++ Manitou bestätigt erwartetes Umsatzwachstum

Manitou BF hat den Halbjahresbilanzbericht für 2016 veröffentlicht. Dazu Michel Denis, Präsident und Vorstandsvorsitzender:

„Eine Zunahme der Umsatzerlöse von fünf Prozent in Q2 im Vergleich zu 2015 erlaubte uns, die erste Jahreshälfte mit einer Umsatzsteigerung von drei Prozent bei konstanten Wechselkursen abzuschließen. Südeuropa – Frankreich eingeschlossen – trug entscheidend zu dieser guten Leistung bei, während die Umsätze in Nordamerika weiterhin stark abbauten.

Aus Sicht des Marktes erzielten wir starkes Wachstum in der Bauwirtschaft, insbesondere durch Geschäfte mit Vermietungsunternehmen und Händlern, die dank des Macron-Gesetzes in Frankreich Aufschwung erhielten. Der Agrarhandel litt hingegen unter den weltweit sinkenden Preisen für Milch und sonstige Rohstoffe. Das erste Halbjahr sollte einen weiteren Meilenstein bei der Steigerung unserer Ertragskraft mit einem Anstieg unserer wiederkehrenden Betriebseinnahmen um 110 Basispunkte darstellen. Der gute Jahresbeginn in Kombination mit einem stärkeren Auftragsbuch verleiht uns einen Vorsprung in unserer geplanten Roadmap. Diese Situation erlaubt uns, ein erwartetes Umsatzwachstum von circa zwei Prozent im Jahr 2016 zu bestätigen, mit einer Steigerung der wiederkehrenden Betriebseinnahmen um etwa 50 Basispunkte im Vergleich zu Dezember 2015.“

Die Umsatzerlöse von Manitou betrugen im ersten Halbjahr 2016 689 Millionen Euro, was einer Steigerung gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015 um ein Prozent entspricht.

Die Auftragseingänge für Ausrüstung kamen im zweiten Quartal auf 276 Millionen Euro (252 Millionen Euro in Q2 2015), der Auftragsbestand am Ende des zweiten Quartals belief sich auf 304 Millionen Euro (281 Millionen Euro in Q2 2015). Der Nettogewinn betrug im ersten Halbjahr 23 Millionen Euro (17 Millionen Euro in H1 2015).

www.manitou-group.com   

 

spacer
Online Werbung @ HOB