Kugelgewindetriebe mit rotierender Mutter und Drehdurchführung

Bild: August Steinmeyer GmbH & Co. KG

Kugelgewindetriebe mit angetriebener Mutter kommen zum Einsatz, um lange Achswege schnellstmöglich zu bewältigen. Mit ihrer Hilfe lassen sich sich Taktzeiten reduzieren und somit die Wirtschaftlichkeit von Maschinen und Anlagen deutlich steigern. Bei rotierender Mutter mit stationärer Spindelwelle ist die Schmiermittelzufuhr in die Mutter allerdings erschwert. August Steinmeyer setzt daher auf Drehdurchführungen, um eine zuverlässige Schmierung entgegen der Zentrifugalkräfte sicherzustellen.

In hochdynamischen Anwendungen zum Beispiel in Werkzeugmaschinen mit langen Verfahrwegen bzw. Großräummaschinen kommen häufig Kugelgewindetriebe mit rotierender Mutter und einer stationären Spindelwelle zum Einsatz. Somit lassen sich im Vergleich zu angetriebenen Spindeln höhere Drehzahlen und somit auch höhere Verfahrgeschwindigkeiten realisieren. August Steinmeyer bietet dafür Einzelmuttern mit 4-Punktkontakt sowie Sonderausführungen mit 2-Punktkontakt bzw. in ETA+-Ausführung mit Nenndurchmessern von 63 mm bis 80 mm an. Die Montage des Axiallagers kann direkt auf der Mutter erfolgen. Ein metrisches Gewinde dient zur Befestigung des Lagers mittels einer Spannmutter. Der plangeschliffene Flansch eignet sich durch seine Gewindelöcher zur Montage einer Riemenscheibe.

Angetriebene Muttern bieten verschiedene Vorteile gegenüber der Standardkonfiguration mit einer rotierenden Spindel: „Vor allem bei langen Wellen werden rotierende Muttern eingesetzt, um Schwingungen bei hohen Drehzahlen zu vermeiden,“ erklärt Wolfgang Klöblen, Entwicklungsleiter bei August Steinmeyer. Auch die axiale und Torsionssteifigkeit wird erhöht, da Axialkräfte und Momente an beiden Enden der Spindel in die Umgebungskonstruktion ausgeleitet werden. Zudem ist das Recken der Welle einfacher, da die Reckkräfte nicht über die Lager geleitet werden müssen. Durch die geringere Belastung der Lager erwärmen sich diese nicht so stark und entsprechend reduziert sich schlussendlich sogar die Verlustleistung deutlich.

www.steinmeyer.com

August Steinmeyer GmbH & Co. KG
https://www.steinmeyer.com/kataloge/steinmeyer_kugelgewindetriebe2019/139/#zoom=z

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.

Bild: Universal Robots (Germany) GmbH
Bild: Universal Robots (Germany) GmbH
Sensible Multitalente

Sensible Multitalente

Ob bohren, beladen oder schleifen – in der Holzbearbeitung lassen sich dank modernster Technik Aufgaben an kollaborierende Roboter delegieren, die bisher von geschultem Personal ausgeführt werden mussten. Durch den Einsatz der sogenannten Cobots entlasten Betriebe ihre Mitarbeiter von monotonen, zeitraubenden und anstrengenden Arbeitsschritten. So können sich die Fachkräfte verstärkt den anspruchsvollen Seiten ihres Handwerks widmen. Kurze Amortisationszeiten und eine einfache Handhabung machen die flexiblen Helfer selbst für kleine und mittlere Betriebe attraktiv, wie Beispiele aus der Praxis zeigen.