Foto: Kronotex
Weltweite Qualitätsoffensive für europäische Laminatböden

2013 steigerten sich die Laminatbodenumsätze der EPLF-Mitglieder auf 463 Mio. m² weltweit. Vor allem die Region Osteuropa, aber auch die Exporte nach Asien und Nordamerika zeigten Zuwächse.

Dieses positive Ergebnis verdeutlicht, wie sehr die europäischen Qualitätsprodukte auf den internationalen Märkten weiterhin gefragt sind. Momentan deckt die Produktion der 22 EPLF-Mitglieder aus den europäischen Werken ca. 55 Prozent des globalen und über 80 Prozent des europäischen Marktes ab. 


Der Fußbodenmarkt ist im Umbruch: Neue Fußbodenbeläge kommen hinzu, die Endkunden denken immer weniger in den althergebrachten Kategorien. Daher müssen sich auch die Laminatbodenhersteller von der reinen „Kategorie-Denke“ verabschieden. „Hartbodenbeläge werden immer weniger um ihrer selbst willen gekauft,“ erklärt EPLF-Präsident Ludger Schindler. „Was zählt, sind vielmehr Kundennutzen und Innovationskraft der Sortimente. Wer das bietet, gewinnt! – Auch das ist eine der Herausforderungen für die Laminat-Industrie. Gefragt ist eine neue Flexibilität in der Gestaltung, Vermarktung und Beratung der Produkte.“

 

Laminatvielfalt: Rustikal oder mit edlem Touch


Laminatböden bieten eine unendliche Fülle kreativer Gestaltungsmöglichkeiten in Format, Struktur und Optik – dank Digitaldruck sogar in kleinsten Losgrößen. Bei den Stein- und Holzdekoren sorgen exakt strukturierte Oberflächen im Porensynchrondruck für die authentische Anmutung. Im modernen „Landhausstil“, der das Trend- Thema Nummer eins bleibt, bringen die europäischen Hersteller die zahlreichen Spielarten des Vintage- und Used-Looks überzeugend auf die Laminat-Fläche: Die Holzoptiken zeigen kleine Poren, Astlöcher und tiefe Windrisse, dazu lassen sich „Gebrauchsspuren“ von gebürstet über geschliffen oder gesägt bis geschroppt erfühlen. Matte und milchige Farbstellungen sind vorherrschend. Je rustikaler die Oberfläche, desto dunkler werden die Farbtöne.


Neben den markanten Landhausdielen mit lebhafter Maserung sind edle Dekore mit einem ruhigen Erscheinungsbild wieder auf dem Vormarsch. Deutlich steigend ist die Nachfrage nach größeren und breiteren Dielenformaten. Besonders bei den Kollektionen für den Objektbereich werden schmale und breite Dielen in verschiedenen Holzdekoren individuell miteinander kombiniert.


Dank jahrzehntelanger Entwicklungsarbeit sowie der Technologieführerschaft der Produzenten und ihrer Zulieferer – häufig EPLF-Fördermitglieder – sind die europäischen Laminatböden hoch ausgereift: Sie sind nach den strengen europäischen Qualitäts- und Sicherheitsstandards geprüft und zertifiziert. Die europäischen Hersteller beanspruchen für sich, auch bei den technischen Neuerungen in der Produktion weiterhin die Nase vorn zu haben. Schließlich gibt es ein weiteres überzeugendes Argument für die Laminatfußböden „Made in Europe“: Sie sind nachweislich „nachhaltige“ Hightech-Produkte, regenerativ produziert, langlebig und komplett recycelbar und weichmacherfrei. Der Einbau von Laminatböden trägt zu einem gesunden Wohnklima bei. Die aussagekräftigen EPD-Umweltdeklarationen bescheinigen den Laminatfußböden eine sehr gute Ökobilanz mit vergleichsweise niedrigen Werten bei Primärenergiebedarf und Treibhauspotenzial. Im Herbst 2014 werden neue EPDs nach dem aktuellen Stand der Technik veröffentlicht.

 

Laminatboden als System begreifen


Seit seiner Gründung – übrigens genau vor 20 Jahren – ist der EPLF in den internationalen Normungsgremien aktiv. Der erste Meilenstein war im Jahr 2000 die Veröffentlichung der EN 13329: Hier wurden erstmals verbindliche Standards für Laminatfußböden in ganz Europa festgelegt und ein klares System von Beanspruchungsklassen für Bodenbeläge definiert. Und in jüngster Zeit war der EPLF-Arbeitskreis Technik zum Beispiel maßgeblich verantwortlich für die Erarbeitung der neuen Technischen Spezifikation CEN/TS 16354 für lose verlegte Unterlagsmaterialien. Laminatdiele, Unterlage und Untergrund bilden das „System Laminatboden“, das nur in der richtigen Kombination optimal „funktioniert“. Die Unterlage übernimmt dabei wichtige Funktionen zum Schutz und zur Leistungsfähigkeit des gesamten Systems. Der EPLF hat ein eigenes Technisches Merkblatt zum Thema veröffentlicht; seit Kurzem gibt es auch ein praktisches, zweiseitiges EPLF-Infoblatt zum kostenlosen Download von der EPLF-Webseite.


Auch in Zukunft wird sich der EPLF durch konsequente Normungsarbeit, offensive Qualitätspolitik und breite Information für die hochwertigen europäischen Laminatböden engagieren. Dieser Anspruch wird im erneuerten Verbands-Logo betont: Mit dem Claim „Quality and Innovation made in Europe“ zeigen die EPLF-Mitglieder demonstrativ Flagge im internationalen Markt. Der Slogan soll das gute Image europäischer Laminatböden unterstreichen und auf die besondere Produktqualität und die Technologieführerschaft der Mitglieder des EPLF aufmerksam machen.

www.eplf.com  

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 6.2014:
14_6_PARKETT_eplf_SEI.jpg


14_6_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie HOB 6.2014 bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de      
oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Online Werbung @ HOB