Foto: Schwabedissen
Innovative Plattenaufteilung

Schwabedissen aus Herford, seit vielen Jahrzehnten bekannt für hochwertige Lösungen im Bereich Doppelendprofiler, Portal- und Spezialsägen, hat eine Säge konzipiert, die Möbelteile nicht nur sägt. 

Es handelt sich bei der Längsschnittsäge LS/O um eine Maschine in einer Produktionslinie, die nach einer Doppelbreitenfertigung den Trennschnitt für die entsprechende Formatherstellung vornimmt.

 

 

Sie ist in der Lage, zusätzlich zum Trennschnitt auch die Endfasen an den zugeschnittenen Kanten anzubringen – und zwar auf der Ober- und Unterseite. Dafür wurden als Vorritzaggregate von unten ein 45° angeordneter V-Nutfräser und von oben ein V-Nutfräsaggregat installiert. Eine zusätzliche Tasteinheit sorgt dafür, dass Dickentoleranzen zu keiner unerwünschten Vertiefung und somit Verbreiterung der V-Nut führen. Die Aggregate erfüllen auf diese spezielle Art und Weise die Aufgabe von zwei weiteren Bearbeitungseinheiten, die zusätzlich für die Herstellung der Fasen erforderlich wären.

 

Endfasen und Nuten anbringen


Durch Ergänzung der Säge mit zwei weiteren Bearbeitungsaggregaten können außerdem vor dem Trennschnitt noch Nuten in die Plattenoberfläche gefräst werden. Je nach Werkstückfunktion können das beispielsweise Rückwandnuten, Nuten für Böden von Schubkastenzargen oder ähnliche Bearbeitungsvorgänge sein. Durch die Anordnung der oberen Bearbeitungsmotoren auf einem Werkzeugträger mit zentraler Positionierung können die Aggregate gemeinsam verstellt werden. Dadurch ist eine elektronische Einstellung der Aggregate nicht zwingend erforderlich, kann aber durch optionale Stellachsen automatisiert und auch später nachgerüstet werden.

 

Fertig in einem Durchgang


Mit der neuen Säge können alle erforderlichen Bearbeitungen, die sonst nach einem Trennschnitt noch erforderlich werden, in einem Durchgang erledigt werden. Damit entfällt ein weiterer Bearbeitungs- und Handlingsaufwand vollständig und dies bedeutet für den Anwender erhebliche Zeit- und Kapazitätsvorteile. Die Platten können einzeln oder auch im Teppich mit einem Vorschub von bis zu 50 m/min durch die Maschine gefahren werden. Bearbeitet werden Längen von 250 – 3 000 mm, Breiten von 100 – 1 200 mm und Dicken von 8 – 60 mm. Die Platten werden durch ein fest installiertes und ein gefedertes Gegendrucklineal geführt. Ein durchgängiges oberes Rollendrucksystem gewährleistet außerdem, dass die Werkstücke während der Bearbeitung exakt auf Niveau gehalten werden. Die Bedienung der Maschine erfolgt durch eine Siemens S 7 Steuerung mit neuester Bedienoberfläche KTP 700. Schabedissen ist bekannt dafür, mit hoher Flexibilität schnell auf Kundenwünsche reagieren zu können, und ein Umrüsten der Anlagen aufgrund veränderter Produktionsbedingungen ist zumeist problemlos möglich. Über 140 Jahre Know-how seit Gründung 1872 ist eine Verantwortung, der das Unternehmen, das sowohl Standard- als auch Individuallösungen entwickelt und baut, in hohem Maße gerecht wird. Etwa 70 bis 80 Prozent der Anlagen werden seit mehr als 50 Jahren in alle Welt geliefert. In über 80 Ländern in West- und Osteuropa und Übersee sind Holzbearbeitungsmaschinen der Marke Schwabedissen erfolgreich im Einsatz. 

www.schwabedissen.de

15_1_SP_PLATT_schwabedissen.jpg 

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 1-2.2015:

15_1_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie HOB 1-2.2015 bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de      
oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Marktübersicht Plattenaufteilsägen 2017
12_1_Tabellenausschnitt.jpg
spacer
Online Werbung @ HOB