Bild: AKE
Leistungsstarke Alternative zu herkömmlichen Spannfuttern

Ein neues Spannzangenfutter hat AKE auf den Markt gebracht.

Indem dieses Futter die Eigenschaften von Spannzangen- und Schrumpfspannsystemen kombiniert, erreicht es eine hohe Rundlaufgenauigkeit, verbunden mit großer Flexibilität, Haltkraft und Stabilität.

 

Spannzangenfutter sind aufgrund ihrer Variabilität aus der heutigen CNC-Maschinenwelt nicht mehr wegzudenken. Allerdings sind die Anforderungen an diese wichtige Schnittstelle zwischen Maschine und Werkzeug stark gestiegen. In Bezug auf Rundlauf, Spannkraft, Stabilität und Umdrehungszahlen müssen Spannfutter heute Enormes leisten. Um dem gerecht zu werden, sind die bisherigen Spannfutter in der Ausführung entweder sehr aufwendig oder wie Schrumpfspannfutter für nur einen Schaftdurchmesser ausgelegt und daher nicht sehr flexibel.


Viele Anwender wünschen sich hier eine kostengünstige, variable und trotzdem einfach zu handhabende Lösung. AKE aus Balingen hat diesen Wunsch aufgegriffen. Eine erste Marktanalyse ergab, dass kein Produkt die Summe der Anforderungen abdeckt. Ergo machten sich die AKE-Experten für effiziente Werkzeugsysteme an die Entwicklung einer eigenen Lösung. Das Ergebnis ist ein neues hochpräzises und belastbares Spannsystem. Das AKE-Spannzangenfutter HP schließt die Lücke zwischen den bisherigen flexiblen Spannzangen- und den hochgenauen, aber unflexiblen Schrumpfspannfuttern. Möglich macht das eine neuartige Spannmutter ohne Kugellager in Verbindung mit einer festen Überwurfmutter. Insgesamt wird dadurch der Verschleiß deutlich reduziert.

 

Rundlaufgenauigkeit von 0,008 Millimeter


Die bei Standard-Spannzangenfuttern bisher auftretenden Rundlauf-und Vorschub-Probleme durch beschädigte Kugellager gehören somit der Vergangenheit an. Die AKE-HP-Spannfutter erreichen eine dauerhafte Rundlaufgenauigkeit von circa 0,008 Millimeter. Obwohl die Konstruktion ohne kugelgelagerte Überwurfmutter auskommt, kann das Futter für den Rechts- und Linkslauf eingesetzt werden. Eine formschlüssige Ausführung der neuen Einzugsmutter lässt diesen Kniff zu. Der gleichzeitigen Verwendung von Standard-Spannzangen (Typ 462E) steht nichts im Wege, was enorme Vorteile hinsichtlich der Kosten und Variabilität ergibt.


Den AKE-Ingenieuren gelang ebenfalls eine wesentliche Verringerung des Durchmessers von 63 auf jetzt 53 Millimeter. Die geringere Störkontur bringt in vielen Fällen große Vorzüge mit sich, zumal die neue HP-Generation auch für den Einsatz bis 24 000 min-1 geeignet ist. Zugleich geben die circa 40 Prozent höhere Haltekraft und die um ein Vielfaches bessere zentrische Spannung Steigerungen um bis zu 30 Prozent bei der Vorschubleistung. Diese Werte sind Ergebnisse hauseigener Tests, die im Vergleich zu Standard-Spannzangenfuttern gemacht wurden.


Zusammen mit der Masterclamp-Montagevorrichtung erhalten Anwender nun von AKE ein einfach zu handhabendes, hochpräzises Spannsystem, das den gestiegenen Ansprüchen an Genauigkeit und Wuchtgüte klar entgegenkommt. HP-Spannfutter gehören damit zur ersten Wahl bei allen Anwendungen.

www.ake.de

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 5.2016:

16_5_TS_188.jpg

Gerne können Sie HOB 5.2016 bestellen:

per mail:  cedra@agt-verlag.de  
oder über das Kontaktformular


agt verlag thum gmbh
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ HOB