SF_Picture_80466 
SF_Picture_90696 
SF_Picture_87856 
Im Fokus

Kreatives Schleifen mit Heesemann-Flächenschleifmaschinen
17_7_FOKUS_Heesemann_550.jpg

Effekte wie sägeraue Oberflächen, Hobel- oder Vintage-Look sind ein Megatrend in der Möbel- und Holzbodenindustrie. Die rustikale, markante Optik soll den Eindruck handgefertigter Muster erwecken und die Natürlichkeit des Holzes betonen. Mittels spezieller Verfahren werden typische Abnutzungserscheinungen eines jahrzehntelang genutzten Holzbodens imitiert, um den Räumlichkeiten einen Hauch der ,guten alten Zeit‘ zu verleihen. So werden etwa Vertiefungen oder Muster eingeschliffen, um die Alterung des Bodens nachzubilden.

Heesemann hat diesen Trend früh erkannt und kann solche Optiken automatisiert im Durchlauf erzeugen. Basierend auf dem CSD-Magnetdruckbalkensystem in Verbindung mit einer innovativen Steuerungssoftware kann jeder Anwender den gewünschten Effekt an der Maschine erzeugen. Egal, ob sägerau, Hobeleffekt oder Vintage-Look. Ein wichtiges Qualitätsmerkmal bei maschinell erzeugten Effekten im Holz ist das wahllose Einbringen der Muster, die dem Betrachter als zufällig und natürlich erscheinen. Hier bietet das elektromagnetische Heesemann-CSD-System Vorteile gegenüber herkömmlichen pneumatischen Wettbewerbsprodukten. Die Ansteuerung des Druckbalkens erfolgt nahezu verzögerungsfrei und ermöglicht die Einbringung von Mustern und Effekten mit hoher Präzision. Die Flexibilität des Systems ist ein weiteres Plus für den Anwender. Über das Bedienterminal können unterschiedliche Muster und Effekte einfach programmiert und gespeichert werden. Die Rüstzeiten sind somit minimal. Heesemann-Effektschleifen ist für alle Flächenschleifmaschinen des Herstellers verfügbar. 17_7_FOKUS_Heesemann_250.jpg

 

 

 

"Im Fokus" aus HOB 7-8.2017

Bild: Karl Heesemann Maschinenfabrik

www.heesemann.de

 

spacer


Kleiberit Hotcoating – Oberflächen mit Mehrwert

17_6_FOKUS_klebchemie_550.jpg

Erst die richtige Oberfläche macht ein Möbel zu etwas Besonderem. Dabei sollte nicht nur die Optik stimmen, auch die Weiterverarbeitungs- und Gebrauchseigenschaften entscheiden. Bestechende Merkmale gegenüber konventionell lackierten Oberflächen sind neben der Hochglanzqualität von über 90 Glanzpunkten oder Supermattausführungen mit unter fünf Glanzpunkten die Vorteile bei der mechanischen Bearbeitung: bohren, sägen oder fräsen – kein Problem. Deutlich werden die Vorzüge zudem an mikroskopischen Aufnahmen: Nachweisbar sind weder Weißbrüche noch sogenannte Mäusezahneffekte. Gerade beim sensiblen Übergang von Fläche zu Kante spielt dies eine große Rolle, um eine hochwertige und sichere Bekantung zu gewährleisten. Außer der exzellenten Oberflächenqualität bestechen Platten nicht zuletzt durch Kratz- und Stoßfestigkeit, Lichtechtheit, Chemikalien-, Feuchte- und Wechselklimabeständigkeit sowie hohe Farbpräzision und Antifingerprinteigenschaften. 17_6_FOKUS_klebchemie_250.jpg

 

 

 

"Im Fokus" aus HOB 6.2017

Bilder: Kleiberit

www.kleiberit.com

 

spacer


Hochpräzise, automatische Beschlagbereitstellung

17_4_FOKUS_priess_550.jpg

Quer durch die Priess-&-Horstmann-Produktpalette können Beschläge den Maschinen vollautomatisiert nach dem Pick-and-Place-Prinzip bereitgestellt werden. Für die bestmögliche Automation und Leistung lassen sich Beschläge vollautomatisch direkt aus einer Tray-Bereitstellung, über Schwingförderer oder auch halbautomatisch über Stangenmagazine zuführen. 17_4_FOKUS_priess_250.jpg

 

 

 

"Im Fokus" aus HOB 4.2017

Bild: Priess, Horstmann & Co. Maschinenbau

www.priess-horstmann.com

 

spacer


Potenziale nutzen

17_3_FOKUS_2_scm_550.jpg

Strong reasons why – unter diesem Leitsatz präsentiert die SCM Group ihre Produktpalette. Dies trifft auch auf die innovativen Lösungen für den modernen Fensterbau zu. Verfügbar ist eine technologische Vielfalt bezüglich Automation, Modulation und Flexibilität, die der Hersteller als einzigartig in der Branche beschreibt. Dahinter stehen spezialisierte Unternehmen der Gruppe, die mit einem breiten Spektrum an Maschinentechnik und Engineering den individuellen Bedarf der Kunden decken. Kaum eine Branche ist so in Bewegung wie der Fensterbau. Eine neue Richtlinie jagt die nächste – und mittendrin stecken die Fensterbauer, welche EnEV-konform, reklamationssicher und preiswert liefern sollen. Gut, wenn sie sich auf Maschinenkonzepte verlassen können, die die aktuellen Marktanforderungen in puncto Flexibilität, Produktivität und Qualität erfüllen und mit der sie für die gültige EnEV, aber auch für bereits angekündigte neue Fassungen gerüstet sind.

17_3_FOKUS_scm_550.jpg

Das Bearbeitungszentrum Accord von SCM steht als Synonym für hohe Effizienz in der Fenster- und Türenfertigung. Mit der modernen, als integrierte Bearbeitungszelle arbeitenden Accord WD ist der Anwender in Sachen Flexibilität und Produktivität für Rund- und Stichbogenfenster oder geschlossen runde Fensterteile gerüstet. Die Kapazität der Accord WD liegt bei 25 bis 30 kompletten Fenstereinheiten pro Achtstundenschicht. 17_3_FOKUS_scm_250.jpg

 

 

 

"Im Fokus" aus HOB 3.2017

Bilder: SCM Group

www.scmgroup.com

 

spacer


Die ,Smarte Werkstätte‘ – von der alle profitieren

17_2_FOKUS_holz-her_550.jpg

Digitalisierung ist seit geraumer Zeit auch in der Holzwirtschaft ein Megatrend. Die Vernetzung moderner Informations- und Kommunikationstechnik mit der Produktion hat inzwischen konkrete, praxisorientierte Formen angenommen – auch für das Handwerk und den Mittelstand. Hier setzt das Holz-Her-Konzept der ,Smarten Werkstätte‘ an. Im Fokus stehen klare Wettbewerbsvorteile für den Kunden. Ein Beispiel ist das automatisierte Store-Master-Plattenlager und -Materialhandlingsystem. Im Verbund mit den Holz-Her-Druckbalkensägen und -Nesting-CNC-Maschinen garantiert das System hocheffizientes Arbeiten in allen Losgrößen und somit eine perfekte Lösung für alle Betriebsgrößen. Zur Kontrolle von Materialverbrauch und Materialfluss oder des aktuellen Bestands aller Plattenwerkstoffe genügt ein Klick auf dem Bürocomputer. Organisatorische Abläufe sind über die Software leicht zu optimieren, Transparenz und hohe Wertschöpfung damit gewährleistet.  17_2_FOKUS_holz-her_250.jpg

 

 

 

"Im Fokus" aus HOB 1-2.2017

Bild: Holz-Her

www.holzher.de

spacer


Mit individuell konfigurierbarer Schleiftechnik zum Erfolg

16_7_FOKUS_weber_550_1.jpg

Die Baureihe KSF der Hans Weber Maschinenfabrik umfasst mittelschwere Industrieschleifmaschinen mit bis zu acht Bearbeitungsstationen in einem Maschinengestell. Zur Verfügung stehen dem Anwender für seine speziellen Schleifaufgaben Quer- und Breitbänder, Strukturbürsten, Glättstationen wie etwa Rundbürsten sowie das patentierte Weber-DR-Planetenkopfsystem.

16_7_FOKUS_weber_250_2.jpg    16_7_FOKUS_weber_250_1.jpg

Die Anordnung der Bearbeitungsstationen ist frei wählbar und kann entsprechend der individuellen Anforderungen ausgeführt werden. Die Gliederdruckbalken arbeiten mit der bewährten ISA/ISD-Technik von Weber. Diese Technik ist verschleiß- und störungsfrei und garantiert so dauerhaft ein hochwertiges Schleifergebnis. Die Steuerung der Schleifanlagen übernimmt die bewährte Siemens S7 mit einem Touchpanel Siemens TP 1200 Comfort. Diese Panels überzeugen mit hervorragender grafischer Auflösung und weitreichenden Darstellungsmöglichkeiten. Zusätzlich erleichtert wird das Navigieren auf dem Panel mit dem Weber i-touch. Mit diesem Drehknopf können alle Eingabefenster direkt angewählt, geöffnet und bei Bedarf geändert werden.

www.hansweber.de  (Bilder: Hans Weber Maschinenfabrik)

16_7_FOKUS_weber_550_2.jpg

 

spacer


Brema EKO 2.1: Echtzeit-Bearbeitungszentrum mit Clamex-Verbindung
16_6_FOKUS_biesse_1_550_.jpg

Das vertikale Anlagensortiment von Brema bietet neben Bearbeitungen, wie das Bohren, Fräsen, Nuten und Dübeln inklusive Leimangabe, auch das Setzen sonstiger Beschläge. Die Brema EKO 2.1 kombiniert kleinen Platzbedarf und hohe Leistung. Damit ist das kompakte vertikale Bearbeitungszentrum die Lösung für eine flexible Losgröße-1-Produktion mit Just-in-Time-Fertigung.

16_6_FOKUS_biesse_2_550_.jpg

Diese Anforderung hat im Handwerk wie auch in der Industrie und insbesondere im Sonderbau Einzug gehalten. Durch die vertikale Bauweise hat die Brema EKO 2.1 einen um 50 Prozent geringeren Platzbedarf als eine horizontale Anlage.

16_6_FOKUS_biesse_3_550_.jpg

Die vertikale Zuführung der Werkstücke bietet dem Bediener ein hohes Maß an Ergonomie, der Einsatz gummierter Rollen ermöglicht die Bearbeitung empfindlicher Oberflächen. Durch den Wegfall größenabhängiger Rüstzeiten erfüllt die EKO 2.1 zudem hohe Ansprüche an eine effektive Fertigung. Zwei Spannzangen mit einer integrierten Messung der Werkstückdicke positionieren das Werkstück präzise in der Maschine. Gegendruckrollen und werkstückdickenabhängige Bearbeitungen werden in Echtzeit positioniert. 16_6_FOKUS_biesse_4_154_.jpgAuch Längentoleranzen können durch die Erkennung der Werkstückvorderkante und -hinterkante kompensiert werden. Optional bietet die EKO 2.1 zusätzlich die Vermessung der Werkstückhöhe. Die 5,5-kW-Frässpindel ISO30 mit einem 8-fach-Tellerwechsel macht die Maschine zum Multitalent. Durch den schnellen Zugriff auf acht Werkzeugplätze können die verschiedensten Adapteraggregate vorgehalten werden, auch Fräser für eine Clamex P-Verbindung. Mit dem Clamex-P-Starter-Kit erhält der Kunde sowohl die Werkzeuge für Flächen-Clamex in Y- und X-Richtung und die stirnseitige Clamex-Bearbeitung als auch ein Starterpaket an Clamex-Verbindern. Mit der CAD/CAM-3D-Software bsolid stehen dem Bediener alle Möglichkeiten einer modernen Programmieroberfläche zur Verfügung. Die Brema EKO 2.1 bietet durch ihre Konfigurierbarkeit hohe Produktionseffizienz und kurze Rüstzeiten bei ausgezeichneter Werkstückqualität. (Bilder: Biesse) www.biesse.de

spacer


Freestyle-5-Achs-Technik
16_5_FOKUS_weeke_550.jpg

Bohren, Fräsen, Nuten – das gehört zum Standardportfolio der CNC-Bearbeitung in der holzbearbeitenden Branche. Diese Bearbeitungsmöglichkeiten bietet prinzipiell jeder renommierte Hersteller seinen Kunden, allerdings mit unterschiedlichen Ausprägungen der Bohrbestückung, Motorenstärke oder Größe des Bearbeitungsfeldes.

Der Fokus liegt in erster Linie auf den Bearbeitungsattributen. Weeke hat diesen Fokus bei der neuen Venture 115 ein wenig verändert: Sie konzentriert sich ganz auf Platzbedarf, Handling, Benutzerfreundlichkeit und klar abgegrenzte Leistungsstärke für den Einstieg in die CNC-Bearbeitung. Die Venture 115 ist durch neue Sicherheitstechnik von allen Seiten frei zugänglich und erlaubt eine einfachere Gestaltung des Werkstückhandlings wie auch der Maschinensäuberung.

Im Vergleich zu bisherigen 5-Achs-Lösungen mit Schutzgitter und Trittmatte bietet die Maschine eine um bis zu 15 Prozent reduzierte Aufstellfläche. Das wurde nicht nur durch den Einsatz der Bumpertechnologie realisiert, bei der keine Gitter und Matten nötig sind, sondern auch durch die Integration des Schaltschranks ins Maschinenbett. Die beiden bei der Venture 115 verfügbaren grundsätzlichen Ausstattungsvarianten bieten ein hohes Maß an Einsatzflexibilität. Bis zu 31 Bohrspindeln, ein 12-kW-Motor und 20 Werkzeugwechselplätze stehen zur Verfügung. Zugleich besticht der neue kompakte Drive5CS-5-Achs-Kopf durch seine direktere Kraftübertragung bei geringem Platzbedarf mit starker Leistung. Die Ausstattungsmöglichkeiten machen die Venture 115 zu einer Art ,Breitbandantibiotikum der Holzbearbeitung‘. Die Zielgruppe sieht die Homag Group bei allen Anwendern, deren Aufgabengebiet in kleinen Losgrößen besteht und die sehr flexibel aufgestellt sein möchten. Eine innovative Neuheit ist auch das zum Patent angemeldete, optional verfügbare Komfortpaket, das die Steuerung bestimmter Funktionen der Maschine über Touch-Taster und Scanner direkt am Maschinenkörper bietet. Maschinennahes Handling wörtlich genommen. Abgerundet wird das platzsparende Leistungspaket durch das bewegliche powertouch-Bedienterminal. www.weeke.de  (Bild: Weeke)

spacer


Noch mehr Leistung in der vertikalen
CNC-Bearbeitung
16_4_FOKUS_holzher_550.jpg

Nicht einmal fünf Quadratmeter benötigen diese CNC-Bearbeitungszentren, leisten aber das, was ein ,großes‘ CNC-Bearbeitungszentrum auch kann. Das sind die heutigen Anforderungen moderner Möbelschreiner, aber auch industrieller Teilefertiger, die die Möglichkeiten einer vollwertigen CNC-Bearbeitung in der Vertikalen nutzen wollen. Seit der Holz-Handwerk 2016 in Nürnberg hat Holz-Her mit der Connect-Variante die Bearbeitungsmöglichkeiten und die Vielseitigkeit in der vertikalen CNC-Bearbeitung erweitert. Das Connect-Paket enthält einen neuartigen Werkzeugwechsler für ein spezielles Evolution-Winkelgetriebe und erlaubt neben der gewohnten CNC-Komplettbearbeitung zusätzlich das Einbringen der Frästaschen für den Lamello-Clamex-Verbinder in X- und Y-Richtung sowie in die Kanten der Werkstücke. 

Die Evolution-Connect-Variante stellt die konsequente Weiterentwicklung der Evolution-Baureihe dar. Die 7405 Connect umfasst ein Komplettpaket zur vertikalen CNCBearbeitung und das original Lamello-P-System-Werkzeug- Set inklusive Evolution-Winkelgetriebe für Lamello-Clamex- Fräsungen. (Bild: Holz-Her)  www.holzher.com

spacer

Simply move more
16_3_FOKUS_550.jpg
Fezer baut eine Vakuumtraverse für eine starr geführte Krananlage zum Transport von Holzwerkstoffen bis 3 000 Kilogramm. Mit der Krananlage können die Werkstoffe vom Lagerplatz automatisch einer CNC-Bearbeitungsmaschine zugeführt werden. Bei den Materialien handelt es sich um verschiedenartige Massivholz-, Span-, OSB- und MDF-Platten, die bis zu 13 Meter lang sein können. Um dieses Spektrum abzudecken, wurden von Fezer zwei Hochleistungsgebläse mit je drei Kilowatt Leistung installiert, die den sicheren Aufbau des Vakuums gewährleisten. Selbst bei einem Stromausfall können angesaugte Lasten ausreichend lang gehalten werden, da die Gebläse über integrierte Schwungmassen verfügen. Zur Anpassung an die verschiedenen Plattenlängen sind die Saugplatten der Vakuumtraverse einzeln über Elektromagnetventile zu- und abschaltbar. Dies geschieht entweder manuell über einen Wahlschalter oder automatisch über die übergeordnete Steuerung. Durch die Installation der komplexen Krananlage konnte die Bestückungszeit der CNC-Maschine um nahezu 50 Prozent reduziert und die Prozesssicherheit deutlich erhöht werden, getreu dem Motto von Fezer: simply move more. (Bild: Fezer)  www.fezer.com
spacer

15_11_FOKUS_154.jpgRoboter-Zellen für das effiziente Handling

Der Losgröße-1-Trend bei der Möbelherstellung verlangt nach flexiblen Maschinen. Auch die Handlingtechnik zur Beschickung dieser Maschinen muss hochflexibel sein. Hierzu sind frei programmierbare Industrieroboter geradezu prädestiniert. Aber auch in Bereiche, wo hohe Flexibilität nicht ausschlaggebend und deshalb nicht gefordert ist, halten Roboter Einzug. Denn in vielen Ländern Europas sind Arbeitskräfte für stupide, körperlich belastende Tätigkeiten Mangelware. Die fischertech GmbH mit Sitz bei Freiburg im Breisgau ist Spezialist für standardisierte Roboter-Zellen zum Handling von Holz- und Möbelteilen. (Bild: fischertech)  www.fischertech.de

spacer

15_10_BF_maka_154.jpgTechnologie für den Umbruch

Wie vor Jahren in der Küchenproduktion, findet derzeit in der Türenfertigung ein Umbruch statt. Die Individualisierung der Produktion mit ihren kleinen Losgrößen verlangt hochflexible Technologien. Nur damit lassen sich die komplexen Prozesse vom Fräsen bis zum automatisierten Einsetzen unterschiedlichster Beschläge für die verschiedensten Türen-Typen effizient bewältigen. Alte Durchlaufanlagen weichen deshalb immer mehr den leistungsfähigeren CNC-Anlagen. Im Kreis der Anbieter gewinnt Maka zunehmend an Bedeutung. Derzeit werden mehrere Aufträge für namhafte europäische Türenhersteller realisiert. Der CNC-Spezialist profitiert dabei von der langjährigen Erfahrung in Hightech-Segmenten wie Flugzeugindustrie und Automobilbau. Zum Technik-Transfer gehören der Ketten-Werkzeugwechsler mit Shuttle ebenso wie die selbst entwickelte Maka-Spindel und die Portalbauweise, wenn von oben gearbeitet werden muss. Die Standardausstattung für Türen-Anlagen umfasst unter anderem das automatische Vermessen der Tür vor der Bearbeitung oder den Einsatz von Messtastern während der Bearbeitung. Auf Basis dieser bewährten Module punktet das Nersinger Unternehmen beim Kunden mit maßgeschneiderten 5-Achs-Lösungen. Auch beim Teilehandling, das in der Türenproduktion wegen der großen Dimensionen eine besondere Herausforderung darstellt, ist Maka vorn. Mit der konsequenten CNC-Integration der Trend-Technologie Robotik demonstriert das Unternehmen, wie für den Holz verarbeitenden Betrieb die Produktion der Zukunft aussehen kann. Dank Siemens 840 D SL und der Option Run My Robot wird der Roboter zum komfortablen Fertigungsassistenten und erschließt dem Nutzer ein enormes Rationalisierungspotenzial. Aufgrund seiner umfassenden Kompetenz in der CNC-gesteuerten Türenfertigung ist Maka zuversichtlich, bald weitere Hersteller als Kunden gewinnen zu können. (Bild: Maka)  www.maka.com

 

spacer

15_9_FOKUS_weima_154.jpgHolz: ein Wertstoff bis zum letzten Span

Für die Holzzerkleinerungsmaschinen von Weima sind selbst Stämme kein Problem. Die unterschiedlichen Baureihen und Rotorvarianten gelten als Toplösungen für Holzverarbeiter: ob Paletten, Schnitthölzer, Span- oder MDF-Platten, Treppen, Fensterrahmen, Türen oder Holzhalbwaren – Weima-Maschinen machen alles zu wertvollem Kleinholz.

Holz ist ein edler Rohstoff, der sich bis zum letzten Span nutzen lässt. Die zu Hackschnitzeln verarbeiteten Reste können für die direkte Energiegewinnung in Feuerungsanlagen oder die Herstellung von Briketts verwendet werden. Der wirtschaftliche Mehrwert für die Möbelindustrie, für Säge- und Hobelwerke, Tischlereien und Schreinereien: Bei der Brikettierung von Holz ist eine Volumenreduktion von bis zu 90 Prozent möglich – und das losgelöst davon, ob es sich um harte oder weiche Massivhölzer, um Span- oder Sperrholzplatten, Multiplex, OSB oder MDF als Hackschnitzel, Hobelspäne, Sägemehl oder Schleifstaub handelt. Brikettierpressen von Weima verarbeiten die wertvollen Abfälle zu kompakten Briketts, die sich zur Eigennutzung in Heizenergie umwandeln oder erlösbringend verkaufen lassen. Aufgrund der längeren, gleichmäßigeren Verbrennung liegt der Brennwert der Briketts auf Braunkohleniveau und ist so deutlich höher als bei Brennholz – zudem wird weniger Asche produziert. Ein weiteres Plus der Nutzung von Holz-Briketts als Energiequelle ist die neutrale CO2-Bilanz, da während des Verbrennens nur so viel Kohlendioxid freigesetzt wird, wie der Baum zuvor bei der Photosynthese aufgenommen hat.

Holz ist ein echtes Naturprodukt – und dank Weima bleibt es das auch im brikettierten Zustand. Die Brikettierpressen aus Ilsfeld verpressen Holz-Briketts allein mit hydraulischem Druck und somit ohne Bindemittel. Gemäß der anwenderspezifischen definierten Abfallmenge, Durchsatzleistung und Brikettform hat Weima passgenaue Brikettierpressen für Holz-Anwendungen im Programm. Und sollte sich das Material eines Anwenders zunächst nicht für die Brikettierung eignen, findet er bei Weima einen passenden Zerkleinerer. (Bild: Weima)  www.weima.com

spacer

15_7_FOKUS_biesse_154.jpgFlexibilität, Präzision, Bearbeitungsgüte
Der Markt verlangt Produktionsprozesse, mit denen die größtmögliche Zahl an Aufträgen umgesetzt werden kann. Dabei müssen jedoch hohe Qualitätsstandards und die individuelle Gestaltung der Produkte bei kurzen, sicheren Lieferzeiten gewahrt bleiben. Biesse antwortet auf diese Herausforderungen mit technologischen Lösungen, die eine hohe Qualität der Erzeugnisse und eine hohe Bearbeitungsflexibilität garantieren. So ist etwa die Opera R eine automatische Schleifmaschine, die in ihrer Kategorie ein einzigartiges Niveau an Flexibilität, Präzision und Bearbeitungsgüte ermöglicht. Mit der Opera R lassen sich Platten in jeder Richtung bearbeiten, sodass Mängel vermieden werden können. Zugleich können verschiedene Profile und formgefräste Kanten nahezu uneingeschränkt bearbeitet werden, wobei ein hohes Maß an Qualität gewährleistet ist. Präzision und Beständigkeit bei der Bearbeitung bietet das neue patentierte Control-Force-System, das den Verbrauch des Schleifmittels an der Platte intelligent zu dosieren vermag. (Bild: Biesse)  www.biesse.de
spacer

15_6_FOKUS_kleib_154.jpgDesign und Glanz in der Rundung
Durchgängiger Glanz und durchgängige, fugenlose Flächen-/Kantenoptik in der Direktbeschichtung von Melaminplatten sind machbar. Enge Radien, hohe Kratzfestigkeit, starke Tiefenwirkung – das sind die Eigenschaften der Hotcoating-Design-Edge-Oberflächen. In Verbindung mit dem Digitaldruck sind die Designmöglichkeiten vielfältig, individuell und anspruchsvoll.  www.kleiberit.com
spacer

15_5_FOKUS_154.jpgGlänzende Ansichten, optimale Aussichten

Hochglanz liegt in der Oberflächenveredelung für die Möbelindustrie im Trend. Gefordert sind flexible Anlagen für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten in der Möbelfertigung. Die Robert Bürkle GmbH zeichnet sich seit Jahrzehnten im Bereich der Oberflächenveredelung durch eine traditionell hohe Innovationskraft aus. Voraussetzung für wirtschaftliche Lackoberflächen in Möbelqualität ist vor allem eine optimierte Rüstzeit. Mit der Walzenauftragsanlage e.a.sy coater gibt Bürkle eine brillante Antwort auf nahezu alle Fragen im Bereich Lackierung von Hochglanzoberflächen. (Foto: Bürkle) www.buerkle-technologies.com
spacer

15_4_FOKUS_154_154.jpgDie Nullnummer bei der Kantenverklebung

Es gibt Dinge, die kann man nicht toppen. Zum Beispiel das Hufeisen oder die Sicherheitsnadel. Klar ist mittlerweile auch bei der Verklebung von Möbelelementen im Kantenbereich mit höchsten Ansprüchen bei Fugenoptik und Beständigkeit gegen Feuchtigkeit und Temperatur: Es gibt für diese Anwendung nichts Besseres als PUR-Schmelzklebstoffe. Dabei ist diese Art der sicheren Verklebung von Kanten – zum Beispiel an Möbelelementen für den Küchen- oder Badbereich – sogar der wirtschaftlichste Weg. Für industrielle wie auch handwerkliche Anwendungen. Die Antwort der Profis bei Kleiberit heißt: Null Fuge, Null Zusatzinvestitionen, Null Stress für die Fuge durch Kantenschmelzklebstoffe auf Basis PUR. (Foto: Klebchemie) www.kleiberit.com
spacer

15_3_FOKUS_format4_154.jpgGenau die Lösung, die der Kunde benötigt

Format-4 bietet maßgeschneiderte CNC-Lösungen für individuelle Anforderungsprofile und folgt dabei dem Grundsatz: „Dem Kunden genau die Maschine anzubieten, die er benötigt.“ Die Simulation des Kundenprofils im eigenen Technologiezentrum ermöglicht eine optimale Bedarfsanalyse, um passgenaue Maschinenkonzepte zu entwickeln. Von der kompakten Korpusfertigungs- CNC c-express 920 über die platzsparende Nesting-CNC profit H08 bis hin zur 5-Achs-CNC profit H50 – für jede Aufgabe steht eine effiziente Lösung für die Möbel-, Fenster- oder Türenfertigung zur Verfügung. Umfangreiche Varianten hinsichtlich Ausstattung, Konsolensteuerung oder Baugröße ermöglichen den Gestaltungsspielraum. Für die Optimierung von Produktivität und Effizienz müssen Maschine und Software perfekt harmonieren, zahlreiche Schnittstellen von verschiedenen Anbietern erschweren jedoch dieses Zusammenspiel. Mit den „Alles-aus-einer-Hand-Lösungen“ von Format-4 wird das Programmieren leicht: Mit WoodFlash, Flash3D und FlashFrame gelingt die Planung, Programmierung und Realisierung von Möbeln, Fenstern oder Türen im Handumdrehen. Die im Hause Felder entwickelten Software-Lösungen bieten eine schnelle Programmerstellung, hohe Automatisierungsmöglichkeiten, eine Vielzahl an Nestinganwendungen sowie Barcode-Anbindungen für vernetzte Werkstätten. Mit einem stimmigen Komplettpaket aus Beratung, individueller Maschinenkonfiguration und Software, Anlieferung, Aufstellung und Service ist der Kunde bestens gerüstet für alle Herausforderungen in der anspruchsvollen Holzbearbeitung.  www.format-4.de
spacer

15_1_FOKUS_holzher_154.jpgNullfuge fürs Handwerk

Höchste Qualität und makellose Optik sind heute die Voraussetzung, um am Markt erfolgreich zu sein. Extrem im Trend, und unausweichlich für alle Anwender aus Industrie und Handwerk, ist das Thema der perfekten Nullfuge. Mit Ltronic von Holz-Her können Nullfugen-Laserkanten jeglicher Art kostengünstig und energieeffizient verarbeitet werden. Einschalten und sofort einsatzbereit – die neue Ltronic-Einheit benötigt keine Aufheizzeit während des Bearbeitungsprozesses. Zudem arbeitet das komplette System absolut geräuschlos. Auch der Reinigungsaufwand begrenzt sich auf einen Minimum. Highlight ist die komplett in die Steuerung integrierte Kantenbibliothek. Hier sind die gängigsten koextrudierten und nachbeschichteten Kanten werksseitig bereits hinterlegt und können einfach über den Touchscreen vom Anwender ausgewählt werden. Jede Laserkante benötigt einen spezifischen Energieeintrag, der beispielsweise von der Kantenstärke oder Farbe abhängig ist. Nach der Auswahl stellt das System den Energiebedarf automatisch ein. In Kombination mit dem Kleberauftragssystem Glu Jet können alle herkömmlichen Kanten, unter anderem auch mit wasserfesten PUR-Klebern, einfach und flexibel verarbeitet werden. Beide Systeme sind über eine Schnellwechseleinheit auf der Lumina-Baureihe vereint und bieten die flexible Lösung für modernes Kantenanleimen. www.holzher.de
spacer

14_12_FOKUS_kleiberit_154.jpgGlänzt wie Klavierlack

Hochglanz im Möbeldesign liegt stark im Trend. Genau so wie der Einsatz des Digitaldruckes zur optischen, individuellen und kreativen Gestaltung von Fronten und Flächen. Um diese Oberflächen so zu veredeln, dass sie einen unvergleichlichen Glanzgrad und vor allem eine äußerst robuste und kratzfeste Qualität besitzen, kommt derzeit immer stärker ein einzigartiges neues Verfahren zum Einsatz: das HotCoating Verfahren von Kleiberit. Seit der Einführung dieser innovativen Technologie vor zwei Jahren im Markt wurden weltweit ca. 30 Mio. m2 Oberflächen erfolgreich veredelt und sie gewinnt vor allem auch in Verbindung mit dem Digitaldruck immer stärker an Bedeutung. Namhafte Zulieferer für die Möbelindustrie in Europa, USA, Südamerika und Asien haben sich für diese nachhaltige Herstellung von Hochglanzplatten entschieden und bieten interessante Kollektionen und Lösungen auch für den Fläche-/Kantenbereich an. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Jetzt auch verfügbar für den individuellen Innenausbau mit hohem Designanspruch.  www.kleiberit.com

spacer

14_11_FOKUS_154.jpgNeue Baureihe, neue Aggregatetechnik

Die Homag Ambition Kantenanleimmaschinen mit neuen Aggregaten und Ausstattungskombinationen auf Basis eines intelligenten Baukastensystems erlauben die Ausstattung nach individuellem Kundenwunsch. Weitere Vorteile: Keine Nacharbeit nötig, ergonomische Bedienung und eine freie Auswahl des Klebers bei der Kantenverarbeitung bis zur Nullfuge. Präsentiert wurden die Modelle der neuen Baureihe erstmals am Homag Treff 2014 in Schopfloch. Die komplette Baureihe umfasst unterschiedlich bestückte Varianten – eine Option ist der Einsatz des robusten und langlebigen Kappaggregats PK25 nach Industrie-Standard mit verbesserter Entsorgung der Kappabschnitte (Abb.). Dieses sorgt für das Kappen der Kantenüberstände an Werkstückvorder- und -hinterkante mit stehendem Kappanschlag, damit auch empfindliche Werkstücke nicht beschädigt werden.  www.homag-group.com 

spacer

14_10_FOKUS_154.jpgOberflächenbearbeitung auf BAZ

flexibel und individuell Ob strukturgebürstete Schränke, wellenförmige Muster oder geschweifte Formen, der Wunsch der Konsumenten an den Schreinerbetrieb geht ganz klar zur individuellen Oberfläche. Jeder hat schon einmal Werkstoffe und Oberflächen gesehen, die auf Grund ihrer Beschaffenheit echte Hingucker sind. Aber wie werden sie gefertigt? Für Akustikplatten oder konkave Innenausbauelemente werden in das Material eingebrachte Nuten benötigt. Eine Schleifwalze glättet die Oberfläche und perfektioniert das Finish. Ob hobeln, bürsten, schleifen, sägen, nahezu jeder Wunsch an die Beschaffenheit der Oberfläche kann erfüllt werden. 14_10_FOKUS_188_1.jpg14_10_FOKUS_188_2.jpgEs ist eine Frage des Werkzeugs, aber auch des Winkelaggregates, auf dem das Werkzeug gespannt wird. Hobelwellenaggregate geben die Möglichkeit, neben einem Hobelwerkzeug (Abb. links) auch Sägepakete (Abb. rechts), Profilschleifwerkzeuge (Abb. oben) und Bürsten einzusetzen. Bearbeitungszentren, insbesondere die 5-Achs-Maschinen, können so in ihren Möglichkeiten enorm erweitert werden. Für nahezu jedes Material wie Massivholz, Spanplatte, MDF, Kunststoff oder Corian bieten Werkzeughersteller das passende Werkzeug an. Aggregate wie die abgebildeten Mega-Cutter aus dem Hause Atemag, zeichnen sich auf Grund ihrer Bauform durch hohe Stabilität und Robustheit aus. Durch einen nahezu spielfreien Antrieb kann sowohl im Gleich- als auch im Gegenlauf gearbeitet werden. Mit Drehzahlen von bis zu 10 000 min-1 lassen sich optimale Schnittgeschwindigkeiten erzielen. Geschliffene Kegelräder, deren Schmierung durch ein Ölbad auch bei sehr hohen Drehmomenten gesichert ist, gewährleisten eine hohe und prozesssichere Bearbeitung, auch im Dauerbetrieb. Ein einfacher und schneller Werkzeugwechsel ermöglicht ein flexibles Eingehen auf individuelle Kundenanforderungen. Somit erhält die CNC-Maschine eine Aufgabe dazu – und der Schreiner neue Kunden!
(Bilder: Atemag, Arminius)  www.atemag.de

spacer

14_9_FOKUS_154.jpgVielfalt im Vormarsch

Die Ansprüche der Kunden haben sich verändert. Die moderne Gesellschaft mit vielfältigen kulturellen Einflüssen spiegelt sich in unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen wider. Individuelle Lösungen, die den persönlichen Lebensstil der Menschen berücksichtigen, sind die Stärke des Handwerks. Die kostengünstige Abwicklung auch kleiner Losgrößen wird heute aber auch von industriell geprägten Betrieben erwartet. Eine Vielzahl von Dekoren, Furnieren und neuartigen Plattenmaterialien stellt jeden Betrieb vor das Problem der Lagerung und des effektiven Handlings dieser Rohstoffe. Holz-Her ist in diesem Bereich ein kompetenter Partner und bietet innovative Lösungen in der Automatisierung von Platten- und Materialhandling mit beachtlichen Einsparpotenzialen. www.holzher.com

spacer

Messtisch für Prozesskontrolle
14_8_FOKUS_hecht_154.jpgEine visuelle Lösung für die vollautomatische Qualitätskontrolle von Plattenmaterial ist der 3-Achsen Koordinatenmesstisch OptoDesQ Vmax von Hecht Electronic, der auch komplizierteste Geometrien zuverlässig und schnell unmittelbar an der Maschinenstraße kontrolliert.

In der Produktion müssen Einstellungen der Bohrer und deren Parameterdateien bei Produktwechseln, während der Produktion und nach dem Rüsten schnell kontrolliert werden. Um Qualität sicherzustellen, muss mit Stichproben schnell und genau vermessen werden. Mit dem OptoDesQ Vmax wird die Qualitätskontrolle ein fester Bestandteil der Fertigung und sichert damit Prozessabläufe. Die berührungslose Vermessung durch Kamerasysteme mit Bilderkennungssoftware erfasst u.a. Längen, Breiten, Winkel, Radien, Ellipsen, Aussparungen, Bohrungsdurchmesser, Bohr-, Fräs- und Nutkoordinaten sowie Horizontalbohrungen mit einer Genauigkeit kleiner 0,1 mm und einer Auflösung von ± 0,01 mm. Die Programmierung erfolgt über CAD-, CNC-Daten oder Datenbanken, dabei werden Soll–Ist-Werte verglichen und Toleranzen außerhalb der Definition im Messprotokoll und in der Zeichnung farblich dargestellt. Anschließend erfolgt eine automatische Dokumentation und Archivierung der Messwerte. Um den Bediener optimal zu unterstützen, können über den Barcodescanner Messprogramme aufgerufen oder über das Datenimport Interface Maschinendaten von diversen Maschinenherstellern geladen werden, ebenso wie 3D-Zeichnungsdateien gängiger Konstruktionssysteme. Mit dem OptoDesQ Vmax ist es möglich, die Rüstzeiten um 50 Prozent zu senken. Sorgfältige Entwicklungsarbeit, jahrzehntelange Erfahrung und zuverlässige innovative Produkte sind Basis der hohen Kundenzufriedenheit, die Grundlage der erfolgreichen Firmengeschichte von Hecht Electronic ist.
www.hecht-electronic.de  

spacer

Entwicklung für beinahe unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten
14_6_FOKUS_154.jpgVerklebungen mit Schmelzklebstoffen auf Basis Polyurethan (PUR) sind in ihren Eigenschaften hinsichtlich Hitze-/Kälte-, Wasser-, UV Lichtbeständigkeit, Bindefestigkeit etc. kaum zu überbieten. Die Einsatzmöglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Die Kombinationsvarianten hinsichtlich Materialvielfalt und die Verarbeitungseigenschaften auf komplexen Maschinen und Anlagen machen diese Klebstoffe mittlerweile unentbehrlich. Sei es in der Flächenkaschierung, der Profilummantelung oder Kantenverklebung, es gibt kaum einen Einsatzbereich, in dem PUR-Schmelzklebstoff nicht seine wertvollen Dienste leistet. Dazu beigetragen hat u. a. Kleiberit Klebstoffe, durch jahrzehntelange Forschung und Entwicklung im Bereich Polyurethan- Schmelzklebstoffe. Die Abbildung zeigt eine Anlage zur Flächenkaschierung mit PUR-Schmelzklebstoff. Je nach Substrat und Oberflächenbeschaffenheit wird die Klebstoffauftragsmenge gesteuert.  www.kleiberit.com

spacer

Maximale Leistung und doch ganz individuell
14_5_FOKUS_154_154.jpg– das sind die heutigen Anforderungen bei Investitionen in eine Kantenanleimmaschine. Aufgrund individueller Wünsche der Verbraucher, neuer Materialien sowie einem breit gefächerten Mix an Kanten, können die Anforderungen sehr hoch ausfallen.

Zum einen sollen die heutigen Kantenanleimmaschinen eine perfekte Qualität in der Bekantung und Nacharbeitung erzielen, zum anderen muss die manuelle Nachbearbeitung auf ein Minimum reduziert werden bzw. komplett entfallen. Die Wünsche der heutigen Möbelkäufer erfordern zudem eine hohe Variabilität in der Verarbeitung verschiedenster Kanten- und Plattenmaterialien. Moderne Aggregatsverstellungen mit motorischen Servoachsen lassen einen hohen Automatisierungsgrad der Kantenanleimmaschine zu. Damit lässt sich eine Vielzahl von Bearbeitungsvarianten, gepaart mit einem hohen Qualitätsergebnis und einer sehr guten Wirtschaftlichkeit, erzielen. Um diesem Trend gerecht zu werden, konzentrieren Maschinenhersteller wie Holz-Her ihre Entwicklung in intelligente Aggregate-Rüsttechnik mit automatischen Plausibilitätskontrollen bis hin zu adaptiven Druck- und Klebermengensteuerungen und durchgängigen Multifunktionswerkzeuglösungen, die es dem Bediener erlauben, kleine und große Losgrößen wirtschaftlich und 100 Prozent wiederholgenau herzustellen. www.holzher.com

spacer

In Holz ist mehr drin!
14_4_FOKUS_154_153.jpgEin wertvoller Rohstoff, der bis zum letzten Span genutzt werden kann. Mit den Holz-Zerkleinerern von Weima liegen Ihnen keine Stämme im Weg zur Wiederverwertung.

Die zu Hackschnitzel verarbeiteten Reste können zur direkten Energiegewinnung in Feuerungsanlagen oder zur Herstellung von Briketts genutzt werden. Lagerfläche wird so eingespart und steht als zusätzliche Nutzfläche zur Verfügung. Für effiziente und homogene Zerkleinerung von Holz ist Weima Ihr kompetenter Partner. Die unterschiedlichen Baureihen und Rotorvarianten der Zerkleinerungsmaschinen bereiten sämtliche Holzabfälle auf. Ob Paletten, Schnitthölzer, Span- oder MDF-Platten, Treppen, Fenster, Türen oder Holzhalbwaren – mit Weima machen Sie Holz professionell zu Kleinholz.  www.weima.com

spacer

Komfortabel wie nie
Das Multicenter UniLine von Biesse eröffnet völlig neue Möglichkeiten und ist ein Beispiel für moderne Fertigungsprozesse.14_3_FOKUS_154_154.jpg Die Baureihe ist in verschiedenen Modellen erhältlich und kann damit an unterschiedlichste Produktionskapazitäten angepasst werden.

Mit dem neuen Konzept sind Fensterbauer in der Lage, sehr flexibel produzieren zu können und sich jederzeit dem schnell wechselnden Markt anzupassen. Für Produktionsleistung sorgt eine wassergekühlte 19,2-kW-Frässpindel mit einwechselbarem Späneleitblech. Dieses lässt sich über die C-Achse steuern.

Die Fräseinheit wird von einem Werkzeugwechsler mit 22 Plätzen begleitet, einsetzen lassen sich Werkzeuge bis 180 mm Durchmesser. Weitere 44 Einzelwerkzeugplätze lassen sich in Form eines Flexstore-Wechslers zusätzlich platzieren. Für Bohrungen und Fräsungen, z. B. für Griffe, Oliven und Alarmkontakte, steht ein doppelseitiger, verstellbarer Bohrkopf zur Verfügung. Damit lassen sich alle relevanten Bearbeitungen in der Rahmen- und Flügelfertigung ausführen. Zusätzlich kann ein reines Dübelbohraggregat in doppelseitiger Ausführung zum Einsatz kommen. Dieses lässt sich je nach Bedarf mit einem, zwei oder drei Bohrern bestücken, die Gegenseite weist eine einzelne Bohreraufnahme auf. Optional lässt sich das Aggregat auch mit einem Sägeblatt ausrüsten. Herzstück der neuen UniLine ist das innovative Zuführsystem. Es lässt eine Beladung von bis zu 16 Fensterteilen zu.
Die kompakte UniLine benötigt nur 30 m2 Platz, inklusive automatischem Be- und 

Entladen sowie Werkzeugwechsler.      www.biesse.de  

spacer

Alles dicht und sicher!

Die raue Industriewelt fordert die Entwickler von Systemen immer aufs Neue heraus.14_1_FOKUS_murrplastik_154_.jpg
So wird zum Beispiel eine Schlauchverschraubung mit Spänen, Staub, Feuchtigkeit, Öl, chemischen Rückständen und vielem mehr konfrontiert. IP 68 und die Dichtigkeit bis 6 bar (nach IP 69K) sowie extreme Dreh- und Torsionsbewegungen gehören zum Alltag. Es sind die vielen kleinen Details wie eine integrierte und rastbare Überwurfmutter, die zum Beispiel dafür sorgen, dass die Schlauchverschraubung hundertprozentig vibrationssicher ist – und sich also nicht unbeabsichtigt löst.  www.murrplastik.de
spacer
Online Werbung @ HOB
Hier können Sie Werbeflächen für Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung, Ihr Unternehmen schalten.
Kontakt
spacer

SF_Picture_92026


200x67-TWMT-banner.jpg


SF_Picture_92046