Bild: MB Maschinenbau
Oberflächen strukturieren

Die Kölner Möbelmesse IMM im Januar hat es gezeigt: Rustikale Oberflächen liegen im Trend, und die Möbelhersteller suchen nach Möglichkeiten, ihre Oberflächen mit der entsprechenden Optik zu versehen.

MB Maschinenbau, Spezialist für Schleif- und Strukturiermaschinen, bietet dafür verschiedene Ansätze.

 

Für flächige Teile, deren auszubürstende Jahresringe in eine Richtung weisen, empfiehlt es sich, eine Strukturiermaschine mit Walzen zu nutzen. Die Struktumat-Baureihe von MB Maschinenbau aus Herford bietet sich hier für industrielle Anwender an. Eine solide Maschinenstruktur, 1300 Millimeter Bearbeitungsbreite, starke Motoren und Werkzeuge mit 250 Millimeter Außendurchmesser lassen kaum einen Wunsch offen. Die Maschinen können mit zwei bis vier Aggregaten ausgestattet werden, von denen man eine in der Regel mit einer Stahllitzenwalze und die anderen mit Anderlonwalzen bestückt.

 

Längs und quer bürsten


Problematisch wird Strukturieren immer dann, wenn Längs- und Querhölzer zusammengefügt werden. Dann funktioniert eine Walzenmaschine nicht mehr, da sie auf den Querriegeln im falschen Winkel bürsten würde. Um hier eine Lösung bieten zu können, hat der Herforder Maschinenbauer sein Diskaggregat, das aus der Roba-Tech bekannt ist, dem speziellen Einsatzfall angepasst und verstärkt. Die Verwendung von Strukturierdisks mit Stahl- oder Anderlondrähten in der 3-Achs-Kinematik des Profi-Disk-Systems macht es möglich, auch Rahmenstrukturen zu bürsten. Die Aggregatkonfiguration aus drei rotierenden Masterdisks, auf die jeweils vier rotierende Diskwerkzeuge gesteckt werden, muss keine Rücksicht auf Holzfaserverläufe nehmen. Längs- und Querstrukturen werden gleichmäßig erzeugt.

 

Profile bearbeiten


Das Strukturieren profilierter Werkstücke ist eine weitere Hürde, die im einen oder anderen Fall zu überwinden ist. Das Problem ist hier weniger der Holzfaserverlauf, der bei Profilleisten ohnehin längsgerichtet ist. Problematisch sind vielmehr die Konturvariationen, die den Einsatz mehrerer Bürstwerkzeuge erforderlich machen. In einer aktuellen Anwendung für einen belgischen Massivholzmöbelhersteller hat MB Maschinenbau daher die Roba-Profile-Leistenschleifmaschine für diese Aufgabe optimiert. Ein neues, schnell zu rüstendes Transportsystem in Verbindung mit mehreren starken 2,2-Kilowatt-Motoren ermöglicht es dem Kunden, seine profilierten Stollen und Abschlussleisten dreiseitig zu strukturieren. Zur Ausstattung gehören spezielle Stahllitzenbürstwerkzeuge, die weich genug sind, sich den Konturen anzupassen. Gleichzeitig sind sie aber auch aggressiv genug, um die gewünschten Effekte zu erzeugen.

www.mb-maschinenbau.de

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 4.2016:

16_4_TS_188.jpg


Gerne können Sie HOB 4.2016 bestellen:

per mail:  cedra@agt-verlag.de  
oder über das Kontaktformular


agt verlag thum gmbh
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ HOB