Bild: MB Maschinenbau
Entwickelt für den hochwertigen Lackzwischenschliff

Roba Split Belt, das Bürstenbandschleifsystem mit Queraggregat von MB Maschinenbau, ist optimiert für den Lackzwischenschliff.

Einsetzen lässt es sich aber auch für den Holzfein- und den MDF-Rohschliff. 

 


Die Bürstenschleiftechnik ist dem Breitbandschleifprinzip in Bezug auf Schleifintensität und Oberflächengüte konzeptionell unterlegen. Es gibt aber auch Anwendungen, bei denen kein Weg an der Bürstenschleifmaschine vorbeigeht. Haben Werkstücke ein 3D-Design mit Fräsungen in der Fläche und an den Kanten oder sind allseitig Kanten zu verrunden, kann nur die Bürstentechnologie helfen. Die Kunst für den Maschinenbauer ist es somit, die Nachteile der Bürstentechnologie zu kompensieren und die Vorteile voll auszuspielen. Dieser Aufgabe widmet sich seit vielen Jahren die Firma MB Maschinenbau und hat seither weltweit sehr erfolgreiche Produkte anzubieten, sowohl im Profil- als auch im Flächenbereich.

 

Schonende Bearbeitung bei hoher Leistung


Roba Split Belt, die neueste Entwicklung von MB Maschinenbau, zielt speziell auf die Anforderungen im Lackschliff ab und erreicht hohe Schleifleistung im Allgemeinen bei gleichzeitiger Effektivität in den kritischen Details von Werkstücken. Angelehnt an die Philosophie der patentierten Roba-Tech-Bürstenschleifmaschine, wonach nur ein großer Schleifbereich und viel Schleifmittel genug Leistung für ein gutes Resultat zur Verfügung stellen, hat MB ein geteiltes Split-Belt-Schleifband entwickelt. Dieses vereint die Vorzüge einer großen Berührungsfläche mit dem Werkstück bei gleichzeitiger Bearbeitung in und gegen die Transportrichtung. Die zusätzliche Möglichkeit, das Split-Belt-Aggregat mit bis zu 30 Grad oszillieren zu lassen, hilft das Ergebnis zu optimieren.


Da die meisten Werkstücke aber eine Querbearbeitung zum Ausschleifen der Einfräsungen im rechten Winkel zur Transportrichtung brauchen und auch die rechte und die linke Kante entsprechend geschliffen werden müssen, wurden am Maschineneinlauf zwei Querbürstenbandschleifaggregate platziert. Mit einer Bearbeitungsbreite von je 200 mm arbeitet das erste Queraggregat von rechts nach links und das zweite von links nach rechts. Somit ist sichergestellt, dass alle Quereinfräsungen und Längskanten hochwertig geschliffen werden. Die Längsbewegung der Schleifmittel in Quer- und Längsrichtung gewährleistet, dass der Lack in allen Einfräsungen bis in die Details und Ecken geschliffen wird. Zugleich ist sichergestellt, dass es zu keinen irritierenden Schleifspuren in der Lackoberfläche kommt, die durch den Decklack nicht abgedeckt werden könnten. Die Kombination von Quer- und Längsaggregaten in einer Maschine ermöglicht somit eine schonende Bearbeitung in allen Bereichen bei gleichzeitig hoher Leistung. 70 m Schleifpapier in den Queraggregaten und 190 m im Split Belt Längsschleifaggregat lassen schon erkennen, dass hier intensiv geschliffen wird. Somit wird das Werkstück ausgezeichnet für die nächste Lackschicht vorbereitet.

 

Anwendungsspezifisch ausrüsten


Lösen kann die Roba Split Belt auch die sehr anspruchsvolle Aufgabe beim Schliff von UV-Lack-beschichteten Werkstücken, die in Walzstraßen mit hohem Vorschub gefahren werden. Hier bietet die Roba Split Belt sehr gute Leistung, um die harten Lackabrisskanten allseitig gleichmäßig zu verrunden und das Framing in der Oberfläche zu egalisieren. Wird die Sache sehr kompliziert, etwa beim Lackzwischenschliff gebeizter Teile, setzt MB die Super-Flex-Schleifbürsten ein. Sie verringern den Druck auf die Kanten, was ein Durchschleifen des Lacks vermeiden hilft. Steht die Maschine in einer Lackierlinie vor einem Spritzautomaten oder einer Walze, kann sie auf Wunsch mit einem Reinigungsaggregat am Maschinenende ausgerüstet werden. Eine technisch ähnliche Lösung wird auch in einer vertikalen Ausführung angeboten, zum Beispiel für die Türenindustrie, die mit Hängeförderern arbeitet. Alle bisherigen Installationen des Maschinentyps Roba Split Belt sind sehr erfolgreich verlaufen und haben den Kunden die Vorteile einer höheren Produktivität, Qualität und Konstanz in der Oberflächengüte gebracht.

www.mb-maschinenbau.de

15_7_OBER_KF_mb_SEI.jpg 

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 7/8.2015:

15_7_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie HOB 7/8.2015 bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de      
oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ HOB