Energiezuführung in Totaltrax-Asuführung
Innovative, individuelle Modularität

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen ihre Effizienz kontinuierlich steigern.

 Nicht zuletzt deshalb verstärkt sich der Trend zu modular konzipierten Komplettsystemen im Maschinen- und Anlagenbau. Tsubaki Kabelschlepp bietet mit dem Totaltrax-Konzept eine anschlussfertige Lösung mit optimal aufeinander abgestimmten Komponenten.

 

Der Anwender montiert das Energieführungssystem als komplette Baugruppe an Maschine oder Anlage und befestigt die Leitungs- und Schlauchverbindungen ganz nach dem Motto „Plug & Play effizient“. Der Kunde erhält alles aus einer Hand – von maßgeschneiderten Komponenten über die individuelle Konstruktion bis hin zur Lieferung des fertigen Systems. Für den Anwender bedeutet das, dass er lediglich bestellt und die Ware nach Eingang prüft. Die Lagerhaltung von Bauteilen wird vermieden und die Kapitalbindung reduziert. Beschaffungs- und Bearbeitungsprozesse werden auf diese Weise verschlankt. Zudem entfällt der Aufwand für Projektierung, Zusammenführung sowie Montage aller Einzelteile.

 

Optimal aufeinander abgestimmt


Vorarbeit lässt sich jedoch nicht ganz vermeiden: Im ersten Schritt muss der Kunde die Anforderungen genau definieren. Zur Vorbereitung stellt Tsubaki Kabelschlepp eine Checkliste zur Verfügung. Sie dient dazu, die künftigen Einsatzbedingungen und etwaige Präferenzen bezüglich der eingesetzten Ketten und Leitungen einzuordnen. Ergänzend beraten die Experten den Kunden auch bezüglich passender Werkstoffe oder Konstruktionsfragen. Feste Ansprechpartner begleiten das Projekt über den gesamten Prozess hinweg bis zur Lieferung und darüber hinaus. Wer sich für ein einbaufertig konfektioniertes Komplettsystem entscheidet, profitiert nicht nur von effizienten Prozessen. Ein betriebssicheres Energieführungssystem besteht aus der Kette mit Leitungen, Anschlusselementen, passgerechten Zugentlastungen und Steckverbindungen. Um eine gute Funktionalität zu erreichen, müssen die einzelnen Komponenten optimal zusammenarbeiten und deswegen perfekt aufeinander abgestimmt sein.

 

Individuelle Konzeption


Diese Systeme bewähren sich bevorzugt in komplexen anspruchsvollen Anwendungsbereichen. In vielen Branchen sind Maschinen mit mehreren Energieführungen die Regel, wie z. B. Bearbeitungszentren zum Fräsen, Bohren und Schleifen. In anderen Fällen liegen extreme Umgebungsbedingungen wie hohe Temperaturen vor oder es werden kritische Werkstoffe eingesetzt. Oder das Problem liegt in engen Bauräumen oder Systemen mit komplexen Geometrien, wie beispielsweise bei einem Windenwagen des italienischen Laufkran-Herstellers CO.MAS: Das System wird auf dem Tragebalken eines Laufkrans positioniert und muss sich um 360° drehen können. Um das zu realisieren, entschied man sich für ein rundlaufendes Energieführungssystem mit einer auf der Seite liegenden Kette. Sie verfährt in einem für den Windenwagen maßgearbeiteten Blechkanal um die Lagerung des Windenaufbaus.


Einbaufertige Komplettsysteme sind so individuell wie die Maschinen. Je nach Applikation kann aus einem umfangreichen Produkt- und Zubehörprogramm von über 100 000 Varianten die passende Energieführung aus Stahl, Vollkunststoff oder einer Kombination von Werkstoffen modular aufgebaut werden. CO.MAS zum Beispiel setzt besonders robuste Energieführungsketten der Serie M ein: „Maßgeblich für unsere Entscheidung für Tsubaki Kabelschlepp war die Strapazierfähigkeit der Ketten, die auf einer Hochleistungsmaschine montiert werden. Sie ist im Vergleich zu getesteten Mustern von Wettbewerbern entschieden höher“, erläutert der Geschäftsführer Simone Carrer.

 

Individuell angepasst – das überzeugt


Auch der Kunde Sommer Anlagentechnik profitiert von den maßgefertigten Komplettsystemen: „Wir haben mit Totaltrax sehr gute Erfahrungen gemacht“, bestätigt Rainer Braun, Bereichsleiter Entwicklung bei der Firma. Seit Oktober 2011 setzt Sommer in seinem selbst entwickelten Schalungsroboter (MFSR) die fertig konfektionierten Energieführungen ein. In der Komplettlösung für die Standardausführung des MFSR sind auf der X- und Y-Achse die robusten Energieführungen KE0900 verbaut, auf der Z-Achse wird der Kettentyp Uniflex Advanced 1555 verwendet. Um den individuellen Anforderungen zu entsprechen, wurden die Standardketten für den Einsatz jedoch etwas modifiziert. „Für die Kette auf der X-Achse benötigten wir einen tiefer angeschlossenen Mitnehmeranschluss mit einem möglichst geringen Kettenüberstand, und die Kette auf der Y-Achse sollte freitragend sein – unabhängig davon, wie lang der Verfahrweg ist“, erläutert Braun. Um das zu erreichen, wurden die ersten Glieder der Kette auf der X-Achse am Mitnehmeranschluss speziell nachgefräst, so dass ein Pendelanschluss entsteht. Für die Kette auf der Y-Achse wurde eine einbaufertige Kettenunterstützungskonstruktion geliefert. Sie kommt zum Einsatz, wenn die zulässige freitragende Länge überschritten wird.


Die Firma Sommer Anlagentechnik ist mit den eingesetzten Komplettsystemen sowie der Beratung vollends zufrieden. „Schon die Umstellung auf die neue Lösungen verlief völlig reibungslos; wir wurden sehr gut unterstützt“, lobt Braun und ergänzt hinsichtlich der Kostenvorteile: „Der Bestellaufwand ist minimal und gegenüber der Eigenbestückung entfallen die Kosten für Werkzeuge, Lager- und Montageflächen und Personal.“

www.kabelschlepp.de

14_11_KOMP_kabelschlepp_SEI.jpg 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 11.2014:

14_11_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie HOB 11.2014 bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de      
oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ HOB