Bild: Oppold
Die Hybrid-Ecke

Eine neue Fenstereckverbindung hat die Firma Oppold System International in Oberkochen in enger Zusammenarbeit mit Anwendern und Maschinenherstellern entwickelt.

Die Hybrid-Ecke vereint die Vorteile klassischer Schlitz-Zapfen- und gestemmter Eckverbindungen in einer präzisen, passgenauen Verbindung – und das bei einer Reduzierung des Materialverbrauchs.

 

Hierbei werden die Möglichkeiten moderner CNC-Bearbeitungszentren genutzt, um die Fertigung von Fenstern noch wirtschaftlicher zu machen. Kleinere Werkzeugdurchmesser und geringeres Werkzeuggewicht sorgen für eine bessere Nutzung des Werkzeugmagazins. Die innovative Geometrie der Hybrid-Ecke ermöglicht eine äußerst rationelle Fertigung der Eckverbindung. Zudem bietet sie eine erhöhte Stabilität an den Außenwangen und verbessert die Dichtheit an den Außenseiten des Flügels und Blendrahmens. Eine erhöhte Festigkeit der Verbindung wird durch Vergrößerung der Leimflächen erreicht.

Wetterseitig sind keine Sacklöcher angebracht, um Staunässebildung zu vermeiden. Durch den Wegfall des Dübeleintreibens kann bei der Produktion Material und Zeit eingespart und somit noch effizienter produziert werden. Die Eckverbindung ist auf allen aktuellen CNC-Bearbeitungszentren einsetzbar und wird bereits von mehreren Fensterbauunternehmen verwendet. Sie kann auch für bestehende Holz- und Holz- Aluminium-Fenstersysteme nachgerüstet werden.

www.oppold-system.de

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 12.2015:


15_12_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie HOB 12.2015 bestellen:

per mail:  cedra@agt-verlag.de  
oder über das Kontaktformular


agt verlag thum gmbh
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ HOB