Page 34

HOB_518

34 Massivholzbearbeitung wie Schwingungen auf der Linie oder die staubige Umgebung auch bei konventionellen Kennzeichnungssystemen zu Problemen. Lösen lassen sich solche Probleme mit einem hochauflösenden Kennzeichnungssystem der Trébol Group: dem IJ4000. Prozesssicher Paletten kennzeichnen Kernstück des IJ4000 ist ein piezoelektrischer Trident-Druckkopf, der verschiedene Vorzüge bietet. Im Vergleich zu anderen Geräten hat der Kopf einen doppelten Druckabstand bis zu 12 mm. Er kann sich den Bedingungen der Palettenherstellung anpassen und auch die Auswirkungen des Staubs verringern. Die Druckhöhe eines Druckkopfes reicht bis zu 100 mm, was einen großflächigen Druck ermöglicht. Das duale Drucksystem gestattet hierbei den gleichzeitigen Druck auf beiden Seiten der Palette. Garant für die konstant hohe Druckqualität ist ein automatisches Reinigungssystem, das den Druckkopf von Holzresten und anderen Verunreinigungen befreit. Der Ihre Erfahrungen mit dem IJ4000 schildern Geschäftsführer Pablo Blanco und Produktionsleiter Miguel Ángel González von Embalajes Blanco im Gespräch. Herr Blanco, wie hat sich die Integration des Kennzeichnungssystems   5.2018 für Ihren Produktionsprozess ausgewirkt? Embalajes Blanco: Im Großen und Ganzen haben wir die Produktivität erhöht sowie erheblich Zeit und Kosten gespart. Außerdem ist die Arbeitsweise beim Kennzeichnen deutlich angenehmer geworden. Wie lange dauerte früher die Umstellung des Brennstempelsystems von einem auf den anderen Auftrag? Blanco: Etwa 20 Minuten dauerte es, um die sechs Stempel auszutauschen. Weitere 15 Minuten waren erforderlich, bis die Stempel ihre Betriebstemperatur erreicht hatten. Mit dem IJ4000 kann der Druckbildwechsel im laufenden Betrieb erfolgen. Wie haben Ihre Kunden auf die Kennzeichnung mit Tinte reagiert? Blanco: Sehr positiv. Vor allem als sie merkten, dass die Kennzeichnung eine hohe Qualität hat und auch bei widrigem Wetter ausgesprochen langlebig ist. Das war vorher nicht der Fall. Können Sie noch etwas näher auf die Einsparungen eingehen, die Sie angesprochen haben? Blanco: Es sind mehrere Dinge: die Zeitersparnis bei einem Auftragswechsel, der jetzt sofort erfolgt, die Einsparungen beim Strom von 1600 W pro Widerstand und bei der Druckluft. Außerdem belaufen sich die Einsparungen für einen Stempel und dessen jährlichen Austausch auf 150 Euro. Hinzu kommt Produktionszeit: Mit dem Stempelsystem musste die Palette sieben Sekunden pro Kennzeichnung angehalten werden. Nicht zuletzt gab es Stillstände, sobald ein Widerstand durchbrannte. Haben Sie auch Fortschritte bei der Arbeitssicherheit gemacht? Blanco: Ja, das haben wir. Obwohl es unüblich ist, gab es gelegentlich Brände an den Paletten, wenn ein Stempel zu lange auf einen Palettenklotz aufgedrückt wurde. Da wir mit Holz, Spänen und Sägemehl zu tun haben, müssen solche Risiken möglichst ausgeschaltet werden. Was hat Sie zu einem ersten Test mit dem IJ4000 bewogen? Blanco: Wir sind ein Familienunternehmen, das für eine hohe Produktqualität und die Zufriedenheit unserer Kunden immer wieder neue Wege beschreitet. Die Trébol Group gab mir das Vertrauen, dass wir unsere gesteckten Ziele erreichen können. Heute sind wir sehr zufrieden mit der Investition. Herr González, welche Erfahrungen haben Sie als Produktionsleiter mit dem IJ4000 gemacht? Miguel Ángel González: Es hat viel gebracht. Früher mussten wir an unseren sechs Linien regelmäßig die Stempel tauschen. Es kam auch zu unfallbedingten Produktionsausfällen. Außerdem musste regelmäßig kontrolliert werden, ob die Produkte an sechs Punkten ordnungsgemäß gekennzeichnet waren, was nicht immer der Fall war. Ihr Produktionsprozess hat sich also erheblich verbessert? González: Auf jeden Fall: gesteigerte Produktion, erhöhte Qualität, kein Ausschuss, vermiedene Ausfallzeiten beim Auftragswechsel. Das sind gute Ergebnisse. Was hören Sie von den Bedienern, die täglich mit den Geräten arbeiten? González: Dass alles gut funktioniert. Die Änderungen von einem zum anderen Auftrag lassen sich schnell und intuitiv per Touchscreen vornehmen. Kurz gesagt: Der IJ4000 hat sich als perfektes Gerät für die Kennzeichnung unserer Paletten erwiesen. p Der IJ4000 lässt sich einfach per Touchscreen bedienen Trident-Druckkopf besitzt ein patentiertes Design und ist aus korrosionsbeständigem Stahl konstruiert, was ihn beständig gegen Stöße und Schwingungen in der Produktionslinie macht. Diese Merkmale haben Embalajes Blanco überzeugt, auf den IJ4000 zu setzen. Installiert wurden erst zwei Kodierer, die aufgrund der guten Ergebnisse nach drei Monaten um zwei weitere Geräte ergänzt wurden. Damit wurde das alte Stempelsystem vollständig ersetzt. u www.allencoding.com


HOB_518
To see the actual publication please follow the link above