Abb: Sikkens
Folgen in der Beschichtung beim Hagelschlag am Holzfenster

Holz-Handwerk Halle 10.1/10.1-402


Um die Gebrauchstauglichkeit eines Holzfensters über den gewünschten Zeitraum zu erhalten, muss das Holz eine gewisse natürliche Dauerhaftigkeit aufweisen.

Je höher diese ist, umso weniger muss es zusätzlich behandelt und/oder durch den Baukörper geschützt werden. Die natürliche Dauerhaftigkeit des Holzes bestimmt auch die Pflegeintervalle für das Fenster. Eine Verlängerung dieser Intervalle kann durch die Anwendung geeigneter Holzschutzmittel und eines V-Fugenschutzes erfolgen.


Nachteilig für die Langlebigkeit sind alle Beschädigungen des Beschichtungsfilms, wie z. B. Mikrorisse, verursacht durch Hagelschlag oder durch eine spröde werdende Beschichtung bei stark schwankender Feuchte- und Temperaturbelastung. Durch unerwünschte Öffnungen in der Beschichtung kann Wasser eindringen, mikrobiologischen Befall (z. B. Bläue und Fäulnis bei Nadelhölzern) auslösen und den Holzuntergrund nachhaltig schädigen. Dies kann durch Verwendung von hochwertigen Holzschutzmitteln, die nach RAL GZ 830-geprüft sind, verhindert werden.

 

Elastizität hat Vorrang


Sikkens hat mit seinen dauerelastischen Duraflex-Beschichtungssystemen eine Lösung entwickelt, bei der ein lang anhaltender Wetterschutz für die Holzfenster gewährleistet wird. Der Elastizität und den Diffusionseigenschaften wird gegenüber der Oberflächenhärte der Vorrang eingeräumt. Die Duraflex- Technologie schaffe durch die gezielte Kombination eines dauerelastischen Films und eines sehr hochwertigen UV-Lichtschutzes eine verbesserte Haltbarkeit der Holzfenster und -türen, betont das Unternehmen. Durch die Dauerelastizität werden Einflussfaktoren wie extreme Kälte oder hohe Temperatur, sowie Quell- und Schwindverhalten des Holzes durch Feuchtigkeit, mit ausreichend Sicherheitsreserve kompensiert. Ein weiterer Vorteil sei die hydrophobierende (= wasserabstoßende) Eigenschaft dieser Beschichtungen. Durch die Dauerelastizität schütze sie auch deutlich besser vor Hagelschlag. Eine Rissbildung oder Enthaftung, welches die häufigste Ursache von Wetterschäden wie z. B. Abblättern ist, finde, so Sikkens, zwischen Holz und Lasur praktisch nicht mehr statt.


Durch den Einsatz modernster Lichtschutzmittel in den Lasurprodukten fängt die Technologie außerdem sehr effektiv schädliche UV-Strahlung ab. Diese verursacht bei nicht beständig ausgerüsteten Produkten eine Beschädigung des Beschichtungsfilms und des Holzuntergrundes.

 

Lasierende und deckende Produkte


Sikkens bietet ein Komplettsystem mit einer Auswahl an lasierenden und deckenden Produkten an. Die Produkte Cetol WF 952/957 und Rubbol WF 382/387 widerstehen extremen Wetter- und Temperatureinflüssen und erhöhen die Lebensdauer der Holzfenster und -türen. Darüber hinaus verbessern die transparenten Lasuren Cetol WF 952 (seidenmatt) und Cetol WF 957 (seidenglänzend) als auch die deckenden Lacke − Rubbol WF 382 (seidenmatt) und Rubbol WF 387 (seidenglänzend) die Langlebigkeit und auch die Nachhaltigkeit. In Kombination mit dem Longlife-Oberflächengewährleistungskonzept sichert man eine Haltbarkeit bis zu 10 Jahre zu.


www.sikkens-wood-coatings.com

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 1/2.2014:

14_1_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie HOB 1/2.2014 bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de      
oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ HOB