Foto: Vollmer
Scharfmacher für die Kreissäge

Drei mal zwei ist sechs – sechs neue Schärfmaschinen für hartmetallbestückte Kreissägen bringt Vollmer, der Spezialist für Schleif- und Erodiermaschinen, auf den Markt.

Die drei Maschinen sind jeweils in zwei Ausführungen verfügbar und alle sind mit einem Multifunktions-Handrad zur intuitiven Maschinenbedienung ausgestattet.

 


Zu Jahresbeginn präsentiert Vollmer gleich ein halbes Dutzend neuer Schärfmaschinen für hartmetallbestückte Kreissägeblätter. Die Schärfmaschinen CHP, CHC und CHF gibt es jeweils in den Ausführungen 840 und 1300, dabei stehen die Zahlen für die Durchmessergröße der Kreissägen. Neu bei allen Maschinen ist das Bedienkonzept mit dem Multifunktions-Handrad, das die Steuerung und Programmierung des Schärfprozesses deutlich vereinfacht und beschleunigt. Die Anwahl und das Verfahren der Achsen erfolgen dank des Handrades nur noch über ein Modul, das eine mögliche Fehlbedienung verhindert. Zusätzlich dient es als Potenziometer für Geschwindigkeitsanpassungen im Automatikbetrieb.

 

Ein Quartett für Span- und Freiflächen


Die Anlagen CHP 840 und 1300 sind universelle Schärfmaschinen für Span- und Freiflächen von hartmetallbestückten Kreissägeblättern, die sich mit vier CNC-gesteuerten Achsen für die komplette Bearbeitung aller gängigen Zahngeometrien eignen. In einem Umlauf bearbeiten sie auch Sägen mit Achswinkel und Gruppenverzahnung. Eine motorisierte Span-Freiwinkelverstellung erlaubt automatisch die schnelle Umstellung von Span- auf Freifläche. Die verstellbare Schleifpinole zur Spanteilerbearbeitung sorgt für mehr Flexibilität in der Bearbeitung von Kreissägen für den Metallzuschnitt. Eine Software für negative Spanflächengeometrien und Spanteilerbearbeitung ist serienmäßig verfügbar. Zudem kann die Maschine mit einem optionalen Hohlbrustschleifgerät für die Bearbeitung von Hohlbrustsägen ausgestattet werden. Vor allem eignet sich die CHP-Reihe für das werkstattorientierte Schärfen von Kreissägeblättern, mit denen Holz, Aluminium, Kunststoff und Metall geschnitten werden. Geeignet sind die Maschinen beispielsweise für Sägewerke, Schärfdienste sowie Hersteller von Kleinserien. Die Baureihe CHC ist die „flexible Schwester“ der CHP-Reihe. Zugeschnitten auf die besonderen Anforderungen von Schärfdiensten und Sägewerken wurden die CHC-Maschinen für das anspruchsvolle Schärfen von hartmetallbestückten Kreissägen konzipiert. Ebenfalls mit vier CNC-gesteuerten Achsen eignen sich die Anlagen für die komplette Bearbeitung aller gängigen Zahngeometrien in einem Umlauf. Auch die CHC- Maschinen können mit einem Hohlbrustschleifgerät ausgestattet werden.

 

CHF-Anlagen perfekt für Flankenbearbeitung


Die Schleifmaschine CHF in den Ausführungen 840 und 1300 bearbeitet über fünf CNC-gesteuerte Achsen die Zahnflanken von hartmetallbestückten Kreissägeblättern. Alle gängigen Winkel werden in nur einem Umlauf geschärft – auch bei Sägen mit Gruppenverzahnung. Serienmäßiges Oszillationsschleifen ermöglicht einen hohen Abtrag. Die Anlagen der CHF-Reihe stellen selbstständig die Winkel – auch Spanwinkel – ein und erkennen die Zahnteilung automatisch. Unternehmen setzen diese Maschinen erfolgreich in der Flankenbearbeitung ein. „Zum Rundum-Paket gehören neben Beratung, Schulung und Service auch Finanzierungsmöglichkeiten“, sagt Jürgen Hauger, Bereichsleiter Vertrieb der Vollmer Gruppe. „Zudem begleiten wir unsere Kunden über die gesamte Lebensdauer der Maschinen mit Services für Wartung und Instandhaltung, wofür wir weltweit eigens zwölf Vertriebs- und Serviceniederlassungen betreiben.“

www.vollmer-group.com

15_1_SP_PLATT_vollmer_SEI.jpg 

 

Diesen Beitrag und weitere interessante Beiträge finden Sie in HOB 1-2.2015:

15_1_TITEL_188.jpg

Gerne können Sie HOB 1-2.2015 bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de      
oder:      Kontaktformular

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

spacer
Marktübersicht Plattenaufteilsägen 2018
12_1_Tabellenausschnitt.jpg
spacer
Online Werbung @ HOB