++ Siempelkamp legt Bilanz für 2015 vor

Im Geschäftsjahr 2015 verzeichnete die Siempelkamp-Gruppe, Technologieausrüster mit den drei Geschäftsbereichen Maschinen- und Anlagenbau, Gusstechnik sowie Engineering und Service, einen Auftragseingang in Höhe von 602,1 Millionen Euro.

Dieses Ergebnis trieb vor allem der Maschinen- und Anlagenbau voran: Dank seiner innovativen Holzwerkstoffanlagentechnologie gewann dieser Geschäftsbereich wichtige Aufträge und verzeichnete mit 464 Millionen Euro ein 2,2-Prozent-Plus an Auftragseingängen im Vergleich zum Vorjahr (2014: 453,9 Millionen Euro). Der Auftragsbestand im Maschinen- und Anlagenbau wuchs um 20 Prozent auf 669 Millionen Euro. Der Umsatz der gesamten Gruppe belief sich in 2015 auf 571 Millionen Euro (2014: 607 Millionen Euro).

Diese Entwicklung ist eine Konsequenz aus der politischen und wirtschaftlichen Situation in den Hauptabsatzmärkten der Siempelkamp-Gruppe, insbesondere in den BRIC-Staaten. Für 2016 liegt der Fokus darauf, Siempelkamp weltweit als Systemanbieter in immer mehr Branchen zu etablieren. Hier bilden die Synergien zwischen Maschinenfabrik, Gusstechnik sowie Engineering und Service einen klaren Marktvorteil, um die Technologieführerschaft von Siempelkamp weiter auszubauen.

„Beste Voraussetzungen, uns hier exzellent zu positionieren, haben wir dank eines exakt auf den Kundenbedarf zugeschnittenen Leistungsspektrums“, so Dr.-Ing. Hans W. Fechner, Sprecher der Geschäftsführung der Siempelkamp-Gruppe. Zudem wird das Thema Big Data für Siempelkamp künftig noch mehr an Bedeutung gewinnen. Zur Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit optimieren schon heute Condition-Monitoring-Systeme alle Prozessbedingungen automatisch, die Überwachungssoftware gewährleistet vorausschauende Instandhaltung und minimiert Wartungs- und Instandsetzungszeiten.

www.siempelkamp.com  

 

spacer
Online Werbung @ HOB