SF_Picture_92326
SF_Picture_92246 
++ News & Leute ++
Bild: Kraft
Innovation mit 200 Jahren Geschichte

Die G. Kraft Maschinenbau GmbH hat sich in 200 Jahren von einer Schmiede für den Wagenbau über einen Produzenten von Landmaschinen zum internationalen Maschinen- und Anlagenhersteller entwickelt. Jetzt feierte das Unternehmen sein Jubiläum. ...

spacer
Prof. h.c. Dr. Dieter Brucklacher
Leitz-Chef und VDMA-Präsident a.D.
Dieter Brucklacher gestorben

Prof. h.c. Dr. Dieter Brucklacher, langjähriger Geschäftsführungsvorsitzender der Leitz GmbH & Co. KG, Oberkochen, ist am 27. September 2016 nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Er wurde 77 Jahre alt. Seine Ehefrau Monika Brucklacher und seine Tochter Dr. Cornelia Brucklacher, Vorsitzende des Leitz Beirats, die Geschäftsführer und alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Leitz Firmenverbundes, zu dem neben der Leitz GmbH & Co. KG in Oberkochen auch die Boehlerit GmbH & Co. KG in Kapfenberg/ Österreich sowie die Bilz GmbH & Co. KG in Ostfildern und ihre Landesgesellschaften gehören, trauern um einen besonderen Menschen und eine herausragende Unternehmerpersönlichkeit. ...

spacer

++  Die amtlichen Zahlen zu den Umsätzen im Holzgewerbe lagen von Januar bis Mai 2016 über dem Niveau des Vorjahres. Laut Statistischem Bundesamt stiegen die Umsätze um 3,3 Prozent. Die Holzverpackungen schafften ein Plus von 4,4 Prozent, die Sägewerke legten um 3,9 Prozent zu, bei den Holzwerkstoffen standen immerhin + 1,6 Prozent in den Büchern. Stark steigern konnten sich bis Mai 2016 der baunahe Bereich mit einem ordentlichen Zuwachs von 11,3 Prozent und der Bereich Parketttafeln, der ein sattes Plus von 10,5 Prozent verbuchen konnte.  www.holzindustrie.de


++ Der Kunststoffsektor entwickelte sich von Januar bis Mai 2016 stabil über dem Vorjahresniveau: Die Umsätze stiegen um 3,9 Prozent. Alle Werte lagen im positiven Bereich. Sonstige Kunststoffwaren lagen mit 2,4 Prozent im Plus, einen Zuwachs von 3,3 Prozent schafften Platten und Folien, Kunststoffverpackungen legten um 6,4 Prozent zu. Den größten Gewinn verzeichnete der Sektor Baubedarfsartikel aus Kunststoff, der dank der Baukonjunktur mit einem Anstieg von 7,6 Prozent aufwarten konnte.  www.holzindustrie.de


++ Die Umsätze der Möbelindustrie legten nach amtlichen Angaben von Januar bis Mai 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,1 Prozent zu. Nur zwei Segmente lagen dabei im Minus: Matratzen verloren 1,5 Prozent, bei Polstermöbeln waren es 1,9 Prozent. Um 3,6 Prozent aufwärts ging es – trotz anhaltend schwachem Auslandsgeschäft – für die Büromöbel, sonstige Möbel schafften ein Plus von 3,0 Prozent, Küchenmöbel konnten dank eines starken Auslandsgeschäftes (+ 10,9 Prozent) ein Plus von guten 7,1 Prozent verbuchen.   www.moebelindustrie.de


++ Der ,Tag der Küche‘ – ins Leben gerufen von der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) – findet am Samstag, dem 24. September, zum siebzehnten Mal bundesweit statt. Ziel der teilnehmenden Küchenfachhändler, Küchenstudios und Möbelhändler mit Küchenfachabteilung ist es, Neuheiten zu präsentieren und die Besucher umfassend zu beraten.   www.amk.de/tag-der-kueche


++ Einen neuen Servicestützpunkt hat Adler, Hersteller von Lacken, Farben und Holzschutzmitteln, in Dornstadt bei Ulm eröffnet. Mit dem modernen Zentrum, das in sechs Monaten Bauzeit entstand, will Adler möglichst allen Bedürfnissen der Schreiner, Fensterhersteller und Maler im Raum Baden-Württemberg gerecht werden.   www.adler-lacke.com


++ Der Aufsichtsrat der Nürnbergmesse hat in seiner Juli-Sitzung einstimmig Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann für weitere fünf Jahre bis 2021 als Geschäftsführer der Nürnbergmesse bestätigt und damit sein Vertrauen in die beiden Führungskräfte bekräftigt.   www.nuernbergmesse.de


++ Der Sicherheits-Laserscanner microscan3 von Sick hat den Red Dot Design Award in der Kategorie Product Design 2016 gewonnen. Rund 5200 Produkte und Innovationen aus 57 Nationen hatten sich dem Urteil der Jury gestellt.   www.sick.de


++ Einen neuen Showroom hat Kuper in Rietberg eröffnet. Anlässlich der Eröffnung präsentierte der Hersteller und Händler von Holzbearbeitungsmaschinen, was er an Neuzugängen und Bewährtem an Bord hat. So konnten sich Anwender zum Beispiel über die Maschinen der neuen Handelspartner Biesse, Lange, Houfek, Gannomat und Heesemann informieren oder ein Bild von Innovationen und Optimierungen für ihre Einsatzzwecke machen. www.kuper.de


++ Vom 17. bis 22. September öffnet die area30, Orderfachmesse für Küche und Zubehör, in Löhne ihre Tore. Über 100 Aussteller und Marken werden auf 8470 Quadratmetern Präsentationsfläche die Highlights der kommenden Saison zeigen.  www.trendfairs.de 

spacer
Bild: VFF

++ Neuer VFF-Präsident

Detlef Timm von der Hans Timm Fensterbau GmbH & Co. KG in Berlin ist neuer Präsident des Verband Fenster + Fassade (VFF). Am 3. Juni wurde Timm auf dem Jahreskongress der Fensterverbände in Palma de Mallorca vom VFF-Präsidium zum Nachfolger von Bernhard Helbing gewählt, der das Amt seit 2006 ausgeübt hatte. ...

spacer

++ Atlas Copco will Schneider Druckluft übernehmen

Der schwedische Industriekonzern Atlas Copco will die Schneider Druckluft GmbH mit Sitz in Reutlingen übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung haben beide Unternehmen im Juni unterzeichnet, gab die Atlas Copco Deutschland GmbH in Essen bekannt. Schneider entwickelt und fertigt Kompressoren und Drucklufttechnik für den professionellen Einsatz; der Fokus liegt dabei auf Kolbenkompressoren. Darüber hinaus umfasst die Angebotspalette eine breite Auswahl an zugehörigen Produkten und Dienstleistungen. Die Schneider Druckluft GmbH beschäftigt rund 110 Mitarbeiter und setzte im Jahr 2015 27 Millionen Euro um. Das Unternehmen verfügt über ein umfangreiches Einzel- und Fachhandelsnetz. Zudem gibt es Vertretungsbüros in Tschechien und der Slowakei. Die Aufsichtsbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen. Mit dem Abschluss des Verfahrens wird für das dritte Quartal gerechnet. Nach der Übernahme wird Schneider Teil der Division Professional Air im Geschäftsbereich Kompressortechnik von Atlas Copco.  www.atlascopco.de 

spacer
Bild: ift Rosenheim

++ ift eröffnet Technologiezentrum

Um dem Bautrend nach größeren und komplexeren Bauelementen sowie der weltweiten Nachfrage von Herstellern gerecht zu werden, hat das ift Rosenheim ein neues Technologiezentrum gebaut. Mit einem Investitionsvolumen von 7,5 Millionen Euro ist auf einer Nutzfläche von 3 000 m² nahe der Autobahnausfahrt Rosenheim ein modernes Prüfzentrum für Bauelemente entstanden, das am 8. Juni eröffnet wurde. ...

 

spacer
Bild: IFN

++ Furnierbranche wählt neuen Vorstand

Einen neuen Vorstand der Initiative Furnier + Natur e. V. (IFN) haben die Teilnehmer einer Mitgliederversammlung am 15. Juni 2016 in Bad Honnef gewählt. Axel Groh, Inhaber des Furnierunternehmens Schorn & Groh, Karlsruhe, wurde für drei Jahre als Vorsitzender einstimmig wiedergewählt. ...

spacer

++ Paul erwirbt die Mehrheitsanteile an SMB

Seit dem 1. Juli 2016 hält die Paul Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Dürmentingen, die Mehrheitsanteile an der SMB Maschinenbau GmbH aus Vöhringen. Durch die Partnerschaft sollen die Kompetenzen beider Unternehmen optimal gebündelt werden. Während Paul weltweit industrielle Hochleistungskappanlagen, Besäum- und Nachschnittkreissägen, Plattenaufteilsägen, Scannersysteme sowie kundenspezifische Mechanisierungslösungen anbietet, ist SMB seit jeher Spezialist für Hochleistungskeilzinkanlagen, der das Lieferprogramm in den vergangenen Jahren ausgebaut hat und die Branche nun auch mit Rotations- und konventionellen Pressen für alle Arten von Holzprodukten beliefert. ...

spacer
Bild: Bürkle

++ Vielfalt ist angesagt

Im Zentrum der diesjährigen internationalen Technologie-Tage von Bürkle, die vom 20. bis 23. September im Innovationszentrum des Freudenstädter Unternehmens stattfinden, stehen verschiedene Schwerpunkte aus dem Bereich Oberflächenveredelung. Dazu gehören zum Beispiel die Beschichtung melaminbeschichteter Substrate mit Hochglanzlacken sowie die erweiterte Leistungsklasse des Bürkle-PUR-Baukastens mit einer Inline-Trenn- und Besäumtechnik. ...

spacer
Bild: Oest

++ Wechsel im Stiftungs- und Verwaltungsrat von Oest

Bei der Oest Gruppe trat Jochen Klösges zum 19. Juli 2016 die Nachfolge von Michael Mandel an, der aus dem Verwaltungsrat der Gruppe ausgeschieden ist. Klösges ist seit Juli 2014 Chief Executive Officer der E. R. Capital Holding, die Finanzholding und Gesellschafterin des Ship Managers E. R. Schiffahrt, des Emissionshauses Nordcapital sowie der E. R. Offshore. ...

spacer
Bild: Deutsche Messe

++ Deutsche Messe geht nach Mexiko

Die Deutsche Messe hat am 8. Juni 2016 die Mehrheit an der Magna Expomueblera erworben und setzt damit ihre Markteintrittsstrategie auf dem amerikanischen Kontinent fort. Neben den USA, Kanada und Brasilien ist die Deutsche Messe damit auch mit einer eigenen Struktur in Mexiko vertreten. ...

spacer
Bild: Weinig

++ Thementage bei Weinig Dimter

Am 15. und 16. Juni fanden in Illertissen die Weinig-Dimter-Thementage statt. 500 Holzfachleute aus der ganzen Welt folgten der Einladung zu der Veranstaltung, die in diesem Jahr unter dem Motto ,Massivholzbearbeitung auf der Überholspur‘ stand. ...

spacer

++ Hymmen gelingt Neustart

Die neu gegründete Hymmen GmbH Maschinen- und Anlagenbau, Bielefeld, hat per Kaufvertrag vom 28. Januar 2016 alle Assets der Hymmen Industrieanlagen GmbH übernommen und ihre Geschäftstätigkeit zum 1. Februar 2016 aufgenommen. Sie zeigt sich laut Dr. René Pankoke, geschäftsführender Gesellschafter und CEO, auf einem guten Weg. Die angestrebten Umsätze des Rumpfgeschäftsjahres 2016 in Höhe von 35 Millionen Euro werden nach aktueller Prognose erreicht. Zur guten Entwicklung tragen die bestehenden Kundenverbindungen aus der alten Gesellschaft bei. ...

spacer

++ Zimmer Group stellt die Weichen für weiteres Wachstum

Die Zimmer Group mit Sitz in Rheinau investierte in den letzten zehn Monaten rund zwölf Millionen Euro in Gebäude, Maschinen und Anlagen am Standort Am Glockenloch 2. Davon entfielen rund fünf Millionen auf die Zimmer GmbH Daempfungssysteme. In weniger als sechs Monaten Bauzeit entstanden für diesen Unternehmensteil auf rund 2 500 Quadratmetern zusätzliche Kapazitäten für Produktion und Verwaltung. Insgesamt stehen damit etwa 6 500 Quadratmeter für Entwicklung und Produktion von Dämpfungssystemen zur Verfügung. ...

spacer
Hansjörg Felder (links), Bild: HOB

++ Individuelle Bedürfnisse kompromisslos erfüllen

Vor 60 Jahren gründete Johann Felder das Maschinenbauunternehmen Johann Felder jun., das sich in den darauffolgenden Jahren vom Spezialisten für Kombimaschinen zum Komplettanbieter von Holzbearbeitungsmaschinen für Handwerk und Industrie entwickelt hat. Am 24. Juni feierte die Felder-Gruppe mit zahlreichen Gästen ihr Jubiläum. ...

spacer

++ Siempelkamp legt Bilanz für 2015 vor

Im Geschäftsjahr 2015 verzeichnete die Siempelkamp-Gruppe, Technologieausrüster mit den drei Geschäftsbereichen Maschinen- und Anlagenbau, Gusstechnik sowie Engineering und Service, einen Auftragseingang in Höhe von 602,1 Millionen Euro. ...

spacer

++ Manitou bestätigt erwartetes Umsatzwachstum

Manitou BF hat den Halbjahresbilanzbericht für 2016 veröffentlicht. Dazu Michel Denis, Präsident und Vorstandsvorsitzender: „Eine Zunahme der Umsatzerlöse von fünf Prozent in Q2 im Vergleich zu 2015 erlaubte uns, die erste Jahreshälfte mit einer Umsatzsteigerung von drei Prozent bei konstanten Wechselkursen abzuschließen. Südeuropa – Frankreich eingeschlossen – trug entscheidend zu dieser guten Leistung bei, während die Umsätze in Nordamerika weiterhin stark abbauten. ...

spacer
Bild: HOB

++ Barbaric weiht Neubau ein

Ein neues Büro- und Fertigungsgebäude hat Barbaric am 14. Juli am Standort Linz eingeweiht. Mit dem Bau, der aufgrund von Kapazitätsproblemen in der Fertigung und im Bürobereich nötig geworden war, hatte der Spezialist für Handlingtechnik am 1. April des letzten Jahres begonnen. Nachdem Barbaric bereits Anfang Januar in den Neubau umgezogen war, wurde das Bauprojekt nun mit einer Einweihungsfeier, an der rund 250 Gäste teilnahmen, offiziell abgeschlossen. ...

spacer

++ Bodo Möller Chemie expandiert nach Indien

Im Rahmen ihrer weltweiten Expansion hat die deutsche Bodo Möller Chemie Gruppe eine neue Vertriebsund Beratungsniederlassung im indischen Mumbai eröffnet. Unter der Leitung von Managing Director Lionel Breuilly werden neben dem Standort in Mumbai weitere Vertriebsteams von Delhi, Kalkutta und Chennai aus aktiv.  ...

spacer

++ Neuer Auftritt der PCG Group

Einen einheitlichen Markenauftritt für die komplette Unternehmensgruppe hat die PCG Group eingeführt. Damit wird die Bündelung der unterschiedlichen Kernkompetenzen unter einem Dach nach außen kommuniziert. Die weltweit agierende PCG Group erweiterte mit der Marke Jordan Lacke ihre Kompetenzen zu einem vielfältigen Produktportfolio für Industrie und Handwerk in einem Haus. ...

spacer

++ Das Bundesumweltministerium hat eingelenkt und die neue Auslegung des Erlasses zur Beschaffung zertifizierter Holzprodukte auf Bundesebene ausgesetzt. Damit gelten jetzt wieder die Regeln wie vor dem 8. Dezember 2015. Auch das Formblatt 248 – für die Teilnahme an entsprechenden Bieterverfahren – sei ab sofort wieder in der Fassung vom Januar 2011 zu verwenden, heißt es. www.tischler-schreiner.de

 

++ Die amtlichen Zahlen zu den Umsätzen im Holzgewerbe lagen von Januar bis März 2016 über dem Niveau des Vorjahres. Laut Statistischem Bundesamt stiegen die Umsätze um 1,8 Prozent. Die Holzverpackungen schafften ein leichtes Plus von 1,2 Prozent, die Sägewerke legten um 0,7 Prozent zu, bei den Holzwerkstoffen stand eine glatte Null in den Büchern. Stark ansteigen konnten bis März 2016 der baunahe Bereich mit einem Plus von 9,1 Prozent und der Bereich Parketttafeln, der ein Plus von 12,4 Prozent verbuchen konnte. www.holzindustrie.de

 

Der Kunststoffsektor entwickelte sich im ersten Quartal des Jahres leicht über dem Vorjahresniveau: Die Umsätze stiegen um 2,4 Prozent. Alle Werte lagen im positiven Bereich. Sonstige Kunststoffwaren waren mit 0,9 Prozent im Plus (Inland leicht negativ), Platten und Folien mit 2 Prozent, und Kunststoffverpackungen schafften einen Zuwachs von 4,2 Prozent. Den größten Gewinn verzeichnete der Bereich Baubedarfsartikel aus Kunststoff, der mit einem Plus von 7,2 Prozent aufwarten konnte. www.holzindustrie.de

 

++ Die Umsätze der Möbelindustrie legten nach amtlichen Angaben von Januar bis März 2016 leicht um 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu. Nur wenige Segmente lagen dabei im Minus: Matratzen verloren 3,4 Prozent, bei Polstermöbeln waren es 3,3 Prozent. Um 2,6 Prozent aufwärts ging es, trotz des schwachen Auslandsgeschäfts, für die Büromöbel; sonstige Möbel schafften ein Plus von einem Prozent, und Küchenmöbel konnten dank eines starken Auslandsgeschäftes (+9,9 Prozent) um gute 4,8 Prozent zulegen. www.moebelindustrie.de

 

++ Auf der Ligna 2015 vorgestellt, verläuft die Markteinführung des Profilwerkzeugsystems Profilcut Q von Leitz äußerst erfolgreich, so der Hersteller aus Oberkochen. Nach einer ersten Auszeichnung auf der Messe Drema darf sich Leitz nun über eine weitere Prämierung für die Premiumvariante des Werkzeugsystems freuen: den Red Dot Award in der Kategorie Product Design. www.leitz.org

 

++ Adler gewinnt den Trigos Tirol. Der Preis zeichnet Unternehmen aus, die ihrer ganzheitlichen sozialen Verantwortung oder Corporate Social Responsibility (CSR) in besonderer Weise nachkommen. Gewonnen hat der Schwazer Familienbetrieb den Trigos in der Kategorie Großunternehmen für besonderes gesellschaftliches und ökologisches Engagement. www.adler-lacke.com 

spacer

++ Scheuch Ligno feierlich eröffnet 16_6_NEWS_scheuch_230_.jpg

Am 20. Mai 2016 wurde der Firmensitz der Scheuch Ligno GmbH in Mehrnbach/Österreich nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit feierlich eröffnet. Zusammen mit der Familie Scheuch und dem Team der Scheuch Ligno feierten zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft die Eröffnung des neuen Firmensitzes. Abgeschlossen wurde die Eröffnungsfeier am 21. Mai mit einem Tag der offenen Tür, bei dem sich Hunderte Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit nicht entgehen ließen, den neuen Betrieb zu besichtigen.  ...

spacer

++ Teknos übernimmt Industriegeschäft von Feidal Coatings

Teknos hat eine Vereinbarung zur Akquise des Industriegeschäfts von Feidal Coatings unterzeichnet. Der Vertrag wurde am 11. Mai 2016 unterschrieben. Feidal Coatings Deutschland ist ein privat geführtes Unternehmen, das Lacke und Farben entwickelt, produziert und vertreibt. Tätig ist das Unternehmen in den Geschäftsfeldern Industrielacke und Baufarben. Feidals Industriesparte erwirtschaftet einen Nettoumsatz von circa 18 Millionen Euro und beschäftigt 80 Mitarbeiter. Die Akquise umfasst Feidal GmbH & Co. KG in Brüggen/Deutschland und das Industriegeschäft von Feidal Polska SP.z.o.o.. Teknos hat bereits einen Produktionsstandort in Fulda/Deutschland. In Zukunft werden das neu erworbene und das bestehende Teknos Deutschland Werk eng zusammenarbeiten. Die Stärke von Teknos beruht auf technischer Kompetenz, gestützt durch kontinuierliche Investitionen in Forschung und Entwicklung. Systematische Forschung, die Sicherstellung hoher Produktqualität und innovative Produktentwicklung bilden für das Unternehmen die Eckpfeiler. Die Akquise ist eine wichtige Ergänzung zum bestehenden Industriegeschäft und wird die Position von Teknos im gesamten Industrielackgeschäft stärken. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. www.teknos.de  

 

++ Jahrestagung des MMFA 16_6_BR_NWS_mmfa_115.jpg

Matthias Windmöller, Vorstand des MMFA: „Für die nächsten drei bis fünf Jahre erwarten wir spannende Innovationen am MMF-Markt“ (Bild: MMFA)

Am 9. und 10. Mai fand bei Schattdecor in Thansau die Jahrestagung des MMFA – Verband der mehrschichtig modularen Fußbodenbeläge e. V. statt, an der rund 60 Branchenexperten teilnahmen. Zum ersten Mal waren auch Vertreter der neuen Mitglieder Aspecta, Novalis, ter Hürne und Toppan anwesend, mit denen der MMFA auf 38 Mitglieder gewachsen ist. Sebastian Wendel (Akzenta), Obmann des Arbeitskreises Marktentwicklung, bestätigte in Thansau den Aufwärtstrend der MMF-Böden und die anhaltend gute Marktentwicklung. In der MMFA-Klasse 1 (Substrate auf HDF-Basis mit Polymer-Auflage ohne reine Lacksysteme), bei der die Verbandsmitglieder eine Marktabdeckung von circa 95 Prozent für sich in Anspruch nehmen, konnten in den letzten drei Jahren Steigerungsraten von je 20 Prozent verzeichnet werden. 80 Prozent der Absatzmenge der MMFA-Mitglieder in dieser Klasse entfallen auf die DACH-Region. In der MMFA-Klasse 2 (Substrate auf Polymer- oder Polymerkomposit-Basis mit Polymerauflage und/oder Polymerlacksystem) waren ebenfalls jährlich steigende Produktabsatzzahlen zu verzeichnen. Allerdings melden durch den Mitgliederzuwachs mittlerweile mehr Produzenten ihre Mengen in Klasse 2, sodass ein einfacher Vergleich mit den jeweiligen Vorjahreszahlen nicht gezogen werden kann. In MMFA-Klasse 3 (alle anderen Bodenaufbauten, die nicht unter Klasse 1 oder 2 oder externe Normen fallen, zum Beispiel organische Nutzschichten oder mineralisches Trägermaterial) können aufgrund kartellrechtlicher Bestimmungen, die mindestens fünf meldende Firmen verlangen, noch keine Daten publiziert werden. Der MMFA rechnet für den Gesamtmarkt der modularen Multilayer-Böden in den kommenden drei Jahren mit jährlichen Steigerungsraten von 10 bis 15 Prozent. Der Verband will sich weiter für die Durchsetzung hoher Qualitätsstandards für die modularen Multilayer-Produkte (MMF) auf allen Märkten einsetzen. Dazu führt er nicht nur eigene Forschungsprojekte mit Pilotcharakter durch, sondern fördert auch den kooperativen Kontakt mit anderen Brancheninstitutionen und engagiert sich in internationalen Normungsgremien. www.mmfa.eu  

 

++ Hauptversammlung der Homag Group

Die Homag Group AG, Schopfloch, zahlt ihren Aktionären für das Geschäftsjahr 2015 eine Dividende in Höhe von 1,01 Euro je Aktie (Vorjahr 0,40 Euro). Dies wurde auf der ordentlichen Hauptversammlung der Gruppe in Freudenstadt beschlossen. Die Ausschüttung von 1,01 Euro entspricht in ihrer Höhe bereits der Netto-Garantiedividende, die zukünftig bezahlt wird. Die Garantiedividende resultiert aus dem mit Dürr geschlossenen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag und wird die bisherige ergebnisabhängige Dividende ersetzen. Vorstand und Aufsichtsrat wurden mit großer Mehrheit entlastet. Dürr-Finanzvorstand Ralph Heuwing, der im Oktober 2015 gerichtlich in den Aufsichtsrat der Homag Group bestellt worden war, wurde von den Aktionären per Wahl als Aufsichtsratsmitglied bestätigt. Nach der Hauptversammlung bestätigte der Aufsichtstrat Heuwing in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender. An der Hauptversammlung haben rund 200 Anteilseigner und Gäste teilgenommen – die Präsenz lag bei 79 Prozent des Grundkapitals. Der Vorsitzende des Vorstands, Pekka Paasivaara, hob in seiner Rede hervor, dass die Homag Group bei Auftragseingang und Umsatz erstmals in der Unternehmensgeschichte mehr als eine Milliarde Euro erzielt habe. Er stellte außerdem die neue Organisationsstruktur des Unternehmens vor und zeigte die Strategie auf, mit der sich die Gruppe in den kommenden Jahren zu einem integrierten, internationalen Industrieunternehmen weiterentwickeln will.
www.homag-group.com

 

++ Biesse entscheidet sich für AKE 16_6_BR_NWS_ake_115.jpg

Die Biesse Gruppe mit Stammsitz in Pesaro, Italien, hat sich im Bereich der Holzbearbeitung für AKE als Erstausrüster entschieden. Künftig werden die Plattenaufteilanlagen der Selco-Serie mit den hochwertigen Werkzeugen des Balinger Herstellers ausgestattet. Grundlage für diese Entscheidung bildete die langjährige intensive Betreuung und Zusammenarbeit zwischen dem Maschinenhersteller und dem AKE-Partner Howema Italia Srl aus dem oberitalienischen Forlì. Eine Biesse-Testkommission hatte Anfang 2016 damit begonnen, verschiedene Sägeblatthersteller unter die Lupe zu nehmen. Ziel war es, einen geeigneten Lieferanten zu finden, der den hohen Anforderungen der Kunden gerecht wird und den Qualitätsanspruch der Selco-Serie von Beginn an unterstreicht. Aufgrund der erfolgreichen Ergebnisse und des umfangreichen Lieferprogramms des Plattenaufteilkreisssägeblatts Typ 24 hat AKE den Zuschlag für die Erstausrüstung der Selco-Plattenaufteilanlagen erhalten. AKE freut sich sehr über diese Entscheidung und sieht in der zukünftig direkten Zusammenarbeit eine ideale Basis, um die Qualität von Maschinen und Werkzeugen weiter zu steigern. www.ake.de

 

++ Führungswechsel in der Leitz-Gruppe

Zum 1. September 2016 wird Jürgen Köppel neuer Sprecher der Geschäftsführung bei der Leitz GmbH & Co. KG, Oberkochen. Alessandro Telesio verlässt das Unternehmen nach über drei Jahren an der Spitze der Firmengruppe. Köppel ist seit 2009 als Vorstand Vertrieb, Service und Marketing (CSO) der Homag Group AG, Schopfloch, und zuvor seit 2004 als Geschäftsführer der Brandt Kantentechnik GmbH, Lemgo, in der Holz und Holzwerkstoff bearbeitenden Branche bekannt. 2000 bis 2004 führte er Vertrieb und Anwendungstechnik der Gildemeister Drehmaschinen GmbH, Bielefeld. 1994 bis 2000 durchlief er leitende Positionen bei der Leico GmbH & Co. Werkzeugmaschinenbau, Ahlen. Während seiner zwölfjährigen Dienstzeit in der deutschen Bundesluftwaffe schloss er ein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik und ein Betriebswirtschaftsstudium zum Wirtschaftsingenieur ab. Neben seiner Funktion als Sprecher der Leitz-Geschäftsführung wird Köppel auch die Ressorts Marketing und Vertrieb verantworten. Gemeinsam mit seinen Kollegen Dr. Georg Hanrath, Robert Lukassen und Michael Voss wird er den strategischen Ausbau der Leitz-Gruppe vorantreiben und ihre Position als Weltmarktführer bei Präzisionswerkzeugen zur professionellen Holz-, Holzwerkstoff- und Kunststoff-bearbeitung weiter stärken. Dr. Cornelia Brucklacher, Vorsitzende des Leitz-Beirats: „Wir freuen uns, dass wir Jürgen Köppel als neuen Sprecher der Geschäftsführung für die Leitz-Gruppe gewinnen konnten. Er kennt unsere Branche sowie deren Besonderheiten gut und wird von unseren internationalen Kunden als Ansprechpartner geschätzt. Wir wünschen ihm eine glückliche Hand für die herausfordernden Aufgaben und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Ich möchte auch Alessandro Telesio sehr herzlich für seine Verdienste um die gute Entwicklung unseres Unternehmens danken.“ www.leitz.org

 

++ Weinig steigert Geschäft mit Gebrauchtmaschinen 16_6_BR_NWS_weinig_classic_.jpg

Sorgfältige Aufbereitung: Die Gebrauchtmaschine wird im Weinig Classic Shop bis ins Detail überarbeitet (Bild: Weinig)

Weinig-Maschinen sind bekannt für ihre hohe Langzeitqualität. Auch im gebrauchten Zustand genießen sie deshalb große Wertschätzung. Als günstige Einstiegsmaschinen sind sie bei Neu- und Bestandskunden gleichermaßen begehrt. Nach dem Ausbau der Weinig-Gebrauchtmaschinenbörse im Internet erleben die Qualitätsprodukte aus zweiter Hand einen regelrechten Boom. So wurden im Jahr 2015 fast 200 Maschinen verkauft. Den Löwenanteil daran haben Hobel- und Kehlmaschinen. Als Komplettanbieter für die Massivholz- und Holzwerkstoffbearbeitung deckt Weinig allerdings die gesamte Prozesskette ab. Dazu gehören Werkzeugschleifmaschinen, Fenstercenter, Zuschnittlösungen und Keilzinkenanlagen. Wachsende Bedeutung im Sortiment des Weinig Classic Shop gewinnt die Technologie zur Holzwerkstoffbearbeitung. So gelangen vermehrt Produkte von Holz-Her, dem Spezialisten für Holzwerkstoffbearbeitung in der Weinig Gruppe, in den Gebrauchtmaschinenverkauf. Für die professionelle Abwicklung der Aufträge und die Kundenbetreuung ist am Weinig Stammsitz Tauberbischofsheim ein eigener Produktbereich zuständig. „Weinig scheut keine Kosten und Mühen, Maschinen auch komplett zu zerlegen und von Grund auf wieder aufzubauen“, betont Jürgen Michel, Leiter des Produktbereichs Gebrauchtmaschinen. Im Rahmen der Instandsetzung werden zum einen defekte Teile ausgetauscht. Viel Augenmerk gilt aber auch der Prävention, um unnötige Servicefälle zu vermeiden. Darüber hinaus passt Weinig bei Bedarf die Maschine den individuellen Kundenbedürfnissen an. In jedem Fall können sich die Kunden darauf verlassen, von den Gebrauchtmaschinen-Profis in Tauberbischofsheim eine sorgfältig aufgearbeitete Maschine zu erhalten. classicshop.weinig.com   www.weinig.com  
 
++ Compass auf Kurs

Die Compass Software GmbH, Software-Anbieter für den Treppenbau, kann zufrieden auf das vergangene Jahr blicken. 2015 war das bislang erfolgreichste Jahr in der Firmengeschichte des Unternehmens. Der Umsatz des Softwarehauses konnte um circa 24 Prozent gesteigert werden. Die Gewinne aus der guten Auftragslage hat das Unternehmen in Personal investiert, um den gestiegenen Anforderungen und den wachsenden Anfragen besser gerecht zu werden. Ebenfalls vorwärts geht es beim Aufbau der neuen Tochtergesellschaft in den USA. Seit Anfang April ist eine Mitarbeiterin in dem US Büro in Atlanta, Georgia, für alle Kunden vor Ort erreichbar. Zudem wurde ein Servicetechniker eingestellt, der derzeit in der Firmenzentrale in Deutschland eingearbeitet wird. „Wir sind die absolute Nummer Eins im Bereich der Treppenbausoftware. Wir setzen Maßstäbe für die ganze Branche“, so Detlef Hollinderbäumer, Geschäftsführer von Compass Software. „Wir ruhen uns aber nicht auf unserem Vorreiterimage aus, sondern tragen mit unserer Arbeit jeden Tag engagiert dazu bei, unsere Wettbewerbsfähigkeit aufs Neue zu sichern. Wir entwickeln uns ständig weiter und gehen neue Herausforderungen an. So die Erschließung neuer Felder im Bereich Holzbau, wo wir unsere jahrelange Erfahrung und unser Know-how aus dem Treppenbau einsetzen können. Das hervorragende Jahr 2015 wollen wir in diesem Jahr toppen und bedanken uns bei unseren Kunden für die langjährige Treue und das entgegengebrachte Vertrauen, sowie bei unseren Mitarbeitern für die hervorragenden Leistungen.“ www.compass-software.de

 

16_6_BR_NWS_buerkle_115.jpg++ Bürkle verstärkt Top-Management

Olaf Rohrbeck (Bild) wurde zum weiteren Geschäftsführer der Freudenstädter Robert Bürkle GmbH berufen. Seit August 2014 war er Geschäftsbereichsleiter Vertrieb, Marketing und Service. Zusammen mit CEO Jürgen Schröer bildet Rohrbeck die Führungsspitze des international aktiven Anlagenbauers. Neben seinem bisherigen Aufgabenbereich übernimmt Rohrbeck zusätzlich die Verantwortung für Technik und Konstruktion der Bürkle-Gruppe. „Unsere Ressourcen bündeln wir durch diese Verstärkung noch effizienter. Das geplante internationale Wachstum der Gruppe können wir so mittel- und langfristig stabilisieren und im Markt noch erfolgreicher agieren“, zeigt sich CEO Schröer von der Entscheidung der Bürkle-Gesellschafter überzeugt. (Bild: Bürkle)  www.buerkle-gmbh.de  
  

++ Fagus-Grecon Gruppe wächst kontinuierlich

Der Umsatz des Fagus-Grecon Konzerns, Alfeld, legte in den letzten Jahren jeweils um mehr als zehn Prozent zu und erreichte im letzten Geschäftsjahr erstmalig die 70-Millionen-Euro-Grenze. Beide Geschäftsbereiche – Fagus und Grecon – trugen zu diesem Anstieg bei. Der Geschäftsbereich Fagus konnte zwar das gute Vorjahresergebnis nicht wieder erreichen, er liegt aber dennoch weit über dem Umsatzniveau von 2013. Grecon erreichte in 2015 den höchsten Umsatz der Firmengeschichte. Uwe Kahmann, kaufmännischer Geschäftsführer von Fagus-Grecon, betont, dass Grecon neben dem Ausbau der Zusammenarbeit mit vorhandenen Kunden in strategischen Stoßrichtungen wie Expansion in neuen Branchen, Anwendungen und Regionen deutlich vorankomme. Von 2013 bis 2015 (Stichtag 31.12.2015) erhöhte sich auch die Zahl der Konzernarbeitsplätze um 18 Prozent. Am Standort Alfeld waren zum Stichtag 425 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. ,Innovation ist unsere Tradition‘, diesem Leitmotiv trug das Unternehmen auch in 2015 mit einem überdurchschnittlich hohen F&E-Anteil Rechnung. So floss in 2015 etwa das Zweifache des Branchendurchschnittes in Forschung und Entwicklung. Der kontinuierliche Wachstumskurs des Unternehmens erforderte in 2015 beträchtliche Erweiterungsinvestitionen. Circa drei Millionen Euro wurden in das neue Grecon-Kundenzentrum investiert. In diesem neuen Verwaltungsgebäude wurden alle kundennahen Bereiche des Unternehmens wie Vertrieb, Kundendienst oder Akademie zusammengeführt. Das neue Gebäude bietet 60 Mitarbeitern Platz und beherbergt auch das neue Schulungszentrum. www.grecon.de

spacer

++ Tischlerhandwerk in NRW hat Konjunktur 16_6_BR_NWS_tischler_nrw_11.jpg

Hauptgeschäftsführer Dieter Roxlau: „Die Schere zwischen den kleinen und mittleren Betrieben mit bis zu 20 Mitarbeitern klafft nicht sehr weit auseinander (Bild: Tischler NRW)

Die aktuelle wirtschaftliche Lage im nordrhein-westfälischen Tischlerhandwerk ist überaus positiv. Das ist das Ergebnis der Frühjahrs-Konjunkturbefragung des Fachverbandes Tischler NRW. Mit 132,1 Punkten erreicht demnach der Geschäftsklima-Index einen neuen Spitzenwert. Allerdings ist dieser nicht direkt mit den Werten früherer Befragungen vergleichbar, da der Fachverband die aktuelle Umfrage unter den Betrieben in NRW erstmals online unter veränderten Bedingungen durchgeführt hat. ...

spacer

++ Grecon mit neuem Leiter Informationswesen 16_6_BR_NWS_grecon_115.jpg

Seit Anfang des Jahres leitet Alexander Fenske das Technische Informationswesen bei Grecon, Alfeld. In dieser Funktion ist Fenske verantwortlich für die Weiterentwicklung der Grecon-Akademie sowie der Technischen Dokumentation. Fenske war mehrere Jahre als Technischer Redakteur bei Siemens und Veolia tätig. Er wird den Aufbau von Redaktionstools und Dokumentationsmethoden weiter vorantreiben, um damit die Erstellung von Betriebsanleitungen und Dokumentationen zu beschleunigen. Dabei gilt sein besonderes Augenmerk der präzisen und zielgruppenorientierten Präsentation komplexer technischer Zusammenhänge und der Wiederverwendbarkeit von Inhalten. Sein Motto: Technische Anleitungen sollen helfen, nicht abschrecken. Fenske ist 41 Jahre, verheiratet und hat zwei Kinder. www.grecon.de  (Bild: Grecon)

 

++ Neue Halle für mehr Wachstum

Die Hans Weber Maschinenfabrik baut eine neue Fertigungs- und Montagehalle. Damit reagiert das Unternehmen auf die positive Geschäftsentwicklung und bereitet sich auf das erwartete weitere Wachstum vor. 16_6_BR_NWS_weber_230.jpgDer Schleifmaschinenspezialist bleibt dabei der Heimat treu: Der gewählte Standort liegt ebenfalls auf dem Firmengelände im oberfränkischen Kronach. Rund drei Millionen Euro investiert das Unternehmen in den Neubau, in dem bereits zum Jahresende 2016 Fertigungs- und Montagebereiche erweitert werden sollen. „Der bisherige Platz reicht einfach nicht mehr aus“, so Geschäftsführer Georg Weber. Vor über 100 Jahren hatte sein Großvater Hans Weber begonnen, Schleifmaschinen zu bauen – heute beschäftigen die dritte und vierte Generation rund 370 Mitarbeiter und erarbeiten innovative Lösungen für die Möbel-, Automotive- und blechverarbeitende Industrie. Um effizienter arbeiten zu können, führt das Familienunternehmen die gesamte Produktion am neuen Standort zusammen: Sowohl die Holz- und Metallschleifmaschinen als auch die seit den 1960er Jahren zum Portfolio gehörenden Kunststoffextruder werden künftig hier hergestellt. Eingeplant sind des Weiteren Meisterbüros und Sozialräume. Die Verwaltung bleibt dagegen im bestehenden Gebäude. www.hansweber.de  (Bild: Hans Weber Maschinenfabrik)

 

++ Stefan Buchmüller übernimmt Weinig-Produktbereich Profilieren 16_6_BR_NWS_weinig_115.jpg

Stefan Buchmüller ist seit dem 1. April 2016 Leiter des Produktbereichs Profilieren und Automatisierung bei der Weinig AG in Tauberbischofsheim. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur war zuletzt als Vertriebsgeschäftsführer bei einer Tochtergesellschaft der Unternehmensgruppe Schuler Pressen tätig. Er verfügt über umfangreiche Kompetenz im Werkzeugmaschinenbau und bringt internationale Erfahrung mit. Der 52-Jährige tritt die Nachfolge von Wolfgang Reim an, dessen Vertrag im gegenseitigen Einvernehmen mit dem Vorstand der Michael Weinig AG aufgelöst wurde. Mit der Leitung des Produktbereichs Profilieren übernimmt Buchmüller Verantwortung an einer der zentralen Schaltstellen des weltweit führenden Technologieanbieters in der Massivholz- und Holzwerkstoffbearbeitung. Hobeln und Profilieren sind Weinig-Kernkompetenz und Hauptumsatzträger des Unternehmens. Weinig-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pöschl: „Wir sind sicher, mit Stefan Buchmüller eine Vertriebspersönlichkeit gefunden zu haben, die dem Produktbereich in Zukunft entscheidende Impulse geben wird“. www.weinig.com  (Bild: Weinig)

 

++ Neuer Geschäftsführer bei Weinig Grecon 16_6_BR_NWS_weinig_grecon_1.jpg

Mit Wirkung zum 1. Mai 2016 hat Pascal Rénevier die Geschäftsleitung der Weinig Grecon GmbH & Co. KG mit Sitz in Alfeld übernommen. Zusätzlich verantwortet der 53-Jährige den Produktbereich Endenbearbeitung in der Weinig Gruppe. Rénevier folgt auf Uwe Kosok, der das Unternehmen im gegenseitigen Einvernehmen mit den Gesellschaftern der Weinig Grecon zum 30. April 2016 verlassen hat. Rénevier ist gelernter Werkzeugmacher, hat ein Luft- und Raumfahrtstudium absolviert und verfügt über einen Abschluss als Technischer Betriebswirt IHK. Zuletzt war er als Geschäftsführer Vertrieb und Technik bei der BWS Technologie GmbH in Grevenbroich tätig. Sein breit gefächertes, profundes Wissen in Technik, Vertrieb und Marketing sowie seine langjährige Erfahrung in diesen Aufgabenfeldern prädestinierten ihn für die neue Position, so Weinig Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pöschl. „Herr Rénevier bringt die besten Voraussetzungen mit, um die Weinig Marktposition in der Endenbearbeitung weiter auszubauen.“ Die Weinig Grecon GmbH & Co. KG entwickelt und fertigt im Werk Alfeld Keilzinkenanlagen und Verleimpressen für alle Leistungsklassen. www.weinig.com  (Bild: Weinig Grecon)

 

16_6_BR_NWS_manitou_230.jpg++ Wechsel der Geschäftsführung bei Manitou Deutschland

Peter Wildemann (l.) hat von Dieter Finke die Position des Geschäftsführers der Manitou Deutschland übernommen (Bild: Manitou)

Peter Wildemann steht seit dem 1. Mai 2016 an der Spitze der Manitou Deutschland GmbH. Der diplomierte Betriebswirt stieg 2007 als kaufmännischer Leiter in das Unternehmen ein und arbeitete seit 2011 auch in Vertriebsangelegenheiten eng mit dem bisherigen Geschäftsführer Dieter Finke zusammen. Finke feiert in diesem Jahr gemeinsam mit der Manitou Deutschland GmbH sein 20-jähriges Jubiläum. Als echtes Branchenurgestein war Finke schon seit 1970 in der Branche beschäftigt, stieg dann 1996 bei Manitou Deutschland ein. Sein Weg führte ihn vom Gebietsleiter über den Vertriebsdirektor bis zum Geschäftsführer. Zum 31. August 2016 verabschiedet er sich in die wohlverdiente Rente. Wildemann zu seiner neuen Position: „Ich freue mich, das Ruder für Manitou Deutschland übernehmen zu dürfen. Wir haben überzeugende Produkte und Services, starke Vertriebspartner und eine tolle Mannschaft – beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft.“ www.manitou-group.com

spacer

++ Kion Group weiter auf Wachstumskurs

Die Kion Group hat im 1. Quartal 2016 nahtlos an den Wachstumskurs des Vorjahres angeknüpft. Vor allem dank der ungebrochenen Nachfrage im Kernmarkt Westeuropa stieg der wertmäßige Auftragseingang in den ersten drei Monaten verglichen zum Vorjahreszeitraum um 3,9 Prozent auf 1,297 Milliarden Euro. ...

spacer

++ Die Branche auf dem Weg zu Industrie 4.0 16_6_BR_NWS_ligna_230.jpg

Am 3. und 4. Mai 2016 fand in der Robotation Academy des hannoverschen Messegeländes die erste Ligna Conference statt, an der 140 Besucher aus zehn Ländern teilnahmen. Industrie 4.0 ist keine Revolution, es ist eine Evolution, die in der Möbelindustrie bereits begonnen hat, so lautete das Fazit der Veranstaltung. ...

spacer

++ Neuberufungen in den Vorstand des VDMA Holzbearbeitungsmaschinen

Der Vorstand des VDMA Fachverbands Holzbearbeitungsmaschinen hat zwei neue Mitglieder: Tom Altendorf (Altendorf Maschinenfabrik, Minden) und Pekka Paasivaara (Homag Group AG, Schopfloch) wurden auf der Mitgliederversammlung in Geisenheim erstmals in das Gremium berufen. ...

spacer

16_5_NEWS_sick_115.jpg++ Sick wächst weiter

Der Sick-Konzern, Waldkirch, hat seine erfolgreiche Unternehmensentwicklung im 70. Jahr des Bestehens fortgesetzt. So ist der Umsatz um 15,3 Prozent auf 1267,6 Millionen Euro gestiegen, der Auftragseingang wuchs um 13,2 Prozent auf 1270,5 Millionen Euro.

„Ähnlich wie im Vorjahr ist Sick auch 2015 in allen Weltregionen gewachsen. Besonders bemerkenswert ist aber das Umsatzplus in der Region Amerika und im asiatisch-pazifischen Raum, wo wir jeweils über 20 Prozent zulegen konnten“, so Finanzvorstand Markus Vatter bei der Veröffentlichung der Bilanzkennzahlen. In beiden Regionen war die Nachfrage besonders von Kunden aus der Logistik- und Prozessautomation hoch.  ...

spacer

16_5_NEWS_myhammer_115.jpg++ Myhammer auf Erfolgskurs

Das Handwerkerportal Myhammer, Berlin, blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Neben einem deutlichen Umsatzplus von 28 Prozent gegenüber 2014 (2015: 8,126 Millionen Euro; 2014: 6,329 Millionen Euro) und einem operativen Ergebnis von 515 000 Euro profitiert Myhammer von einer wesentlich intensiveren Nutzung des Portals durch Verbraucher und Handwerker. Während die Zahl der eingestellten Aufträge von Verbrauchern um 15 Prozent auf über 500 000 gesteigert werden konnte, erhöhten sich die abgegebenen Angebote von Handwerkern um 12 Prozent auf über 1,9 Millionen. ...

spacer

++ Tür- und Tortage, ift Rosenheim, 08. - 09.06.2016

Am 8. und 9. Juni 2016 stehen die Tür- und Tortage des ift Rosenheim unter dem Motto „Aufbruch in neue Zeiten“, weil sich mit der Novellierung der Musterbauordnung, der VOB/B und neuer Produktnormen, wie der EN 14351-2 für Innentüren und der EN 16034 für Feuer- und Rauchschutzabschlüsse, die Rahmenbedingungen der Branche grundlegend ändern. 27 Referenten berichten über relevante Änderungen, die sich für Hersteller, Systemgeber, Planer, Verarbeiter und Bauelementehändler ergeben.
www.ift-rosenheim.de


++ 2. Interdisziplinären Fahrzeugkolloquium, Dresden, 15. - 16.06.2016

Zum 2. Interdisziplinären Fahrzeugkolloquium laden das Institut für Holztechnologie Dresden, seine Partner (Automobilzulieferer Sachsen, Sächsisches Textilforschungsinstitut e. V., Berufsakademie Sachsen, Kompetenznetz Rail Berlin‐Brandenburg GmbH, Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde, Woodexpertcz, Center of Maritime Technologies e. V.) und die Elbe Flugzeugwerke GmbH am 15. und 16. Juni 2016 nach Dresden ein. www.ihd-dresden.de 


++

Die F.O.S. Unternehmensgruppe erweitert ihr Portfolio im Bereich Anlagenbau: Der Spezialist für Filtertechnik modernisiert nun auch bestehende Absaug- und Filteranlagen, sodass die Energieeffizienz, Leistungsfähigkeit und Standzeit verbessert sowie zusätzliche Wartungen vermieden werden können. Dabei übernimmt das Unternehmen die komplette Neuplanung und führt den fachgerechten Umbau aus. www.fos-filtertechnik.de


++

Der Red Dot Award: Product Design ist eine der weltweit renommiertesten Auszeichnungen, wenn es um qualitativ wertvolle Gestaltungskompetenz geht. Zu den diesjährigen Preisträgern gehört zum wiederholten Mal der Premium-Naturholzmöbelhersteller Team 7. Der von Designer Prof. Jacob Strobel konzipierte Tisch tak konnte die Jury mit seinem innovativen Design und seiner filigranen Gestalt überzeugen. www.team7.at  


++

Remmers Baustofftechnik erhielt als bester Lieferant des Jahres 2015 den Oscar der Fenster-Leistungsgemeinschaft GmbH (FLG). Der Zusammenschluss inhabergeführter mittelständischer Fenster- und Fassadenhersteller verlieh die Auszeichnung zum 13. Mal. Remmers ist erst seit fünf Jahren FLG-Lieferant und avancierte in kurzer Zeit zum Spitzenreiter. Schon im Vorjahr hatte Remmers den Sprung aufs Siegerpodest geschafft. www.remmers.de


++

Der Fenster- und Haustürenmarkt in Deutschland entwickelt sich stabil: Laut der aktuellen durch das Künzelsauer Institut für Marketing im Auftrag des Verbandes Fenster + Fassade (VFF) erstellten Branchenstrukturanalyse, die das abgelaufene Geschäftsjahr zur letzten Strukturanalyse in 2011 in Relation setzt, stiegen die Umsätze seitdem um insgesamt 13,7 Prozent – von rund 9,6 Milliarden Euro im Jahr 2011 auf aktuell rund 10,9 Milliarden Euro. Bei gestiegener Mitarbeiterzahl reduzierte sich dabei jedoch die Unternehmensanzahl von 6700 auf 6400. www.holzindustrie.de


++

Das Geschäftsklima im Holzgewerbe entwickelte sich im März 2016 einheitlich positiv. So stiegen die Werte bei der Geschäftslage von guten 32 Punkten im Februar 2016 auf 35 Punkte. Im Vorjahresmonat hatte dieser Wert bei erheblich schwächeren 10 Punkten gelegen. Einen Zuwachs zeigten im März auch die Geschäftserwartungen: Von 16 Punkten im Februar stiegen sie auf sehr gute 32 Punkte. Im März 2015 war der Wert mit 25 Punkten verbucht worden. Die aktuelle Lage lässt sich damit als sehr stabil bezeichnen. www.holzindustrie.de


++

Der Konjunkturtest im März 2016 bescheinigt der Kunststoffindustrie gute Entwicklungen bei Lage und Erwartungen. Die Bewertung der Lage stieg leicht von 23 Punkten im Februar auf sehr ordentliche 33 Punkte im März. Im Vorjahresmonat hatte dieser Wert 28 Punkte betragen. Einen Zuwachs verzeichnete im März auch der Wert für die Geschäftserwartungen: Er stieg zum Vormonat von 23 Punkten auf gute 25 Punkte. Im März 2015 hatte dieser Wert bei 29 Punkten gelegen. Die aktuelle Lage in der Kunststoffindustrie ist weiterhin recht gut. www.holzindustrie.de


++

Die Segmente in der Möbelindustrie vermeldeten im März 2016 leicht schlechtere Werte im Vergleich zum Vormonat. Das Klima bei Möbeln insgesamt sank gegenüber Februar von 17 Punkten auf nunmehr 15 Punkte. Für Küchenmöbel ging es von 22 auf 23 Punkte nach oben. Leicht verloren haben die Wohnmöbel: Hier sanken die Werte von 15 auf 13 Punkte. Etwas schlechter sieht es im Vergleich dazu bei den Polstermöbeln aus: Hier sank der Wert von 20 Punkten im Februar auf nunmehr 10 Punkte. Vor einem Jahr hatte der Geschäftsklimawert über alle Segmente hinweg noch bei 4 Punkten gelegen. www.moebelindustrie.de

spacer

16_5_NEWS_roto_230.jpg++ Nächster strategischer Einkauf

Vorstandsvorsitzender Dr. Eckhard Keill und Finanzvorstand Michael Stangier von Roto (von links) (Bild: Roto Frank)

Mit einem zweiten strategischen Investment binnen kurzer Zeit startet die Roto Frank AG in das Jahr 2016. Nachdem der Bauzulieferer im Oktober 2015 den Erwerb des Dichtprofil-Spezialisten Deventer meldete, gibt er jetzt die Übernahme der Industriesparte des dänischen Herstellers Peder Nielsen (PN) bekannt. Die 1877 gegründete, in Brønderslev im nördlichen Jütland ansässige Firma gehört zu den renommierten Anbietern von Beschlagsystemen für nach außen öffnende Fenster und Türen, die vor allem in Skandinavien und Großbritannien überwiegend anzutreffen sind. „Durch die Akquisition schließt Roto eine gerade in diesen Märkten entscheidende Produktlücke und stärkt seine entsprechende Position nachhaltig“, hebt Dr. Eckhard Keill hervor. Nach Aussage des Vorstandsvorsitzenden von Roto verfüge man damit nun als einziges mitteleuropäisches Branchenunternehmen über ein komplettes Fenster- und Türtechnikportfolio für den skandinavischen Raum. Der Kauf erfolge im Rahmen eines Asset Deals. Er erstrecke sich unter anderem auf Maschinen, Anlagen, Kundenbeziehungen und die Marke. Hinzu komme das gesamte Produktportfolio für die Öffnungsarten Top/Side Swing und Top/Side Hung. Laut Keill reiht sich das neue Engagement „nahtlos in das langfristige Konzept ein, unsere internationalen Wachstumschancen immer dann durch gezielte Akquisitionen zu erhöhen, wenn sie strategisch sinnvoll und ökonomisch vernünftig sind“. Wie Finanzvorstand Michael Stangier unterstreicht, waren auch für das PN-Investment keine zusätzlichen Fremdmittel erforderlich.  www.roto-frank.com

 

++ Technologiezentrum eingeweiht

Mit einer offiziellen Einweihung und einem Tag der offenen Tür für interessierte Mitarbeiter hat die Al-Ko Unternehmensgruppe am 15. April 2016 16_5_NEWS_alko_230.jpgdas neue Technologiezentrum am Firmenstandort Kötz bei Günzburg seiner Bestimmung übergeben. Rund 100 geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie zahlreiche Vertreter der am Bau beteiligten Firmen folgten den Grußworten des Vorstandsvorsitzenden Stefan Kober. Dieser machte deutlich, dass das Technologiezentrum die Basis für den weiteren Erfolg des Unternehmens darstellt. Er sieht die Investitionen für den Bau in zweistelliger Millionenhöhe nicht nur als Bekenntnis zur bayerisch-schwäbischen Heimat und damit zur Region, sondern vor allem auch als „Fortschritt, der nicht nur auf die Anforderungen der nationalen und internationalen Märkte reagiert, sondern diese prägt und langfristig exzellente Perspektiven ermöglicht.“ Das Technologiezentrum bietet Platz für rund 280 Mitarbeiter aus allen Unternehmensbereichen. Auf 6300 Quadratmeter entwickeln Angestellte der Fahrzeugtechnik, der Bereiche Garten + Hobby und der Lufttechnik sowie der Al-Ko Kober SE zukunftsweisende Produkte. Hinzu kommen eine Bürofläche von 3350 Quadratmeter und eine Lagerfläche von circa 2900 Quadratmeter. Momentan erwirtschaftet die Al-Ko Unternehmensgruppe mit ihren 5500 Mitarbeitern inklusive aller Beteiligungen wie der Dexko Global Inc. rund 1,1 Milliarden Euro. Erklärtes Ziel ist es, bereits im Jahr 2025 das Umsatzziel von zwei Milliarden Euro zu erreichen. Dazu werden weitere Investitionen in Anlagen, Immobilien und Beteiligungen nötig sein. Mit dem Technologiezentrum ist ein wichtiger Meilenstein für die Erreichung der Ziele gelegt. (Bild: Al-Ko Therm) www.al-ko.de

 

++ Neuer Laborbereichsleiter bei EPH 16_5_NEWS_eph_115.jpg

Zum 1. April 2016 vollzog sich am Entwicklungs- und Prüflabor Holztechnologie GmbH (EPH) in Dresden ein Wechsel in der Laborbereichsleitung. Prof. Dr. Mario Beyer (Bild) trat die Nachfolge von Karsten Aehlig als Leiter des Laborbereichs Chemische Prüfung an, der diesen seit Gründung des EPH am 30. September 1992 leitete und zudem als stellvertretender EPH-Geschäftsführer fungierte. Beyer ist seit 2006 am Institut für Holztechnologie gGmbH (IHD) als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und wurde 2013 zum Ressortleiter des Fachressorts Chemie/Umwelt des IHD ernannt. Bereits am 30. März 2016 wurde Aehlig in einer Feierstunde für seine langjährige hervorragende Arbeit und sein großes Engagement gedankt. Der Laborbereich Chemische Prüfung leistet einen wesentlichen Beitrag zum EPH-Leistungsspektrum für Prüfleistungen. Zu den Kernleistungen des Laborbereiches gehören unter anderem die Prüfung von Formaldehydemissionen aus Holzwerkstoffen nach verschiedensten Regularien, wie CARB, die Bestimmung flüchtiger organischer Substanzen (VVOC, VOC, SVOC), die Inhaltsstoffbestimmung sowie die Bindemittelcharakterisierung, Leimanalytik und die Analyse von Holzschutzmitteln. In der Vergangenheit konnte der Laborbereich sein Leistungsangebot stetig erweitern, was zu einer positiven Geschäftsentwicklung beigetragen hat. Im Namen aller Mitarbeiter und Partner dankt die Geschäftsleitung Karsten Aehlig herzlich für sein Wirken und wünscht für den wohlverdienten Ruhestand Gesundheit und alles Gute. (Bild: EPH) www.eph-dresden.de

 

++ Schmalz erhält Nachhaltigkeitspreis

Der Vakuum-Spezialist Schmalz, Glatten, hat den Deutschen CSR-Preis 2016 gewonnen, einen der renommiertesten Nachhaltigkeitspreise Deutschlands. Die Veranstalter des 12. Deutschen CSR-Forums würdigten das Unternehmen für seinen ganzheitlichen Ansatz zur Senkung des ökologischen Fußabdrucks von Vakuumtechnik-Produkten. 16_5_NEWS_schmalz2_230.jpgSchmalz konnte sich in der Finalrunde gegen die Deutsche Bahn AG und den Schweizer Migros-Genossenschaftsbund durchsetzen. Bei der festlichen Preisverleihung im Ludwigsburger Forum am Schlosspark nahmen Wolfgang Schmalz, geschäftsführender Gesellschafter der J. Schmalz GmbH, und Hendrik Bittenbinder, Leiter Marketing Kommunikation, die Auszeichnung in der Kategorie CO2-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz dankend entgegen. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Jury mit unserem Konzept überzeugen konnten. Wir sehen uns ethisch und moralisch dazu verpflichtet, als Unternehmen einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen und wollen damit Verantwortung gegenüber künftigen Generationen übernehmen“, so Wolfgang Schmalz. Ausgezeichnet wurde der ganzheitliche Ansatz des Unternehmens zur Senkung des sogenannten Product Carbon Footprints von Vakuumtechnik‐Produkten: Als Positiv‐Energie‐Unternehmen erzeugt Schmalz mehr Energie aus erneuerbaren Quellen als das Unternehmen selbst verbraucht ¬– der Großteil des Energieverbrauchs bleibt CO2-neutral. Ergänzt durch ressourceneffiziente Produktionsprozesse und zahlreiche Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs erwirtschaftet Schmalz ein CO2-Guthaben und entlastet damit nachhaltig die Umwelt. Die Kunden profitieren von diesem Ansatz unmittelbar: So ist die CO2-Belastung der Produkte wesentlich geringer als die vergleichbarer Produkte am Markt. Sämtliche Maßnahmen rund um das Thema Nachhaltigkeit bündelt das Unternehmen im Schmalz ecosystem, das das Zusammenspiel aus wirtschaftlichem Erfolg, ökologischer Verantwortung und sozialem Engagement symbolisiert. (Bild: Schmalz) www.schmalz.com

 

++ Leuze mit neuem Vice President Sales 16_5_NEWS_leuze_115.jpg

Ab Mai 2016 übernimmt Patrick Kraemer die Funktion des Vice President Sales Europe bei Leuze electronic. Neben der Verantwortung für die Vertriebsregion Europa wird er das Industry Management mit den Segmenten Intralogistik, Verpackungsindustrie, Automobilindustrie, Werkzeugmaschinenbau und Medizintechnik weltweit führen. Mit Kraemer, der als Global Networker und Solution Provider über langjährige internationale Erfahrung und Expertenwissen in der Welt der Automatisierung verfügt, gewinnt Leuze electronic einen wertvollen sensor people mehr. „Die zunehmende Globalisierung des Unternehmens erfordert eine neue, international weiter ausgerichtete Vertriebsstruktur“, so CEO Ulrich Balbach. „Um den Gegebenheiten und Anforderungen der einzelnen Kontinente und Länder noch gerechter zu werden und unseren Kunden näher zu sein, entwickelt sich Leuze electronic in Richtung einer kontinentalen Vertriebsstruktur weiter.“ Neben Kraemer gibt es zwei weitere Vice Presidents Sales für Asien und Amerika, die den jeweiligen Kontinent vor Ort lenken, führen und in engem Kontakt mit der Geschäftsleitung in Owen/Teck stehen. Somit übergibt der zum 30. April aus dem Unternehmen ausscheidende Global Sales Director Wolfgang Vetter das Zepter nicht an einen direkten Nachfolger, sondern entsprechend der globalen Unternehmensneuausrichtung an drei Vice Presidents Sales. (Bild: Leuze) www.leuze.com

 

++ Bernd Fleischmann wird Konstruktionsleiter bei Metabo

Mit Bernd Fleischmann leitet per 1. Mai 2016 ein neuer Mann den Bereich Konstruktion bei Metabo. 16_5_NEWS_metabo_115.jpgDer 41-jährige Diplom-Ingenieur bringt viel Branchenerfahrung und Kompetenz in der mechanischen Entwicklung von Elektrowerkzeugen mit nach Nürtingen. Zudem gilt er als ausgewiesener Experte in der Motoren- und Elektronikentwicklung. Fleischmann kommt von Festool, wo er zuletzt Leiter Vor-, Motoren- und Elektronikentwicklung war. Er folgt auf Manfred Kirchner, der in den Ruhestand geht. „Wir freuen uns sehr, mit Bernd Fleischmann einen ebenso erfahrenen wie kompetenten Mann für die Leitung unserer Konstruktion gewonnen zu haben“, sagt Volker Siegle, Direktor Produktentstehung und Qualität bei Metabo. „Ich bin mir sicher, dass er genau die richtigen Fähigkeiten mitbringt, um unser Team bei den anstehenden Aufgaben weiter voranzubringen. Neue bürstenlose Antriebskonzepte und die Elektronik für die Akku-Technologie sind bei Metabo in den nächsten Jahren zwei wichtige Entwicklungsschwerpunkte, bei denen uns Bernd Fleischmann mit seinem Profil ausgezeichnet unterstützen kann.“ Fleischmann hat zunächst Mechatronik und Feinwerktechnik an der Fachhochschule in Esslingen studiert. 1999 startete er seine berufliche Karriere als Entwicklungsingenieur. Während seiner Tätigkeit studierte er zudem berufsbegleitend an der Technischen Fachhochschule Berlin Industrial Engineering. „Ich freue mich sehr darauf, Verantwortung in einem Traditionsunternehmen zu übernehmen, das es immer wieder schafft, sich technologisch an die Spitze zu setzen. Das auch in Zukunft zu erreichen, ist eine Aufgabe, die für einen passionierten Entwickler wie mich ebenso herausfordernd wie spannend ist“, so Fleischmann. (Bild: Metabo) www.metabo.com

 

++ Timba+ 2018 in Salzburg

Reed Exhibitions startet ein neues Fachmesse-Format für Holz, Handwerk und Handel. Timba+, so der Messetitel, wird vom 24. bis 27. Januar 2018 im Messezentrum Salzburg veranstaltet und orientiert sich eng an den Bedürfnissen einer sich verändernden Handwerksbranche. Parallel zur Timba+ findet die ebenfalls von Reed Exhibitions seit vielen Jahren veranstaltete Casa statt, Österreichs führende Einrichtungsfachmesse und Impulsgeber für die Bereiche Inneneinrichtung und Wohndesign. Das Fachmesse-Duo soll ein Rundum-Angebot für die verwandten Branchen und somit maximalen Nutzen für die Fachbesucher garantieren. „Wir haben in den letzten Monaten intensiv an diesem umfangreichen Messekonzept und dessen exakter Ausrichtung auf die Bedürfnisse der gesamten Branche gearbeitet“, beschreibt Benedikt Binder-Krieglstein, Geschäftsführer von Reed Exhibitions, den Entstehungsprozess von Timba+. „Nach intensiver Recherche, Marktanalysen und unzähligen Gesprächen ist dieses attraktive österreichische Fachmesse-Format für Holz, Handwerk und Handel entstanden.“  www.messe.at   www.timbaplus.at

 

++ Copa-Data gewinnt neue Distributoren 16_5_NEWS_copadata_230.jpg

Der Softwarehersteller Copa-Data, Ottobrunn, erweitert sein internationales Vertriebsnetz. Die Unternehmen Solution Sistemas in Belo Horizonte, Brasilien, und Petrolec in Hanoi, Vietnam, übernehmen die nationale Distribution der Automatisierungssoftware zenon. Das internationale Vertriebsnetz von Copa-Data wächst damit auf weltweit 17 Distributoren. Gemeinsam mit den elf Tochtergesellschaften werden die Softwarelösungen von Copa-Data in über 50 Ländern vertrieben. Unterstützt wird das Vertriebsnetz zudem durch die aktuell über 160 Partnerfirmen der Copa-Data Partner Community. „Der Ausbau unserer Vertriebstätigkeit in Brasilien und Vietnam ist ein logischer Schritt. Beide Länder verfügen über sehr viel Potenzial in der Automatisierung. Und viele unserer international ausgerichteten Kunden sind bereits in diesen Ländern aktiv. Daraus ergeben sich für uns spannende Projekte vor Ort. Wir sind froh, die beiden lokalen Partner gefunden zu haben, unterstützen sie tatkräftig und setzen volles Vertrauen in sie“, fasst Thomas Punzenberger die Entscheidung zusammen. (Bild: Copa-Data) www.copadata.com

 

++ Neuer Leiter Vertrieb bei Pilz 16_5_NEWS_pilz_115.jpg

Seit 1. April 2016 ist Martin Frey neuer Vertriebsleiter Deutschland bei Pilz. Frey war bislang als Leiter der Vertriebsregion Südwest bei Pilz tätig. Er folgt auf Stefan Olding, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat. Frey will das Vertriebsnetz von Pilz in Deutschland erweitern und zusammen mit seiner Vertriebsmannschaft vor Ort den Kundenkontakt intensivieren. Der 51-jährige Diplom-Ingenieur verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der Automatisierungstechnik. Nach seinem Studium der Energietechnik hat Frey umfassende Erfahrungen in den Bereichen Entwicklung, Applikation und Produktmanagement in der Automatisierung und Sicherheitstechnik gesammelt. 2001 kam er zu Pilz und arbeitete dort zunächst als Produktmanager, bevor er 2005 in den Vertrieb wechselte. Seit 2011 war er als Regionalleiter für die Vertriebsregion Südwest verantwortlich. Der Vertrieb ist bei Pilz in Deutschland dezentral aufgebaut: Unter der Führung von Frey sind Teams in sechs Vertriebsregionen aktiv. Vor Ort sind neben dem Außendienst für die aktive Kundenberatung und -betreuung weitere Ansprechpartner im Innendienst für die Auftragsabwicklung zuständig. Ergänzt werden die Teams in den Regionen um Experten des Technischen Systemvertriebs und Fachleute aus dem Customer Support, die Dienstleistungsprojekte beim Kunden vor Ort umsetzen. 2016 will Pilz die Vertriebsmannschaft und den Customer Support weiter ausbauen. (Bild: Pilz) www.pilz.com  

spacer

++

Die deutsche Holzindustrie steigerte 2015 ihren Umsatz um 3,1 Prozent auf 34,1 Milliarden Euro. Nach Angaben des Hauptverbandes der deutschen Holzindustrie entwickelten sich dabei die Geschäfte im Ausland mit einem Plus von 4,6 Prozent überdurchschnittlich. Im Inland betrug der Anstieg 2,5 Prozent. Deutliche Anstiege beim Umsatz verzeichneten der baunahe Bereich mit 1,2 Prozent, die Holzwerkstoffindustrie mit 3,4 Prozent und die Möbelindustrie mit 6,2 Prozent. www.holzindustrie.de  

 

++

Für ein Fertighaus entscheiden sich in Deutschland immer mehr Bauherren. 2015 konnte die Holzfertigbauweise ihren Marktanteil bei den Ein- und Zweifamilienhäusern bundesweit auf 17 Prozent steigern, teilte der Bundesverband Deutscher Fertigbau mit. 2015 wurden mit 17907 Häusern 13,4 Prozent mehr Fertighäuser genehmigt als im Vorjahr. Die gesamten Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser stiegen um 7,8 Prozent auf 105 392 Einheiten. www.fertigbau.de  

 

++

Die Umsätze im Holzgewerbe lagen 2015 laut Statistischem Bundesamt mit 0,3 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Dabei ist weiterhin eine erhebliche statistische Verzerrung zu berücksichtigen: Gerade in den signifikant negativen Bereichen Holzverpackungen (- 11,1 Prozent), Sägewerke (- 5,1 Prozent) und Parketttafeln (- 1,9 Prozent) wurden deutlich weniger Unternehmen erfasst als im Vorjahr. Frei von solchen Verzerrungen zeigt sich der baunahe Bereich mit einem Plus von 1,2 Prozent. Die Holzwerkstoffe legten dank starkem Auslandsgeschäft (+ 6,7 Prozent) um 3,4 Prozent zu. www.holzindustrie.de  

 

++

Die Übernahme des Nürtinger Elektrowerkzeugherstellers Metabo durch den japanischen Hitachi- Koki-Konzern ist nach Abschluss der erforderlichen Verfahren perfekt. Zum 1. März 2016 traten die Mitte November unterzeichneten Verträge über die Übernahme von Metabo offiziell in Kraft. Durch die Transaktion entsteht ein Konzern mit einem Jahresumsatz von mehr als 1,5 Milliarden Euro, der künftig zu den weltgrößten Elektrowerkzeugherstellern zählt. www.hitachi-koki.com  

 

++

Die Umsätze der Möbelindustrie legten nach amtlichen Angaben 2015 um 6,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu. Alle Segmente lagen dabei im Plus: Wohnmöbel und sonstige Möbel wuchsen um 4,9 Prozent, Polstermöbel schafften 2,6 Prozent Zuwachs, Büromöbel gewannen 1,9 Prozent hinzu, Küchenmöbel verbuchten ein Plus von 7 Prozent und Matratzen schafften, wenn auch auf geringem Gesamtniveau, ein Plus von 21,9 Prozent. Die einzigen Negativwerte verzeichnete das Inlandsgeschäft bei Polstermöbeln mit einem Minus von 2,2 Prozent. www.moebelindustrie.de  

 

++

Der Kunststoffsektor entwickelte sich 2015 leicht unter Vorjahresniveau: Die Umsätze sanken insgesamt um 0,2 Prozent. Im Inland schlug ein leichtes Minus von 1,6 Prozent zu Buche. Im Auslandsgeschäft entwickelte sich der Umsatz mit plus 2,1 Prozent leicht positiv. Platten und Folien verloren 1,7 Prozent, Baubedarfsartikel aus Kunststoff mussten ein kleines Minus von 0,7 Prozent hinnehmen. Bei den sonstigen Kunststoffwaren ergab sich ein Minus von 2 Prozent, während Kunststoffverpackungen um deutliche 8,6 Prozent zulegen konnten.  www.holzindustrie.de 

spacer

++  Neuer Gesamtvertriebsleiter bei Harmonic Drive

Bernhard Wührl ist neuer Gesamtvertriebsleiter der Harmonic Drive AG in Limburg an der Lahn. 16_1_NEWS_harmonic_115.jpgDer 53-Jährige verantwortet vom 1. Januar 2016 an sämtliche Vertriebsaktivitäten des Unternehmens für hochpräzise Antriebstechnik. Bernhard Wührl kam im Januar 2015 als Abteilungsleiter Konstruktion & Entwicklung Servo-Technik zu Harmonic Drive, um den strategischen Ausbau des Servo-Geschäfts im Unternehmen voranzutreiben. Der studierte Elektrotechniker verfügt über profunde Branchenkenntnisse und kann auf langjährige Erfahrungen in leitenden Funktionen im Bereich Antriebstechnik zurückblicken. Bevor er zu Harmonic Drive kam, war er unter anderem als General Sales Manager bei Yaskawa Motoman Robotics sowie als Vertical Market Manager Machine Building und als Director Product Management bei Belden Inc. tätig. Seine Schwerpunkte in der neuen Position sieht er in der Umsetzung strategischer Vertriebsziele, dem kontinuierlichen Ausbau bei den Getriebelösungen sowie in der Absatzförderung im Segment der Servo-Produkte. Unter seiner Vertriebsführung soll die Harmonic Drive AG kontinuierlich weiter wachsen und der vor einem Jahr im Unternehmen eingeführte Branchenvertrieb vorangetrieben werden. www.harmonicdrive.de

spacer

++ Leitz-Geschäftsführung komplettiert ++ 16_4_NEWS_leitz_115.jpg

Dr. Georg Hanrath ist zum 1. Januar 2016 in die Geschäftsführung der Leitz- Gruppe eingetreten. Er zeichnet verantwortlich für das Ressort Technik. Neben Hanrath gehören der Leitz-Geschäftsführung Alessandro Telesio als Sprecher sowie Robert Lukassen und Michael Voss an. „Um unseren Kunden weiterhin Top-Qualität in Produkten und Dienstleistungen zu liefern, werden wir bei Leitz unsere konsequente Innovationsstrategie fortsetzen und unsere Position als Technologieführer ausbauen“, umreißt Hanrath seine Schwerpunkte. Zu diesem Zweck will er die kontinuierliche Optimierung von Produktions- und Innovationsprozessen weiterführen und den Ausbau eines effizienten Produktionsnetzwerks forcieren. Als Erfolgsfaktor ist ihm zudem wichtig, die Identifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Unternehmen weiter zu stärken. Der neue Leitz-Geschäftsführer verfügt über langjährige internationale Managementerfahrung in Maschinenbau-Unternehmen und gilt in der Branche als ausgewiesener Experte in Sachen Forschung und Entwicklung sowie Produktions- und Qualitätsmanagement. Nach Studium und Promotion im Fach Maschinenbau an der RWTH Aachen besetzte Hanrath knapp zwanzig Jahre lang Führungspositionen in Forschung und Entwicklung sowie im Produktionsmanagement. Zuletzt verantwortete er als Geschäftsführer bei der Starrag Group den Bereich Operations. (Bild: Leitz) www.leitz.org  

 

16_4_NEWS_holzforschungA_11.jpg++ Holzforschung Austria mit neuem Fachbereichsleiter Bauphysik ++ 

Dr. Bernd Nusser ist seit dem 1. März 2016 neuer Leiter des Fachbereichs Bauphysik an der Holzforschung Austria (HFA). Er löst damit Dr. Martin Teibinger ab, der Nusser noch bis September beratend zur Seite stehen wird. Nusser ist am Institut bestens bekannt, da er bereits von 2007 bis 2013 an der HFA im gleichen Fachbereich tätig war. Zuletzt war er bei Saint-Gobain Isover für die Koordination und Durchführung bauphysikalischer F&E-Projekte in Deutschland und Österreich zuständig. Neben den bauphysikalischen Forschungshäusern ist auch das im letzten Herbst eröffnete Akustik Center Austria am HFA-Standort Stetten seinem Fachbereich zugeordnet. (Bild: Holzforschung Austria)  www.holzforschung.at  

 

++ Vorsitzender des VDI-Gremiums Digitale Transformation gewählt ++16_4_NEWS_vdi_115.jpg

Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen wurde von dem neu gegründeten VDI-Gremium Digitale Transformation zum Vorsitzenden gewählt. Das interdisziplinäre Gremium hat das Ziel, die digitale Transformation aktiv zu begleiten und mitzugestalten; es soll Standards setzen und die Entwicklung geeigneter Rahmenbedingungen unterstützen. „Das Gremium sieht sich als Impulsgeber und Kompetenzplattform, in dem die interdisziplinäre Zusammenarbeit gefördert wird und gesellschaftliche sowie politische Dialoge zu Chancen und Risiken geführt werden“, so der neue Vorsitzende. Bettenhausen ist Senior Vice President of Corporate Technology bei Siemens in Pennsylvania und war zuvor seit 2010 Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA), in deren wissenschaftlichen Beirat er weiterhin aktiv ist. Beim Thema digitale Transformation sieht er Deutschland erst am Anfang. Ein Grund für ihn, sich stark für das Thema im VDI zu engagieren. Die digitale Transformation steht für die Veränderungen, die sich durch die konsequente Anwendung der Technologien Big Data, Cloud Computing, Mobile Computing, Cyber-physische Systeme, Internet der Dinge sowie Vernetzung ergeben. Die Digitalisierung wird den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands erheblich beeinflussen. Insbesondere für die zukünftige Wertschöpfung, die Produktion, die Lebensqualität und für den Wohlstand hat sie fundamentale Bedeutung. Bettenhausen: „Die Voraussetzungen sind ein entsprechender Digitalisierungsgrad und eine ausreichende Vernetzung zur Übermittlung der Daten. Die Politik ist daher gefordert, die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen.“ (Bild: VDI) www.vdi.de  

 

++ Dieffenbacher erweitert Geschäftsführung ++

Dieffenbacher trägt dem internationalen Wachstum des Unternehmens Rechnung und vergrößert die Geschäftsführung. Neben den bisherigen Geschäftsführern Wolf-Gerd Dieffenbacher und Dr. Günter Kuhn gehören nun auch Christian Dieffenbacher und Volker Kitzelmann zum Kreis der Geschäftsführer für das Gesamtunternehmen. Der Eintritt von Christian Dieffenbacher in die Geschäftsführung stellt dabei die Zukunft von Dieffenbacher als familiengeführtes Unternehmen sicher. Insgesamt erleichtert die Erweiterung den konsequent geplanten Generationenwechsel. Christian Dieffenbacher, bislang Leistungsmitglied der Business Unit Wood, übernimmt nun in der Geschäftsführung die Verantwortung für diese Business Unit, den Einkauf, die Prozess- und Informationstechnologie sowie das Marketing. Zugleich fällt die Ausrichtung der chinesischen Tochterunternehmen in seinen Verantwortungsbereich. Volker Kitzelmann, bisher Leiter der Business Unit Wood, übernimmt als CFO gruppenweit die Verantwortung für die Ressorts Finanzen und Controlling, Revision, Recht, Personal und Logistik. CEO und Sprecher der Geschäftsführung ist Wolf-Gerd Dieffenbacher, der darüber hinaus für die Business Unit Composites zuständig ist. Als technischer Geschäftsführer ist Dr. Günter Kuhn verantwortlich für Technologie in allen Geschäftsbereichen. Außerdem gehören der Bereich Automation, die weltweite Fertigung und der neue Geschäftsbereich Recycling zu seinem Ressort. Neu organisiert wurde auch die Leitung der Business Unit Wood. Leiter der Business Unit ist nun Bernd Bielfeldt, der zudem die Bereiche Vertrieb, Technologie und Projektabwicklung innerhalb der Business Unit führt. Stellvertretender Leiter ist Stefan Zipf, der die Bereiche Produktentwicklung und Konstruktion, After Sales sowie Umbauten und Modernisierungen verantwortet. www.dieffenbacher.de  

 

++ Vertrag verlängert ++

16_4_NEWS_linde_115.jpgDer Aufsichtsrat der Linde Material Handling GmbH hat den Vertrag von Sabine Neuß, Chief Operating Officer (COO) bei Linde Material Handling, um vier Jahre bis Ende 2020 verlängert. Sie wird weiterhin die Produktion in den Linde Material Handling Werken in Europa verantworten. Zusätzlich zu diesem Aufgabenbereich hat Neuß zum Jahresbeginn die Verantwortung für die Weiterentwicklung der Produktionssysteme an allen Standorten der Kion Group übernommen. „Ich freue mich über das Vertrauen und danke dem Aufsichtsrat von Linde Material Handling für das neue Mandat“, so Neuß. „Gemeinsam mit unseren hochmotivierten und qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden wir den eingeschlagenen Weg zur stetigen Verbesserung der Leistungsfähigkeit für unsere Kunden konsequent fortführen.“ (Bild: Linde Material Handling) www.linde-mh.de  

 

++ Altendorf mit neuer Geschäftsführung ++ 16_4_NEWS_altendorf_230.jpg

Die neue Geschäftsführung von Altendorf:
Jörg F. Mayer, Tom Altendorf und
Wolfgang Ruhnau (von links)
(Bild: Altendorf) 

 

2015 wurden bei der Wilhelm Altendorf GmbH & Co. KG, Minden, neben dem geschäftsführenden Gesellschafter Tom Altendorf zwei neue Geschäftsführer bestellt: Jörg F. Mayer hat die Geschäftsführung Vertrieb und Wolfgang Ruhnau die kaufmännische Geschäftsführung der Altendorf Gruppe übernommen. Mayer ist bereits seit 2001 in verschiedenen Funktionen bei Altendorf aktiv. So fungiert er seit 2009 als Geschäftsführer am Standort Qinhuangdao/China und war zuletzt Gesamtvertriebsleiter der Unternehmensgruppe. Ruhnau verantwortet schon seit 2002 das Ressort Finanzen/Controlling und war auch Prokurist der Gruppe. Mit diesen Personalentscheidungen hat das Familienunternehmen den Übergang in die nächste Generation eingeleitet. Wilfried Altendorf begleitet das Unternehmen weiterhin als Gesellschafter und Vorsitzender des Beirats. Parallel zu den Änderungen in der Geschäftsführung hat Altendorf 2015 ein Sales Centre East (ansässig in Sydney, Australien) und ein Sales Centre West (am Altendorf Hauptsitz in Minden, Deutschland) mit dem Ziel etabliert, die Vertriebsstruktur zu stärken und umzuorganisieren. Für das Sales Centre West konnte Gero Bauer für das Vertriebsteam und als Verantwortlicher für den Gesamtvertrieb der westlichen Hemisphäre gewonnen werden. Bereits seit 2015 ist Vit Kafka Geschäftsführer des Sales Centre East, das alle Verkaufs-, Service- und Marketingaktivitäten in China, Südostasien, Australien, Neuseeland und Japan fokussiert. Kafka, der seit fast 20 Jahren für Altendorf in Australien tätig ist, leitet derzeit Altendorf Asia Pacific in Sydney als Geschäftsführer. Zusätzlich ist er verantwortlich für das Sales Centre East in seiner Region. www.altendorf.com  

 

++ 50 Jahre forschen und prüfen ++ 

Das Institut für Fenstertechnik e. V. wurde am 10. März 1966 gegründet. Seit dieser Zeit forscht und prüft das ift Rosenheim zur Optimierung der Qualität, Gebrauchstauglichkeit und Sicherheit von Bauelementen, Baustoffen, 16_4_NEWS_ift_230.jpgWand-, Boden- und Deckensystemen. Viele neue technische Entwicklungen wurden vom ift initiiert und bis zur praktischen Umsetzung begleitet. Verschiedenste Arbeitsbereiche kamen in den 50 Jahren hinzu. Heute arbeiten über 200 Mitarbeiter in zahlreichen Fachbereichen an der Optimierung von Bauelementen und Baustoffen hinsichtlich Brand-, Schall- und Wärmeschutz, Nutzungssicherheit, Gesundheit oder Umweltverträglichkeit. Das ift Rosenheim versteht sich dabei als neutrales Prüfgewissen der Branche, das bei Interessenskonflikten zwischen Industrie, Gesellschaft und Verbrauchern Kompromisse erarbeitet. Die Mitarbeit in über 100 nationalen und internationalen Normungsgremien sowie ein Archiv mit über 6000 Normen bieten die Gewissheit, dass alle Prüfungen, Expertisen und Zertifikate dem aktuellen Stand der Normung und Technik entsprechen. Im Jubiläumsjahr sind etliche Aktionen wie Rabatte für Seminare und Prüfungen geplant. Die größte Verbesserung für die Branche ergibt sich aber durch die Fertigstellung des Technologiezentrums im Juni 2016. Auf fast 3000 Quadratmeter können Brand-, Rauch- und Fassadenprüfungen nach internationalen Normen effizient ausgeführt werden, sodass Hersteller die notwendigen Nachweise schnell erhalten. Dazu gibt es 2016 attraktive Sonderpreise für Brand- und Rauchprüfungen. Auf den Rosenheimer Fenstertagen steigt am 13. Oktober 2016 zudem eine Ü-50 Party. (Bild: ift) www.ift-rosenheim.de  

 

++ Palette CAD investiert in Vertrieb, Training und Entwicklung ++ 

Das Softwarehaus Palette CAD vergrößert sowohl sein Vertriebsteam als auch die Abteilungen Training und Entwicklung. Seit dem 1. Januar 2016 ist Nico Fickel für die Betreuung und den Ausbau des Kundenstammes von Palette CAD in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verantwortlich. Fickel kommt aus dem Bereich Holztechnik und bringt mehrjährige Vertriebserfahrung mit. Er ist Ansprechpartner für die Holztechnik-, Sanitär-, Fliesen-, Naturstein-, Ofen- und Inneneinrichtungsbranchen. Mit der neuen Trainerin Sandra Haag verstärkt das Stuttgarter Softwarehaus seine Beratungskompetenz weiter. Seit dem 1. Februar 2016 unterstützt Haag das Trainingsteam für Einsteiger und Fortgeschrittene, sodass Kunden von den Gestaltungs- und Präsentationsmöglichkeiten in Palette CAD profitieren können. Ebenfalls seit 1. Februar 2016 ist Iris Birnbaum für das Software-Entwicklungsteam tätig. Als Spezialistin für Internetprogrammierung, Cloud und Computer Games treibt die Dipl.-Informatikerin die Philosophie des Hauses mit voran. Die weitere Integration von Palette CAD in Web Services gehört zu den wichtigsten Zukunftsthemen von Palette CAD.  www.palettecad.com  

 

++ 7. Internationaler Holz[Bau]Physik-Kongress erfolgreich ++

Am 25. und 26. Februar 2016 fand in Leipzig der 7. Internationale Holz[Bau]Physik-Kongress mit großem Erfolg statt. Die ausgebuchte Veranstaltung wartete einmal mehr mit einem spannenden Programm auf und stellte mit 300 Teilnehmenden einen wichtigen Treffpunkt für Fachleute aus Handwerk und Planung dar. Die 18 16_4_NEWS_holzbauphysik_230.jpgVorträge, für die namhafte Referenten aus dem gesamten deutschsprachigen Raum gewonnen werden konnten, wurden mit großem Interesse verfolgt. Inhalte waren neben den Schwerpunktthemen Energieeffizienz, Brand- und Feuchteschutz vor allem praxistaugliche Lösungsvorschläge für vorgestellte Beispiele. Die Podiumsdiskussionen mit den Referenten stießen auf eine rege Beteiligung. Für den weiteren fachlichen Austausch und den Besuch der Fachausstellung boten die Pausen reichlich Gelegenheit. Der aktuelle Tagungsband und die Präsentationen können via www.holzbauphysik-kongress.eu  bezogen werden. Veranstaltet wird der Internationale Holz[Bau]Physik-Kongress vom Energie- und Umweltzentrum am Deister und dem Deutschen Holzfertigbau-Verband e. V. in Kooperation mit der Holzforschung Austria. Der Kongress findet abwechselnd in Leipzig/ Deutschland und Bad Ischl/Österreich statt. Der 8. Internationale Holz[Bau]Physik-Kongress wird am 27. und 28. April 2017 in Bad Ischl ausgerichtet. (Bild: Nikolai Krawczyk)

 

++ Mehr Möbel verkauft als je zuvor ++ 

2015 wurden weltweit mehr Möbel aus Deutschland verkauft als jemals zuvor. Die deutschen Möbelausfuhren sind im Vergleich zum Vorjahr um 6,6 Prozent auf 10,1 Milliarden Euro gestiegen. Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, wertet dies als besonderen Erfolg für die Branche. „Damit wurde 2015 erstmals die Schwelle von 10 Milliarden Euro überschritten. Insbesondere in den Märkten außerhalb der Eurozone stieg die Nachfrage nach deutschen Möbeln im vergangenen Jahr kräftig an. So konnten wir in die USA 25,6 Prozent, nach Großbritannien 10,3 Prozent und in die Schweiz 9 Prozent mehr absetzen“, so Klaas. Neben dem weltweit hohen Ansehen der Produkte Made in Germany half dabei auch der niedrige Eurokurs, der im Vergleich zum Vorjahr gegenüber dem Dollar an Wert verloren hat. Aber auch in den wichtigen Absatzmärkten innerhalb der Eurozone konnten die deutschen Hersteller ihre Verkäufe zum Teil deutlich steigern. In Frankreich als traditionell stärkstem Zielmarkt der Branche wurden 2015 nach Jahren des Rückgangs erstmals wieder 0,4 Prozent mehr Waren abgesetzt als im Vorjahr. Auch nach Österreich (+ 1,9 Prozent) und nach Holland (+ 6,9 Prozent) konnte die heimische Industrie mehr Möbel verkaufen. Mit einem Plus von 26,2 Prozent zum Vorjahr war das Exportwachstum in Spanien, wo sich die Wirtschaft zunehmend von der langjährigen Krise erholt, besonders hoch.  www.moebelindustrie.de

 

++ Markterkundung in Serbien und Bosnien-Herzegowina ++

Eine Unternehmerreise zu wichtigen Firmen der Säge- und Möbelindustrie in Serbien und Bosnien-Herzegowina findet vom 7. bis 11. November 2016 statt. Die Markterkundungsreise mit jeweils einem Technologiesymposium in Belgrad und Sarajewo wird von der em&s GmbH in Kooperation mit dem VDMA und den Delegationen der Deutschen Wirtschaft in Serbien und Bosnien- Herzegowina durchgeführt. Das Projekt wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Veranstaltet wird das Symposium in Belgrad auf der bedeutendsten serbischen Messe für Holzbearbeitungsmaschinen und Möbel, der Belgrade Furniture Fair. Weiterhin werden firmenindividuelle Treffen mit potenziellen Kunden sowie Besuche in Betrieben der Säge- und Möbelindustrie organisiert. Anmeldeschluss für die Reise ist der 30. April 2016. Der Kontakt der Durchführungsgesellschaft lautet:
em&s GmbH, Dr. Ulrich Wild, Telefon: 08444 9246 977, wild@markt-wissen.de 
www.markt-wissen.de/Markterkundung_SerbienBuH.html  http://holz.vdma.org/

 

++ Comau Robotics wächst wieder zweistellig ++ 

Comau setzt das Wachstum im Robotiksektor fort und verzeichnet im dritten Jahr in Folge einen zweistelligen Anstieg bei den Verkaufszahlen von 16_4_NEWS_comau_230.jpgGelenkarmrobotern. Ähnlich spiegeln die Ergebnisse in einzelnen Branchen den globalen Wachstumstrend wider, was den Erfolg von Comaus Marktdurchdringungsstrategie unterstreicht. Im Einzelnen wies der Anstieg im Jahr 2015 eine gleichmäßige Verteilung zwischen Automobilindustrie und allgemeiner Industrie auf. In letzterer hat Comau Investitionen sowohl auf Geschäfts- als auch auf Produktebene getätigt. Neben China konzentrierte sich das Wachstum insbesondere auf Osteuropa und die NAFTA-Region. In der APAC-Region verzeichnete das Unternehmen einen beträchtlichen Anstieg bei den Verkaufszahlen, der zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass in China sowohl Produktionsanlagen als auch eines der modernsten Innovationszentren innerhalb des globalen Comau-Netzwerks errichtet wurden. (Bild: Comau) www.comau.com

 

++ Neues RAL-Gütezeichen Holzrohelementherstellung ++

Moderne Holzhäuser werden heute weitgehend mit vorgefertigten Bauelementen errichtet. Für den Bauherren verringert sich damit die Bauzeit auf der Baustelle. Für die Hersteller bringt diese Bauweise wiederum hohe Anforderungen mit sich, denn die einwandfreie Beschaffenheit der einzelnen Elemente ist die Voraussetzung für den Bau eines hochwertigen Holzhauses. Bei der Auswahl beidseitig bekleideter oder beplankter Wand-, Decken- und Dachelemente können die Erbauer von Holzhäusern künftig auf das RAL-Gütezeichen Holzrohelementherstellung vertrauen. Die Nutzung dieser Bauelemente ist Grundlage für die Errichtung eines Holzhauses nach den Kriterien des RAL-Gütezeichens Holzhausbau. Die Verleihung des neuen RAL-Gütezeichens Holzrohelementherstellung ist mit einer Vielzahl von Anforderungen verbunden. So sind der Formaldehyd-Emission ebenso enge Grenzen gesetzt wie der Holzfeuchte. Um die Bauelemente vor Feuchtigkeit zu schützen, müssen die Hersteller bei der Anlieferung auf der Baustelle zudem für einen entsprechenden Witterungsschutz sorgen. Auch die Betriebsausstattung unterliegt der Güteüberwachung. Die Fertigungshalle muss beispielsweise eine witterungsunabhängige Herstellung sicherstellen, die Maschinen müssen die fachgerechte Herstellung ermöglichen und die Messgeräte zur Feststellung der Holzfeuchte geeignet sein. Die Betriebe selbst überwachen und dokumentieren kontinuierlich, dass sie diese Anforderungen einhalten. Darüber hinaus erfolgt zweimal jährlich die Überwachung durch eine neutrale Einrichtung. Sichergestellt ist ab sofort, dass das RAL-Gütezeichen Holzhausbau künftig nur noch für Gebäude verwendet werden kann, bei denen sowohl die Herstellung als auch die Montage gütegesichert ist. Die vormals getrennten Gewerke sind nun in einer Gütegrundlage zusammengefasst, wobei die verwendeten beidseitig beplankten Holzbauteile die Anforderungen der Gütesicherung Holzrohelementherstellung erfüllen müssen. www.ral-guetezeichen.de

 

++ Branche in stabiler Verfassung ++ 

Der Fenster- und Haustürenmarkt in Deutschland entwickelt sich stabil: Laut der aktuellen, durch das Künzelsauer Institut für Marketing im Auftrag des Verbandes Fenster + Fassade (VFF) erstellten Strukturanalyse, die das abgelaufene Geschäftsjahr zur letzten Strukturanalyse in 2011 in Relation setzt, stiegen die Umsätze um insgesamt 13,7 Prozent – von rund 9,6 Milliarden Euro im Jahr 2011 auf aktuell rund 10,9 Milliarden Euro. „Ein wichtiger Grund dafür liegt unter anderem in etwas höheren Produktpreisen und der zunehmenden Beliebtheit besser ausgestatteter und höherwertiger Produkte“, so VFF-Geschäftsführer Ulrich Tschorn. Parallel zu dieser Entwicklung legten die Mitarbeiterzahlen von 99600 Beschäftigten im Jahr 2011 auf aktuell 100500 Mitarbeiter in 2015 zu. Das ist ein Plus von rund 900 Mitarbeitern oder eine Steigerung von rund einem Prozent. Reduziert hat sich hingegen die Unternehmenszahl: Von 6 700 im Jahr 2011 auf 6400 in 2015. Die größte Marktbereinigung vollzog sich dabei in der Beschäftigtenklasse zwischen 5 und 20 Mitarbeitern. Der Prozess der Konzentration setzt sich nun durch die Reduktion der Fensterproduzenten bei den Kleinstunternehmen mit bis zu vier Mitarbeitern fort. Bei 87,4 Prozent der Unternehmen nahmen die Herstellungskosten zu, im Branchendurchschnitt um 6,5 Prozent. Die Verkaufspreise stiegen seit 2011 insgesamt um knapp 3,5 Prozent. Die Gesamtkapazität der deutschen Fensterbranche liegt aktuell bei etwa 17,3 Millionen Fenstereinheiten, bei Haustüren beträgt sie 1,75 Millionen Stück, bei Wintergärten 46000 Stück und bei Fassaden rund 1,9 Millionen Quadratmeter. Die Fensterbranche erzielte 2015 einen Gesamtumsatz ohne Montage von rund 5,3 Milliarden Euro. Das ist ein Anstieg gegenüber 2011 (5 Milliarden Euro) in Höhe von knapp 6 Prozent. In der Haustürbranche wurden 2015 rund 1,62 Milliarden Euro umgesetzt. Der Zuwachs beträgt gegenüber 2011 (1,42 Milliarden Euro) 0,2 Milliarden Euro beziehungsweise rund 14 Prozent. Die Produzenten von Wintergärten erzielten 2015 einen Umsatz von rund 215 Millionen Euro, Fassaden wurden für rund 844 Millionen Euro abgesetzt. Der Anstieg der Produktkosten ist im Wesentlichen auf die geänderte Produktbeschaffenheit – höhere Wärmedämmung durch mehr Bautiefe und alternative Verglasungen – zurückzuführen. www.window.de  

 

++ Schnuppertage in Rosenheim ++

In den Osterferien lud die Fachhochschule Rosenheim bereits zum zehnten Mal zu Schnuppertagen ein. An zwei Tagen nutzten rund 500 Interessierte die Möglichkeit, sich über das Studienangebot der FH zu informieren. Vom 1. Mai bis zum 15. Juli 2016 läuft an der Fachhochschule der Bewerbungszeitraum für den Studienstart im kommenden Wintersemester. Bei der richtigen Studienwahl sollen die Schnuppertage helfen. Geboten wurden an den beiden Tagen Campustouren mit Laborführungen, Vorträge zu den Details der einzelnen Studiengänge und Fachbereiche bis hin zu Tipps für die Studienfinanzierung. 16_4_NEWS_fhrosenheim_230.jpgStudienberatung, Studiengangvertreter und Studierende beantworteten Fragen rund ums Studium. Zudem konnten Interessierte ausgewählte Veranstaltungen aus dem laufenden Vorlesungsbetrieb besuchen und so eine Prise Studienalltag schnuppern. Hochschulpräsident Prof. Heinrich Köster, früher selbst Student der Rosenheimer Hochschule, wies die Besucher bei seiner Begrüßungsrede auch auf die regionalen Angebote der Hochschule hin. Seit Oktober 2014 müssen Studierende der Hochschule nicht mehr nach Rosenheim kommen, sondern können ihre Karriere direkt vor der Haustür starten. So können am Campus Mühldorf am Inn die Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaft und Maschinenbau berufsbegleitend sowie der Bachelorstudiengang Pflege dual studiert werden. Im kommenden Wintersemester legt die Fakultät für Angewandte Gesundheits- und Sozialwissenschaften mit dem Bachelorstudiengang Pädagogik der Kindheit und Jugend nach. Im bayerischen Chemiedelta fällt im Oktober 2016 auch der Startschuss für den Campus Burghausen mit den Bachelorstudiengängen Chemieingenieurwesen und Betriebswirtschaft. Die Schnuppertage finden jährlich am Dienstag und Mittwoch in der ersten Woche der bayerischen Osterferien statt. Wer sie in diesem Jahr verpasst hat, kann sie am 11. und 12. April 2017 besuchen. (Bild: FH Rosenheim)  www.fh-rosenheim.de  

 

++ Parkettindustrie schließt 2015 positiv ++

Die deutsche Parkettindustrie hat das Jahr 2015 mit einem Umsatzplus von knapp 1,8 Prozent abgeschlossen. Dass dabei die Inlandsproduktion weiter zurückging, während die in Deutschland abgesetzte Handelsware deutlich zulegen konnte, bestätigt einen mittlerweile langfristigen Trend. Nach einer internen Erhebung des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (vdp) führte nach den ersten drei eher enttäuschenden Quartalen 2015 ein starkes viertes Quartal zu einem leicht positiven Jahresabschluss mit insgesamt 1,76 Prozent Umsatzsteigerung. Im Zeitraum Oktober bis Dezember entwickelten sich sowohl die Eigenerzeugnisse als auch die Handelsware positiv. Gleichwohl gab der Absatz im Gesamtjahreswert aus eigener Produktion um knapp 3,5 Prozent nach. Die abgesetzte Fläche an Handelsware hingegen legte um fast 9 Prozent zu. Beim Blick auf die Einzelsegmente zeigt sich, dass die schon jetzt absatzstärksten Bereiche Mehrschichtparkett zweischichtig mit einem Plus von über 12 Prozent und Landhausdielen dreischichtig mit einem Plus von gut 5,5 Prozent weiterhin beim Gesamtabsatz in Deutschland am stärksten wachsen. Der vdp-Vorsitzende Michael Schmid hierzu: „Mit dem Umsatzplus von 1,8 Prozent in 2015 konnten wir leider nicht die Vorjahressteigerung wiederholen. In 2014 waren wir noch um knapp 2,8 Prozent gewachsen. Trotzdem können wir im Ergebnis zufrieden sein. Der verhaltene Start des vergangenen Jahres konnte dank eines erfolgreichen Jahresendspurts kompensiert werden. Dieser Erfolg innerhalb eines Quartals belegt die Leistungsfähigkeit unserer Unternehmen und die Wertschätzung des Marktes für unser einzigartiges Produkt Parkett.“  www.parkett.de   www.realwood.eu  

spacer


++ Paul Eberhard Schall gestorben 16_MRZ_schall_188.jpg

Paul Eberhard Schall war Messemacher mit Leib und Seele. Seit Jahrzehnten galt er als Deutschlands erfolgreichster privater Messeveranstalter. Wie kein anderer hat er technische Fachmessen ins Leben gerufen und zu Welt-Leitmessen gemacht. Auch erstklassige Publikumsausstellungen waren sein Metier. Am 19. Februar 2016 verstarb Paul E. Schall im Alter von 76 Jahren kurz vor seinem 77. Geburtstag. „Messen machen war für mich nie nur eine Möglichkeit, um Geld zu verdienen. Messen machen süchtig – und ich kann mir auch heute nicht vorstellen, etwas anderes zu machen“, sagte Schall 2012 auf seinem 50-Jährigen Firmenjubiläum.  ...

spacer

16_1_MANU_NEWS_roto_230.jpg++ Nächster strategischer Einkauf 


Mit einem zweiten strategischen Investment binnen kurzer Zeit startet die Roto Frank AG in das Jahr 2016. Nachdem der Bauzulieferer im Oktober 2015 den Erwerb des Dichtprofil-Spezialisten Deventer meldete, gibt er jetzt die Übernahme der Industriesparte des dänischen Herstellers Peder Nielsen (PN) bekannt. Die 1877 gegründete, in Brønderslev im nördlichen Jütland ansässige Firma gehört zu den renommierten Anbietern von Beschlagsystemen für nach außen öffnende Fenster und Türen, die vor allem in Skandinavien und Großbritannien überwiegend anzutreffen sind. „Durch die Akquisition schließt Roto eine gerade in diesen Märkten entscheidende Produktlücke und stärkt seine entsprechende Position nachhaltig“, hebt Dr. Eckhard Keill hervor. Nach Aussage des Vorstandsvorsitzenden von Roto verfüge man damit nun als einziges mitteleuropäisches Branchenunternehmen über ein komplettes Fenster- und Türtechnikportfolio für den skandinavischen Raum. Der Kauf erfolge im Rahmen eines Asset Deals. Er erstrecke sich unter anderem auf Maschinen, Anlagen, Kundenbeziehungen und die Marke. Hinzu komme das gesamte Produktportfolio für die Öffnungsarten Top/Side Swing und Top/Side Hung. Laut Keill reiht sich das neue Engagement „nahtlos in das langfristige Konzept ein, unsere internationalen Wachstumschancen immer dann durch gezielte Akquisitionen zu erhöhen, wenn sie strategisch sinnvoll und ökonomisch vernünftig sind“. Wie Finanzvorstand Michael Stangier unterstreicht, waren auch für das PN-Investment keine zusätzlichen Fremdmittel erforderlich. www.roto-frank.com

 

++ Gemeinsam zu neuen Oberflächen


Am 1. Januar 2016 wird aus einer intensiven Zusammenarbeit eine noch engere Verbindung: Die Konrad Hornschuch AG, ein Unternehmen der Hornschuch Gruppe, weltweit führender Hersteller für Oberflächen aus Folie und Kunstleder, erwirbt Anteile an der Sächsische Walzengravur GmbH (SWG), führend in der Druck- und Prägetechnik. Das Engagement ist eine Minderheitsbeteiligung im hohen einstelligen Prozentbereich. Mit der Beteiligung haben sich die Gesellschafter von Hornschuch und SWG entschlossen, die positive Umsatz- und Produktentwicklung auf eine neue Basis zu stellen. Dazu erwirbt Hornschuch im Zuge der Beteiligung SWG-eigene Anteile. Die Anteile der anderen Gesellschafter bestehen unverändert fort. Hornschuch ist bereits seit über drei Jahren im Rahmen eines Exklusivvertrags eng mit SWG verbunden. Das Engagement von Hornschuch bei SWG ist der konsequente nächste Schritt in Richtung einer gemeinsamen Zukunft. Denn ein wichtiges strategisches Ziel für die Weiterentwicklung von SWG ist der Ausbau der Kompetenzen und Marktanteile im Bereich dekorativer Anwendungen. Dabei spielen qualitativ hochwertige, lasergravierte Prägeformen eine Schlüsselrolle. Hierzu befinden sich Prägeformhersteller und Anwender in einem engen und intensiven Austausch. Hornschuch zählt auf diesem Gebiet zu den innovativsten Unternehmen weltweit. Im Rahmen gemeinsamer Entwicklungsprojekte werden Hornschuch und SWG unter anderem an ganz neuen haptischen, technischen und optischen Eigenschaften von geprägten Folien arbeiten. www.hornschuch.com

 

++ Zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden wählte der Aufsichtsrat der Gesellschaft für Handwerksmessen mbH (GHM) Georg Schlagbauer. Zu seinem Stellvertreter wurde der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, ernannt. Georg Schlagbauer folgt Heinrich Traublinger nach, der seit 1997 Vorsitzender des Aufsichtsrates der GHM war. Der neue Aufsichtsrat hat am 1. Januar 2016 seine Tätigkeit aufgenommen. www.ghm.de

 

++ Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) ist dem United Nations Global Compact beigetreten. Der UN-Vertrag ist die weltweit größte und populärste Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung. Das dahinter stehende globale Unternehmernetzwerk aus mehr als 12 000 Unterzeichnern aus 170 Ländern widmet sich unter anderem den wichtigen UN-Themen Nachhaltigkeit und Menschenrechte. www.dgm-moebel.de

 

++ Die beiden Trägerverbände der Dach+Holz International, der Zentralverband des deutschen Dachdeckerhandwerks und Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes –, haben den Vertrag mit der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH verlängert. Bis mindestens zum Jahr 2028 übernimmt die GHM die Organisation der Dach+Holz International in Stuttgart und Köln. www.dach-holz.de

 

16_1_MANU_NEWS_ral_230.jpg++  RAL unter neuer Führung


Hauptgeschäftsführer RA Rüdiger Wollmann und Geschäftsführer RA Thomas Roßbach
(von links) (Bild: RAL)

RA Rüdiger Wollmann hat zum 1. Januar 2016 die Hauptgeschäftsführung von RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. sowie den Vorsitz der Geschäftsführung der RAL gGmbH übernommen. Neu in der Geschäftsführung und im Justiziariat des Instituts sowie in der Geschäftsführung ist RA Thomas Roßbach. Rüdiger Wollmann (46) ist bereits seit Juli 2010 Geschäftsführer und Justiziar bei RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. in Sankt Augustin. In seiner neuen Funktion als Hauptgeschäftsführer des Instituts und als Vorsitzender der Geschäftsführung der RAL gGmbH löst er Dr. Wolf D. Karl ab, der Ende 2015 in den Ruhestand gegangen ist. Zuvor war Rüdiger Wollmann zehn Jahre lang als Projekt- und Prüfungsleiter in einer führenden deutschen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Bonn tätig. Der studierte Jurist ist seit 2000 als Rechtsanwalt bei der Rechtsanwaltskammer Köln zugelassen. Thomas Roßbach (47) studierte ebenfalls Rechtswissenschaften an der Universität Bonn. Seit seinem Eintritt bei RAL im April 2013 hat er die Leitung des Geschäftsbereichs RAL Logo Lizenz übernommen und diesen Bereich innerhalb der gGmbH erfolgreich auf- und ausgebaut. Darüber hinaus bringt Thomas Roßbach Erfahrung aus über zwölf Jahren Tätigkeit als Rechtsanwalt für verschiedene TV- und Filmproduktionsfirmen in Köln und München mit. www.ral.de 

spacer

++  Kuper und Homag beenden Vertriebspartnerschaft


Kuper und Homag haben sich darauf verständigt, ihre Vertriebspartnerschaft Ende Januar 2016 einvernehmlich zu beenden. Alle bis zu diesem Zeitpunkt erteilten Aufträge werden mit sämtlichen Rechten und Pflichten durch Kuper erfüllt. Nach dem Stichtag wird Kuper an der Abwicklung eingehender Aufträge für Neumaschinen nicht mehr beteiligt sein, das Unternehmen wird aber weiterhin dem Handwerk und der Industrie als kompetenter Ansprechpartner und Systemanbieter zur Verfügung stehen. Der Service, die zweite Säule der Kundenunterstützung, ist von der Veränderung zunächst nicht betroffen. Kuper bleibt im ganzen Jahr 2016 weiterhin vorrangiger Ansprechpartner gegenüber den Kunden für den Service an Homag-Maschinen. Danach wird das Unternehmen als kompetenter Dienstleister bei Service und Ersatzteilversorgung am Markt für Homag-Maschinen tätig sein. Auch in dem von Kuper betriebenen Geschäft mit gebrauchten Homag-Maschinen gibt es keine Veränderung. Seinen Kunden bleibt das Unternehmen nach Beendigung der Partnerschaft mit Homag als Vollsortimenter mit allen Unterstützungsfunktionen erhalten. Lücken im Vertriebsprogramm werden zeitnah aufgefüllt. An der breiten Aufstellung zur Abdeckung der Kundenbedürfnisse gibt es keine Abstriche. www.kuper.de

 

++ Zuversicht trotz unsicheren Umfelds


Nach einem relativ schwachen Jahr 2015 rechnet die deutsche Lack- und Farbenindustrie für das Jahr 2016 wieder mit einer leicht ansteigenden Produktion. Diese Einschätzung gab der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds zu Beginn 2016 ab. Der VdL prognostiziert für das laufende Jahr eine Produktionsmenge von knapp 2,1 Millionen Tonnen Lacken und Farben im Wert von 6,7 Milliarden Euro. Somit würden Produktionsmenge und Inlandsverbrauch gegenüber 2015 um rund 1,5 Prozent zunehmen. Die Nachfrage nach Bautenfarben und -lacken soll in diesem Jahr um ein bis zwei Prozent auf 887 000 Tonnen zulegen, nachdem sie 2015 um drei Prozent zurückgegangen war. Bei den Kunstharzputzen könnte die Entwicklung leicht überdurchschnittlich sein, da hier ein gewisser Nachholbedarf besteht. Im Industrielacksektor soll die Marktentwicklung 2016 ähnlich wie im Vorjahr aussehen, es wird eine leichte Steigerung von Produktion und Absatz erwartet. Während im Autoserienlackgeschäft und bei den Holz- und Möbellacken die Zuwächse gegenüber dem Vorjahr mit zwei beziehungsweise einem Prozent wohl etwas niedriger ausfallen werden, erholt sich die Nachfrage im Bereich des Korrosionsschutzes (+ 1 Prozent), Maschinenbaus (+ 1 Prozent), der Elektroindustrie (+1 Prozent) und bei den Metallerzeugnissen (+ 1 Prozent) zunehmend. Die Druckindustrie ist für 2016 etwas optimistischer als im vergangenen Jahr; möglicherweise ist damit auch ein Ende des Schrumpfungsprozesses bei den Publikationsdruckfarben in Sicht. Druckfarben für Verpackungen werden weiterhin tendenziell wachsen und sich nach den aktuellen Konsumententrends ausrichten. Der Digitaldruck soll – wenngleich auf niedrigerem Basisniveau – deutliche Zuwächse in den Bereichen verzeichnen, in denen die spezifischen Vorteile dieser Drucktechnologie gezielt zum Einsatz kommen können. www.lackindustrie.de

 

++ Hervorragende Geschäftsentwicklung 16_1_NEWS_weinig_230.jpg


Die Michael Weinig AG verzeichnete im Jahr 2015 eine hervorragende Geschäftsentwicklung. Dies gab Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pöschl auf der 100. Aufsichtsratssitzung des Unternehmens bekannt, die am 2. Dezember in Tauberbischofsheim stattfand. Demnach registriert die Weinig Gruppe für 2015 einen starken Zuwachs im Auftragseingang und erwartet eine Steigerung beim Umsatz im zweistelligen Bereich. „Wir sind mit diesem aktuellen Unternehmensergebnis sehr zufrieden. Dies gilt umso mehr angesichts der derzeitigen weltwirtschaftlichen Unsicherheiten in vielen Märkten“, so Pöschl. Für die weitere Entwicklung des Unternehmens wurden vom Aufsichtsrat in Tauberbischofsheim entscheidende Weichenstellungen vorgenommen. Das oberste Weinig-Gremium verabschiedete die neue Vertriebs- und Marketingstrategie Think Weinig. Die Strategie, mit der eine Marktoffensive eingeleitet werden soll, stellt den Gesamtlösungsansatz der Gruppe in den Vordergrund und nicht die Einzelkomponenten. Das Konzept beinhaltet Maßnahmen, die Weinig in die Lage versetzen sollen, seine umfassende Kompetenz noch besser zu nutzen. Ein weiterer Punkt auf der Agenda des Aufsichtsrates betraf eine bedeutende Personalie. Mit Karl Wachter scheidet eine Persönlichkeit aus dem Aufsichtsrat aus, die Weinig ab den späten 1990er Jahren als Finanzvorstand wesentlich geprägt hat. Das oberste Gremium würdigte seine Verdienste mit der Ernennung zum Ehrenmitglied. Zum neuen Aufsichtsratsmitglied wurde Dr. Ralf Köster bestellt. Der 59-jährige gebürtige Westfale war Vorsitzender der Geschäftsleitung der Bartec Gruppe und ist noch Mitgesellschafter des in Bad Mergentheim ansässigen Unternehmens. „Dr. Ralf Köster ist ein äußerst erfolgreicher Manager, der durch seine frühere Tätigkeit bei einem führenden Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen viel Branchen-Kompetenz mitbringt“, betonte Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Bach. www.weinig.com

 

++ Deutz und Kion Group bauen Partnerschaft aus


Der Motorenhersteller Deutz und die Kion Group – eigenen Angaben zufolge einer der beiden größten Anbieter von Gabelstaplern, Lagertechnik und verbundenen Dienstleistungen – bauen ihre Partnerschaft mit einer neuen, langfristigen Kooperation aus. Beide Unternehmen erweitern die langjährige Zusammenarbeit bei großen Gabelstaplern der Kion-Premiummarke Linde um Volumenbaureihen der Premiumplattformen, die sukzessive mit dem neuentwickelten 2,2-Liter-Motor von Deutz ausgerüstet werden. Dieser Motor wird zur Emissionsstufe EU Stufe V ab dem Jahr 2019 sowohl in einer Diesel- als auch in einer Flüssiggasversion erscheinen. Der neue Motor basiert auf der erfolgreichen Deutz-Motorenfamilie TCD 2.9, die in vielen Baumaschinen sowie in Industrie- und Landtechnikgeräten zum Einsatz kommt. Der neue 3-Zylinder-Motor teilt sich wesentliche Eigenschaften und Komponenten mit dem heutigen 4-Zylinder-Motor TCD 2.9. Der Dieselmotor TCD 2.2 wird zukünftig den Leistungsbereich von 25 bis 55 kW abdecken. Der Flüssiggasmotor wird bis 42 kW zum Einsatz kommen. Deutz wird den Motor und die technischen Details erstmals im Rahmen der Baumaschinen-Leitmesse Bauma in München der Öffentlichkeit vorstellen. www.deutz.com  www.kiongroup.com

 

++ Manitou eröffnet Tochtergesellschaft


Mit der LMH Solutions SAS eröffnet Manitou BF eine Tochtergesellschaft, die speziell für Lagertechnik zuständig ist. Als hundertprozentige Tochter von Manitou BF entwickelt, baut und 16_1_NEWS_manitou_230.jpgvertreibt LMH Solutions Produkte der Marken LOC und Manilec mithilfe eines unabhängigen Händlernetzwerks. Die Produktion und die Verwaltung haben ihren Sitz in Beaupréau, Frankreich, der Vertrieb und der Kundendienst sind in Sait-Ouen-l’Aumône, Frankreich, angesiedelt. Thibaut de La Bigne, der Geschäftsführer von LMH Solutions erklärt: „Hochmotivierte Teams haben fast ein Jahr an diesem Projekt gearbeitet und die Produktionsstätte am neuen Standort Beaupréau erfolgreich errichtet, die seit Ende 2014 betriebsfähig ist. Vereinfachte und reaktive Prozesse in der neuen Struktur ermöglichen es uns, flexibel kundenspezifische Produkte zu entwickeln, was einen Mehrwert für unsere Kunden darstellt.“ Michel Denis, Vorsitzender und CEO der Manitou Group betont: „Die Eröffnung ist ein wichtiger Schritt, um die Manitou Group im Industriesektor zu stärken. Mit LMH Solutions ist die Gruppe reaktionsfähiger und kann die Entwicklung von Lagertechnik effizienter organisieren – ein Produktsortiment, das die Industriestapler perfekt ergänzt.“ www.manitou-group.com

 

++ Siempelkamp erhöht Beteiligung an Pallmann


Die Siempelkamp Maschinen- und Anlagenbau GmbH hat ihre Minderheitsbeteiligung an der Pallmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG mit Stammsitz in Zweibrücken erhöht. Bereits im April 2012 hatte der Krefelder Maschinen- und Anlagenbau-Spezialist über seine Tochter, die Siempelkamp Maschinenfabrik Beteiligungs GmbH, eine qualifizierte Minderheit an der Pallmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG und der Ludwig Pallmann Verwaltungsgesellschaft mbH übernommen. Diese Beteiligung, die bislang 25,1 Prozent umfasste, erhöht Siempelkamp nun auf 45 Prozent. Als Spezialist für die Zerkleinerungs- und Aufbereitungstechnik stellt Pallmann einen wichtigen Teil in der Leistungskette Siempelkamps: Die Zerkleinerungsmaschinen und Aufbereitungsanlagen für die Holzwerkstoffindustrie aus Zweibrücken passen sich optimal in das Frontend-Lieferspektrum des Krefelder Unternehmens ein. Auch Pallmanns seit vielen Jahren gezielt entwickelter Recycling-Bereich ergänzt das Spektrum der Siempelkamp-Gruppe: Das Unternehmen liefert leistungsfähige Recycling-Maschinen, passgenau auf den Bedarf moderner Recycling-Betriebe abgestimmt, um wertvolle Sekundärrohstoffe zu erzielen. Einen großen Stellenwert nimmt die fachgerechte Aufbereitung von Rest- und Altholz für die Vermarktung und Wiederverwendung in der Holzwerkstoffindustrie oder die thermische und energetische Nutzung ein. Neben dem Altholzrecycling erforscht und entwickelt Pallmann auch Recycling-Lösungen für die Bereiche Kunststoff, Bodenbeläge/Metall und Altreifen. Das Lieferspektrum umfasst eine große Bandbreite an Maschinen für diese Kompetenzfelder. www.siempelkamp.com  

 

++ Der ifo-Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands sank saisonbereinigt von 108,6 Punkten im Dezember auf 107,3 Punkte im Januar. Die weiterhin sehr guten Einschätzungen zur aktuellen Geschäftslage wurden zwar nur wenig zurückgenommen. Merklich hingegen trübten sich laut ifo Institut die Erwartungen ein. Vor allem die Sorge um die wirtschaftliche Stabilität der Schwellenländer treibt die deutschen Unternehmen um. www.holzindustrie.de   www.moebelindustrie.de 

 

++ Das im Januar 2015 durch die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) eingeführte Emissionslabel für Möbel wurde jetzt offiziell beim RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. anerkannt und registriert. Die strengen Güte- und Prüfbedingungen des weltweit ersten Emissionslabels für Möbel sind in der RAL-Registrierung (RG) 437 festgelegt. Diese Bedingungen muss ein Möbelhersteller zwingend einhalten und nachweisen, um mit dem Label zu werben.
www.dgm-moebel.de

 

++ Die Segmente in der Möbelindustrie vermeldeten im Januar 2016 minimal schlechtere Werte im Vergleich zum Vormonat. Das Klima bei Möbeln insgesamt sank gegenüber Dezember 2015 von 17 auf nunmehr 14 Punkte. Für Küchenmöbel ging es kräftig von 9 auf 20 Punkte nach oben. Wohnmöbel erlebten eine minimale Talfahrt von 17 auf 11 Punkte. Im Januar 2015 hatten alle Klima-Werte leicht im positiven Bereich gelegen, das Klima bei Möbeln insgesamt lag bei + 5 Punkten. www.holzindustrie.de   www.moebelindustrie.de

 

++ Zum wiederholten Mal hat die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) jetzt ihre Güte- und Prüfbestimmungen RAL-GZ 430 aktualisiert. „Mit der Neuauflage setzt die DGM in 2016 ihren konsequenten Weg fort, Verbrauchern höchste Möbelqualität zu garantieren und Möbel mit dem RAL-Gütezeichen ,Goldenes M‘ zu kennzeichnen“, sagt DGM-Geschäftsführer Jochen Winning. www.dgm-moebel.de

 

++ Am Weinig-Standort Yantai in China lief der 4000. Kehlautomat vom Band. Eigenen Angaben zufolge setzt Weinig damit einen Meilenstein im erfolgreichen China-Engagement. Das Unternehmen hatte 1997 ein Werk errichtet und die Produktion von Standardmaschinen zum Hobeln und Profilieren aufgenommen. 2010 fand eine Erweiterung der Fertigung auf Fenster-Winkelanlagen statt. Weinig ist inzwischen mit Produktion, Vertriebs- und Serviceleistungen fest in China etabliert. www.weinig.com

 

++ Druckgeräte müssen laut Gesetzgeber auf ihre Belastbarkeit hin überprüft werden, bevor und während sie betrieben werden. TÜV NORD legt nun ein Berechnungsverfahren für Sicherheitsabstände sowie weitere Schutzmaßnahmen fest und schließt damit die vorhandene Lücke im gesetzlichen Regelwerk. www.tuev-nord.de

 

++ Steute do Brasil, die brasilianische Tochter der steute Schaltgeräte GmbH & Co. KG, vertreibt ab sofort die Produkte und Systeme der R. Stahl Gruppe exklusiv im brasilianischen Markt. Damit gehen zwei internationale Spezialisten für den Explosionsschutz mit Fokus auf moderne Technologie und hohe Qualität eine strategische Partnerschaft in diesem wichtigen Markt ein. www.steute.com

 

++ PDS mit neuem globalem Geschäftsführer


Zum neuen globalen Geschäftsführer der PDS Gruppe wurde Malte Schnepel ernannt. 16_1_NEWS_pds_115.jpgAb dem 1. Januar 2016 ist er damit nicht nur bei der PDS GmbH für Europa zuständig, sondern auch Geschäftsführer bei der Precision Drive Systems, LLC in den Vereinigten Staaten. Die PDS GmbH mit Firmensitz in Löhne ist Spezialist für Motorspindeln – von der Herstellung über den Vertrieb bis hin zur Reparatur und Wartung. Sie entstand 2005 aus der Precision Drive Systems LLC (PDS). Die Precision Drive Systems LLC wurde 1996 in Dallas, North Carolina, gegründet. Seither hat sich der Spindelhändler zum erfolgreichen Hersteller für Motorspindeln weiterentwickelt und ist mittlerweile als global agierendes Serviceunternehmen für Spindeln bekannt. Schnepel arbeitet bereits seit 2002 mit der PDS zusammen. Seit der Gründung ist er Geschäftsführer und Gesellschafter der PDS GmbH in Deutschland. Zuvor war der 50-jährige Diplom-Ingenieur (FH) unter anderem als Konstruktionsleiter in der Stationärtechnik sowie als geschäftsführender Gesellschafter in diversen Unternehmen tätig. www.pdsspindeln.de

 

++ Becker veranstaltet Möbel- und Fußbodentage 2016


Becker Sonder-Maschinenbau in Langenberg veranstaltet drei- bis viermal jährlich sogenannte Thementage, zu denen jeweils Kunden einer speziellen Branche eingeladen werden, um ihnen branchenspezifische Lösung zu präsentieren. Vom 14. bis 18. März 2016 werden dies Unternehmen aus der Möbel- und Fußbodenbranche sein, denen schwerpunktmäßig Anlagenkonzepte zum Sägen und Verpacken für Losgröße 1, Klein- und Großserien gezeigt werden. Besichtigt werden können bei der kommenden Veranstaltung im Bereich Sägeanlagen drei Sägelinien mit flexiblen Vielblattsägen mit je sieben bis elf Sägemotoren, eine Mittelschnittsäge mit einem Sägemotor, eine stationäre Druckbalkensäge sowie diverse Fördertechnik inklusive Ausrichtung der Teile und Vereinzelung. Im Competencecenter Packaging wird interessierten Besuchern ein Becker Zuschnittautomaten ZA530, hochflexible Panotec-Zuschnittmaschinen, Umreifungstechnik, Stretchwickler, Becker Heißverleimungen und eine Becker Conturenstanze Consta vorgeführt. 1991 gegründet, besteht die Becker Gruppe mit Hauptsitz in Langenberg, Nordrhein-Westfalen, heute aus den Firmen Becker Sonder-Maschinenbau, Becker Verpackungstechnologie und Becker Verpackungstechnologie Süd. Von der Einzelmaschine bis zu einer Komplettlösung, von der Konzeptionierung bis zur Inbetriebnahme, von einer Sägelösung bis hin zur Verpackungsmaschine, bei Becker erhalten Kunden Komplettlösungen aus einer Hand. Dabei hat die Gruppe die Möglichkeit, die Kernkompetenzen der jeweiligen Unternehmen optimal zum Einsatz zu bringen und ein starker Partner an der Seite unserer Kunden zu sein. Im Rahmen der Thementage möchte Becker den Kunden und Interessenten in Einzelgesprächen und Vorführungen die genannten Maschinen zeigen und bei Bedarf in einem Projektgespräch innovative Lösungen für deren Anliegen entwickeln. Anmeldungen sind erforderlich bei Frau Marina Schabos Tel. +49 5248 8110864 oder
mss@becker-sondermaschinenbau.de  . www.becker-sondermaschinenbau.de  

 

++ Ligna Conference 2016


Die internationale Ligna Conference richten die Deutsche Messe und der VDMA Holzbearbeitungsmaschinen erstmals am 3. und 4. Mai 2016 in der Robotation Academy in Hannover aus. Die Veranstaltung trägt den Titel „Vernetzte Fertigung in der Holzbearbeitung – die Branche auf dem Weg zu Industrie 4.0“. 16_1_NEWS_ligna_230.jpgSie gibt Antworten auf die Fragen, warum die Entwicklung neuer Geschäftsprozesse immer wichtiger wird, welche Auswirkung die digitale Transformation auf die Schnittstellen in Entwicklung, Produktion und Vertrieb hat und wie Unternehmen Industrie-4.0-Ansätze im Produktionsprozess bereits erfolgreich umgesetzt haben. Die Themen der Ligna Conference werden in Keynotes, Best-Practice-Vorträgen und offenen Diskussionen unterschiedliche Ansätze aus Möbelindustrie, Großhandel, Automobil- und Caravanindustrie, Informationssystemen/IT, Automatisierungstechnik, Maschinenbau und Wissenschaft adressieren. Praxispräsentationen begleiten die gesamte Konferenz, Lösungsanbieter präsentieren ihre Expertise. Zur Konferenz werden internationale Teilnehmer erwartet, weshalb die Konferenzsprache Deutsch mit Simultanübersetzung ins Englische sein wird. Die Teilnahmegebühr für den internationalen Kongress beträgt 249,- Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Darin enthalten sind die Konferenzteilnahme, das Catering sowie die Teilnahme am abendlichen Get-together. Anmeldungen sind von Februar an unter www.ligna.de/de/con  möglich. www.messe.de

 

16_1_NEWS_hpe_115.jpg++ Mit Leib und Seele


Siegfried von Lauvenberg, 26 Jahre lang mit Leib und Seele als Geschäftsführer für den Bundesverband Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) in Bonn aktiv, ging zum Jahresende 2015 in den wohlverdienten Ruhestand. „Es gab in all den Jahren keinen einzigen Moment, an dem ich mich nicht gerne und mit voller Kraft für die Holzpackmittel- und Palettenbranche eingesetzt hätte. Diese schönen Jahre sind für mich unvergesslich“, so von Lauvenberg. In seine erfolgreichen Fußstapfen tritt Jan Kurth, der zuvor rund 13 Jahre lang das Ressort Wirtschaft und Tarifpolitik des Hauptverbandes der Holzindustrie (HDH) in Bad Honnef verantwortete. www.hpe.de

 

++  Neuer Gesamtvertriebsleiter bei Harmonic Drive

Bernhard Wührl ist neuer Gesamtvertriebsleiter der Harmonic Drive AG in Limburg an der Lahn. 16_1_NEWS_harmonic_115.jpgDer 53-Jährige verantwortet vom 1. Januar 2016 an sämtliche Vertriebsaktivitäten des Unternehmens für hochpräzise Antriebstechnik. Bernhard Wührl kam im Januar 2015 als Abteilungsleiter Konstruktion & Entwicklung Servo-Technik zu Harmonic Drive, um den strategischen Ausbau des Servo-Geschäfts im Unternehmen voranzutreiben. Der studierte Elektrotechniker verfügt über profunde Branchenkenntnisse und kann auf langjährige Erfahrungen in leitenden Funktionen im Bereich Antriebstechnik zurückblicken. Bevor er zu Harmonic Drive kam, war er unter anderem als General Sales Manager bei Yaskawa Motoman Robotics sowie als Vertical Market Manager Machine Building und als Director Product Management bei Belden Inc. tätig. Seine Schwerpunkte in der neuen Position sieht er in der Umsetzung strategischer Vertriebsziele, dem kontinuierlichen Ausbau bei den Getriebelösungen sowie in der Absatzförderung im Segment der Servo-Produkte. Unter seiner Vertriebsführung soll die Harmonic Drive AG kontinuierlich weiter wachsen und der vor einem Jahr im Unternehmen eingeführte Branchenvertrieb vorangetrieben werden. www.harmonicdrive.de

 

16_1_NEWS_eph_230.jpg++ Geschäftsführerwechsel bei EPH


Dr.-Ing. Bernd Devantier und Dr.-Ing. Rico Emmler (von links) (Bild: EPH) 

Zum 1. Januar 2016 vollzog sich am Entwicklungs- und Prüflabor Holztechnologie GmbH (EPH) in Dresden ein Wechsel in der Geschäftsführung. Dr.-Ing.-Rico Emmler hat die Nachfolge von Dr.-Ing. Bernd Devantier angetreten, der das Tochterunternehmen des Institut für Holztechnologie gemeinnützige GmbH (IHD) seit seiner Gründung am 30. September 1992 als Geschäftsführer erfolgreich leitete und zu einer bekannten Institution mit globaler Präsenz entwickelt hat. Dr. Emmler ist seit 1993 am IHD tätig. Ab 2005 nahm er auch die Funktionen des stellvertretenden Geschäftsführers der EPH GmbH und des Ressortleiters Oberfläche am IHD wahr. Dadurch verfügt er über umfangreiche branchenspezifische Fach- und Marktkenntnisse. Bereits am 3. November 2015 wurde Dr. Bernd Devantier im Rahmen eines Ehrenkolloquiums für seine hervorragende Arbeit und großes Engagement gedankt. Das EPH-Leistungsspektrum für Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsleistungen hat sich unter seiner Führung stetig weiterentwickelt und bietet heute Unternehmen der holzverarbeitenden Branchen die Möglichkeit, von einem vielfältigen, attraktiven Angebot mit hoher Servicequalität zu profitieren. Dabei hat sich der Umsatz des Unternehmens in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdreifacht. Im Namen aller Mitarbeiter und Partner dankt die Geschäftsführung Dr.-Ing. Bernd Devantier herzlich für sein Wirken und wünscht für den wohlverdienten Ruhestand Gesundheit und alles Gute. www.eph-dresden.de

 

++ Universal Robots besetzt Vertriebsleiter Deutschland


Universal Robots, der dänische Hersteller kollaborierender Leichtbauroboter, hat mit Torsten Ziefuss 16_1_NEWS_universal_115.jpgdie Position Vertriebsleiter Deutschland besetzt. Damit berichtet er direkt an Dieter Pletscher, Area Sales Manager DACH bei Universal Robots. „Die DACH-Region ist für Universal Robots einer der wichtigsten Märkte. Mit Torsten Ziefuss wollen wir die Vertriebsaktivitäten in Deutschland weiter verstärken, um Leichtbaurobotik vor allem auch kleinen und mittelständischen Unternehmen zugänglich zu machen“, so Pletscher. Als Vertriebsleiter Deutschland ist Ziefuss für den weiteren Ausbau und die Unterstützung der Partner von Universal Robots verantwortlich. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Direktvertriebserfahrung im Maschinen- und Anlagenbau speziell in Fertigungsunternehmen sowie profundes Wissen im Aufbau von Partnernetzwerken. Vor seiner Position bei Universal Robots war Ziefuss Vertriebsleiter Nord bei Montronix und dort für den Bereich Prozessüberwachung und Maschinenschutz zuständig. „Universal Robots ist ein dynamisches sowie innovatives Unternehmen und gilt heute als Pionier im Bereich Mensch-Roboter-Kollaboration. Gemeinsam mit unseren Vertriebspartnern möchte ich dieses Alleinstellungsmerkmal weiter stärken und sehe sehr großes Potenzial in unserem Markt. Zukünftig wird die Verbindung von Automation und Robotik mit Industrie 4.0 noch spannender werden. Ich freue mich sehr über diese neue Verantwortung und bin froh, Teil eines ambitionierten und begeisterten Teams zu sein“, sagt Ziefuss. www.universal-robots.com

 

++ Generalüberholt


Für die Aufbereitung gebrauchter Gabelstapler hat der Flurförderzeuge-Hersteller Hyster das Approved-Used-Programm gestartet. Im Rahmen dieses Programms werden Stapler komplett generalüberholt. Die so aufbereiteten Maschinen sollen sich durch eine größere Zuverlässigkeit und einen höheren Mehrwert als einige auf dem Markt erhältliche, preisgünstigere Neustapler auszeichnen. Die Approved-Used-Stapler sind meistens Mietrückläufer und wurden durch das Händlernetzwerk von Anfang an gemäß den Herstellerstandards gewartet und gepflegt. Die Stapler 16_1_NEWS_hyster_200.jpgdes Programms werden speziell ausgewählt und verfügen über staplergebundene, vollständige Serviceaufzeichnungen. Im Rahmen der Wartung und der Generalüberholung kommen ausschließlich Hyster-Originalteile zum Einsatz. „Darüber hinaus wird jeder Stapler mit Loler/Puwer-Zertifikat (oder relevanter Bescheinigung im entsprechenden Land) und voller Garantie ausgeliefert. Hyster stellt zudem für jeden Stapler ein Zertifikat aus, das seine Abnahme durch den Hersteller bestätigt. Alle Approved-Used-Stapler durchlaufen umfassende strenge Tests und Inspektionen, sodass wir dem Vertrauen unserer Kunden beim Kauf gerecht werden“, so Dominik Vierkotten, Hyster Area Business Director Central Europe. www.hyster.eu

 

++ Millioneninvestition bei Palette CAD


Ein Gebäude für den Kundenservice hat die Palette CAD GmbH aus Stuttgart an ihrem Stammsitz gebaut. Jetzt erfolgte die offizielle Einweihung. Mehr als eine Million Euro hat das Softwareunternehmen in den dreistöckigen Neubau am Palette-Campus investiert. Die neu formierte Abteilung Kundenservice bearbeitet von hier aus Kundenanfragen und organisiert die rund 300 Schulungen, die das Softwarehaus jährlich für seine Kunden anbietet. 16_1_NEWS_palettecad_230.jpgLaut Unternehmensangaben soll der Neubau die enge Verbundenheit zur Kundschaft signalisieren. Professionelle Beratung und Trainings seien einer der Erfolgsfaktoren des Unternehmens. Aus diesem Grund hatte das Software-Haus in der Vergangenheit kontinuierlich in seinen Stammsitz und seine Belegschaft investiert. So haben im Jahr 2010 noch 25 Mitarbeiter für Palette CAD gearbeitet – Ende 2015 waren es bereits 60 Angestellte. Das Produkt selber, die gleichnamige Software Palette CAD, hatte zuletzt im Herbst eine Neuauflage erhalten. Nach über einem Jahr Entwicklungszeit wurde es um neue praxistaugliche Funktionen erweitert. Zudem lässt es sich seither um spezielle Branchenlösungen ergänzen. So etwa um Profi-Lösungen zum 2D-Konstruieren und Zeichnen auch nach DIN-Vorgaben, eine Anwendung zur automatischen Ansteuerung von CNC-Bearbeitungsmaschinen oder einen Programmteil, mit dem sich automatisierte und parametrische Objekte erstellen lassen. www.palettecad.com  

spacer
Auftragseingang Dezember 2015
im deutschen Maschinen- und Anlagenbau

 

Wie fiel der Auftragseingang im Dezember 2015 aus?
Wie lautet die Jahresbilanz 2015 für den Auftragseingang?
Haben sich Ihre Erwartungen für das abgelaufene Jahr erfüllt?

Antworten von Dr. Ralph Wiechers,  VDMA - Chefvolkswirt  

                                                                                                              machines-for-wood.com   

Online Werbung @ HOB
Hier können Sie Werbeflächen für Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung, Ihr Unternehmen schalten.
Kontakt
spacer




SF_Picture_92336


SF_Picture_92296


SF_Picture_92026


SF_Picture_92266


200x67-TWMT-banner.jpg