Page 21

HOB_518

Massivholzbearbeitung 21 t Volker Pfefferle, Leiter Arbeitsvorbereitung Holz und Holz-Alu, Geschäftsführer Jürgen Nestle, Carsten Rosner, Produktionsleiter Abteilung Holz, und Johannes Lang, Produktmanager Hobelmaschinen (von links) Besuchen Sie uns: Xylexpo, Mailand – Pava. 3 Stand E21 der zweite folgte. Mit diesen Maschinen fertigt Nestle heute Fenster in allen Variationen. „Vorrangig produzieren wir Holz-Alu- Fenster, Holzfenster und Pfosten-Riegel-Konstruktionen. Im Holzfensterbereich sind es vor allem Denkmalschutzfenster mit ihren speziellen Anforderungen. Zugleich haben wir uns mit immer größeren, komplexeren Elementen auseinanderzusetzen. Mit einer guten Arbeitsvorbereitung und qualifizierten Technikern sind wir jedoch in der Lage, individuelle Lösungen dafür zu schaffen. Vom Wunsch des Kunden und der Entwicklung des Produkts bis zur Montage und anschließenden Wartung bieten wir durchgängig alle Leistungen.“ Parallel zur Investition in moderne Maschinentechnik setzte Nestle auch bei der Infrastruktur Meilensteine. Dazu gehören der Bau eines neuen Werks in Hörschweiler im Jahr 2012 sowie der Bau einer neuen Lager- und Logistikhalle im Jahr 2015. Heute fertigt Nestle rund 15 000 Fenstereinheiten auf einer Fläche von circa 5 000 m². Als Nächstes soll die firmeneigene Ausstellung von Fenstern und Türen, die schon jetzt die größte in der Region ist, erweitert werden. Die Beständigkeit des Unternehmens über Jahrhunderte hinweg, aber auch der Weitblick und der Mut zu Neuem sind Nestles Erfolgsrezept – ein Rezept, das dem Unternehmen das Vertrauen der Kunden in der Region, aber auch der Schweiz, Frankreich, Irland oder Belgien beschert. Fester Bestandteil der Fertigung Ausgeruht hat sich Jürgen Nestle auf den Erfolgen nie. 2017 traf er die jüngste Entscheidung: die Investition in die neue Hobelmaschine. Ihren Platz fand die LPP 300 in der neuen Halle, gleich neben dem powerprofiler BMB 812. In den kommenden Wochen wird auch der zweite powerprofiler vom Standort Tumlingen in die neue Halle umziehen. Dann wird die LPP im Zentrum der Holz- und Holz-Alu-Fensterfertigung stehen und beide Maschinen mit gehobelten Teilen versorgen. Für Nestle ist das der entscheidende Schritt, um weiter zu wachsen. Eine wichtige Rolle spielt dabei sein Mitarbeiter Carsten Rosner, der sich über Wochen intensiv mit der neuen Maschine beschäftigt hat. Veränderungen sind für ihn bereits deutlich. „Die Oberflächen, die wir mit der LPP fertigen, sind viel besser. Rattermarken gibt es entweder gar nicht mehr oder sie sind kaum noch zu erkennen.


HOB_518
To see the actual publication please follow the link above