Page 58

HOB_518

58 Oberflächentechnik Automatisiert nasslackbeschichten Wagner ergänzt das Angebot an Hochrotationszerstäubern um eine spezielle Variante zur Montage auf Hubgeräten und Linearachsen. Alle Modelle sind mit Ventilblöcken mit zwei oder vier Farbventilen für schnelle Farbwechsel und mit 2K-Mischer erhältlich. Der neue Hochrotationszerstäuber Topfinish Bell 1S von Wagner zur automatisierten Nasslackierung ist in Industriebereichen   5.2018 für hochwertige Beschichtungsergebnisse einsetzbar. Wie der bewährte Topfinish RobotBell ermöglicht auch der neue Beschichtungsapplikator mit einstellbaren Lenklüften große Sprühbildvariationen und kann mit unterschiedlichen Glockentellerkombinationen genutzt werden. Beim Farbwechsel sichert ein zusätzliches Spülventil nahe am Sprühkopf schnelle, unkomplizierte Spülvorgänge und kurze Farbwechselzeiten – für die rasche Taktung bei der Beschichtung von Werkstücken durch automatisierte Anlagen. Die Produktneuheit Topfinish Bell 1S basiert auf der Technologie der Topfinish Robotbell und ist die Antwort von Wagner auf den steigenden Bedarf an automatisierten Anwendungen mit verschiedenen Bewegungstechniken. Während der Robotbell an einem Roboterarm montiert wird, wurde der Bell 1S speziell für den Einsatz mit Hubgeräten und Linearachsen konzipiert. Dank der kompakten, leichten Bauweise kann er einfach an starren Bewegungssystemen befestigen werden. Zusätzliche Ventilblöcke für schnelle Farbwechsel Um einen hohen Automatisierungsgrad mit großen Stückzahlen zu ermöglichen, werden kurze Farbwechselzeiten benötigt. Daher setzt Wagner integrierte Ventilblöcke mit zwei oder vier Farbventilen ein, die nahe am Zerstäuberkopf platziert sind. Die kurzen Wege minimieren den Abfall beim Spülen und bieten kurze Farbwechselzeiten. Der modulare Aufbau der Zerstäuber gestattet den Einsatz dieser Farbventile im Topfinish Robotbell wie auch im Topfinish Bell 1S. Beide Varianten des Hochrotationszerstäubers sind jetzt optional mit integriertem 2K-Mischer erhältlich. Die Verarbeitung von Zweikomponentenmaterialien wird durch einen eingebauten Statikmischer und die gezielte Taktung zweier vorhandener Ventile kostengünstig möglich. Auch hier ist der Zerstäuberkopf nahe am Mischelement platziert – für schnelles Spülen und weniger Materialverbrauch bei der automatisierten Produktion.


HOB_518
To see the actual publication please follow the link above