Page 20

HOB_1117

20 Massivholzbearbeitung Mehr Performance im Vollholz Cerashield, die neuen beschichteten Messer von Toolmaker Solutions by Ceratizit, ermöglichen einen Performanceanstieg bei der Bearbeitung von Weich- und Hartholz. Dabei werden gegenüber unbeschichteten Messern die   11.2017 Wer Messer für die Vollholzbearbeitung beurteilt, hat stets ein ganzes Bündel an Kriterien im Blick: Ist die Oberflächenqualität der bearbeiteten Vollhölzer gleichbleibend gut? Wie stellt sich das Verhältnis von Schneidenrückgang zu Schnittweg dar? Minimieren die Messer Stillstandzeiten? Sind sie kompatibel mit bestehenden Werkzeugsystemen? Die Antworten auf diese zentralen Fragen entscheiden, ob ein Messer die Kosteneffizienz verbessert und eine höhere Wettbewerbsfähigkeit ermöglicht. „Mit unserem beschichteten Messer Cerashield, das wir im Mai zur Ligna vorgestellt haben, punkten wir in allen Disziplinen“, freut sich Dr. Michael Magin, Entwicklungsleiter des Geschäftsbereichs Holzbearbeitung von Toolmaker Solutions by Ceratizit. Stark in Weich- und Hartholz Bei der Bearbeitung von Vollholz galten Ceratizit-Messer der Sorte KCR08 bislang in Lebensdauer, Schnittqualität und Effizienz als State of the Art. Mit Cerashield ist den Hartmetallexperten aus dem luxemburgischen Mamer nun ein Sprung in der Schneidtechnologie gelungen. Ein kombiniertes Beschichtungs- und Schleifverfahren lässt Schneidkanten entstehen, die den Verschleiß der Spanflächen nahezu stoppen. Das belegen REMAufnahmen beschichteter und unbeschichteter Messer, eingesetzt in einem Schaftfräser zur Bearbeitung von Weich- und Hartholz. Auch nach 50 km Schnittweg im Weichholz hat sich das Schneidenprofil der beschichteten Wendemesser praktisch nicht verän- Standzeiten um ein Mehrfaches verlängert. t (von oben) Spanflächen, Schneidkanten und Freiflächen von beschichteten und unbeschichteten Wendemessern vor und nach Benutzung über unterschiedlich lange Schnittwege Schneidenrückgang in Relation zum Schnittweg bei der Weichholzbearbeitung Schneidenrückgang in Relation zum Schnittweg bei der Hartholzbearbeitung


HOB_1117
To see the actual publication please follow the link above