die verschiedenen Förderer bis zum Palettenmagazin bekommt man bei Fischertech alles aus einer Hand. Und steuerungstechnisch wird die gesamte Anlage aus dem Roboterschaltschrank angesteuert. Alle Roboter werden neuerdings mit der von Fischertech entwickelten Software WorkScreen ausgestattet. Sie dient als Mensch-Maschine-Schnittstelle und wurde eigens in Zusammenarbeit mit Anwendern entwickelt. Damit ist es dem Bediener jederzeit möglich, sich ein Bild davon zu machen, welche Informationen z. B. in Bezug auf Stapelhöhe, Teilezähler etc. dem Roboter aktuell zur Verfügung stehen. Und damit wird einem wichtigen Punkt von Fischertech Rechnung getragen, denn deren Ziel ist es, dass alles überschaubar und somit beherrschbar bleibt. 

www.fischertech.de

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 11.2014:

14_11_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie HOB 11.2014 bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de      
oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ HOB