Bild: Benz
Alte Technik modern eingestemmt

Fitschenbandbeschläge findet man heute nur noch selten.

Im Denkmalschutz und zur Erhaltung des ursprünglichen Charakters von Werkstücken kommen sie aber weiterhin zum Einsatz. Das manuelle Einbringen der Fitschenbandöffnungen mittels Stemmeisen ist sehr zeit- und kostenintensiv.

 

Daher entschied man sich bei der Schreinerei Daxenberger für die Anschaffung des Cavo-H-Fitschenaggregates von Benz zum maschinellen Einstemmen auf der CNC.


Anspruchsvolle Privatkunden sind die Hauptzielgruppe der Schreinerei Daxenberger aus dem bayerischen Seeon. Getreu dem Firmenslogan ,Unterschiede schaffen‘ gehören individuelle Maßanfertigungen zur täglichen Arbeit der über 80 Mitarbeiter. Auf 3800 m² Produktionsfläche entsteht die breite Palette des Schreinerhandwerks vom anspruchsvollen Innenausbau über Möbel, Türen, Fenster und Treppen bis hin zur Objekteinrichtung in moderner Bauweise. Die Kunden schätzen vor allen Dingen die Expertise von Daxenberger, etwa bei Inneneinrichtungen im Villenstil oder Restaurierungen unter Denkmalschutz. „Wir lieben handwerkliche Herausforderungen“, so Firmeninhaber Bernhard Daxenberger, der das Unternehmen gemeinsam mit seinen beiden Brüdern leitet. „Daher haben wir uns über den Großauftrag eines Architekten über 350 Zimmer- und Möbeltüren gefreut, die mit traditionellen Beschlägen, sogenannten Fitschenbändern, hergestellt werden sollten.“ Fitschenbänder, auch Einstemmbänder genannt, sind spezielle Beschläge bei Türen und Fenstern, die heute fast nur noch im Denkmalschutz beziehungsweise zur Erhaltung des ursprünglichen Charakters von Werkstücken verwendet werden. Sie bestehen aus zwei Bandlappen und einem Dorn. In den Fensterflügel oder das Türblatt werden Schlitze geschabt, sodass die Lappen des Bandes eingesteckt werden können. Der andere Bandlappen wird in den Rahmen eingebracht. Durch vorgebohrte Löcher im Band und im Rahmen werden Metallstifte zur Fixierung getrieben.

 

16 Minuten Zeitersparnis pro Werkstück


Bereits bei der Auftragsplanung wurde Joachim Raab, Maschinenführer des Bearbeitungszentrums und bei Daxenberger für die CNC-Fertigung verantwortlich, klar, dass sich die Anschaffung eines speziellen CNC-Aggregates zum Einstemmen der Fitschenbandöffnungen lohnt. „Auf der Messe Holz-Handwerk 2012 habe ich zum ersten Mal eine solche Einheit gesehen. Der Investitionsvergleich brachte schnell ein klares Bild: Während wir beim händischen Einstemmen inklusive Anreißen über 20 Minuten für zwei Fitschenbänder gebraucht hätten, ließ sich der komplette Bearbeitungsprozess auf der CNC-Maschine auf knapp 3 bis 4 Minuten reduzieren – eine signifikante Zeit- und damit Kostenersparnis.“ Man entschied sich schließlich für die horizontale Fitscheneinheit Cavo H des CNC-Spezialisten Benz. „Ausschlaggebend waren für uns die exzellente Beratung durch das Benz-Team und das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Hinzu kam, dass nicht alle Hersteller eine solche Lösung anbieten“, betont Raab. „Die Benz-Einheit ist zudem kompatibel zu unserer Homag BOF 311 profiline. Und ich konnte das Aggregat selbstständig einrichten.“

 

Schnelle Reaktion im Bedarfsfall


Die 28 mm tiefen, sehr schmalen, rechteckigen Schlitze für die Fitschenbandöffnungen werden mit dem Aggregat über eine oszillierende Bewegung des Fitschenmessers aus dem Material herausgestemmt. Das Werkzeug wird einfach mit einer Spannschraube befestigt. Je nach gewünschtem Stemmquerschnitt kann das Werkzeug entsprechend gewechselt werden. „Um die passende Breite der Fitschenbandöffnungen zu erhalten, fahren wir mit dem Aggregat zweimal ein“, berichtet Raab. „Anfangs hatten wir Probleme in der Abstimmung von Aggregat und Werkzeug. Sowohl der Werkzeughersteller als auch Benz waren aber sofort zur Stelle, um eine Lösung zu finden.“ Gemeinsam mit dem Anwender und dem Werkzeughersteller wurde der Bearbeitungsprozess und das eingesetzte Material optimiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mittlerweile ist der Großauftrag an den zufriedenen Kunden ausgeliefert und das Cavo-Fitschenaggregat funktioniert einwandfrei. „Überrascht hat mich die schnelle Reaktion von Benz im Rahmen eines Servicefalls“, resümiert Raab die positive Zusammenarbeit. „Das erlebt man nicht bei jedem Lieferanten.“

www.benz-tools.de  
www.schreinerei-daxenberger.de

15_10_BEFE_benz_SEI.jpg 

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 10.2015:

15_10_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie HOB 10.2015 bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de      
oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ HOB