Neue Bedieneinheiten für Vakuumschlauchheber

Mit drei neuen Bedieneinheiten erweitert Schmalz seinen Baukasten für den Vakuum-Schlauchheber der JumboFlex-Reihe. Je nach Ausführung können die neuen Bediengriffe den Handhabungsprozess zusätzlich sichern, vereinfachen oder beschleunigen. Die Elemente JumboFlex Safety+, JumboFlex Easy-Release und JumboFlex Quick-Release sind ab sofort verfügbar.
 Jeder für sich ein Spezialist: Die neuen Bedieneinheiten JumboFlex Safety+, JumboFlex Easy-Release und JumboFlex Quick-Release von Schmalz.
Jeder für sich ein Spezialist: Die neuen Bedieneinheiten JumboFlex Safety+, JumboFlex Easy-Release und JumboFlex Quick-Release von Schmalz. Bild: J. Schmalz GmbH

Der Vakuum-Schlauchheber JumboFlex der J. Schmalz GmbH gestaltet zahlreiche Handhabungsaufgaben ergonomischer und produktiver. Anwender heben, senken und lösen die Last intuitiv über die zentrale Ein-Finger-Steuerung – so das bewährte Konzept. Nun bietet Schmalz mit drei neuen Bedieneinheiten weitere Alternativen für das Ablegen der Last. Damit kann der Vakuum-Experte auf spezifische Kundenanforderungen eingehen.

Bei der Entwicklung der Bedieneinheit JumboFlex Safety+ lag die maximale Sicherheit im Fokus der Konstrukteure: Wenn der Anwender das Werkstück vom Vakuum-Schlauchheber lösen will, muss er parallel zum Steuertaster mit der zweiten Hand einen zusätzlichen Ablösehebel betätigen. Das Zwei-Hand-Konzept schützt besonders sensible Werkstücke beim Ablegen. Zudem können auch Anwender mit Handicap sicher mit dem JumboFlex Safety+ arbeiten. Die Möglichkeit, die Absenkgeschwindigkeit über eine Schraube direkt am Griff anzupassen, bietet zusätzliche Sicherheit. Der Flex Safety+ ist für alle Traglastbereiche des JumboFlex von 20, 35 und 50 Kilogramm ausgelegt.

Auch die neue JumboFlex Easy-Release-Bedienung hat einen zusätzlichen Ablösehebel – allerdings mit einer anderen Funktion und Bedienung. Sobald der Anwender Steuertaster und Zusatzhebel drückt, reduziert sich das Restvakuum. Gerade bei saugdichten Objekten oder beim Einsatz großer Sauggreifer vereinfacht dies das Ablegen deutlich. Um zu verhindern, dass der Ablösehebel unbeabsichtigt betätigt wird und sich damit das Restvakuum zu früh abbaut, ist er solange blockiert, bis der Steuertaster komplett durchgedrückt ist. Im Gegensatz zum JumboFlex Safety+ kann der Anwender hier den Handhabungsprozess mit einer Hand durchführen. So hat er die zweite Hand frei, um die angesaugte Last auszurichten.

Was beim JumboFlex Easy-Release durch die Verriegelung verhindert wird, ist beim JumboFlex Quick-Release gewollt: das Abwerfen der Last aus beliebiger Höhe. Ziel ist eine Verkürzung der Zykluszeit, wenn unempfindliche Werkstücke besonders schnell zu handhaben sind – beispielsweise in der Gepäckabfertigung am Flughafen. Das Abwerfen erfolgt über ein zweites Steuerelement: Der Ablösehebel ist wie beim JumboFlex Easy-Release an der Bedieneinheit angebracht. Allerdings ist er hier nicht verriegelt. Der Bediener kann den Hebel somit in jeder Hubhöhe betätigen.

Sowohl die Easy- als auch die Quick-Release-Variante sind ausschließlich für die größte JumboFlex-Konfiguration mit einer Traglast von 50 Kilogramm ausgelegt. Für unterschiedliche Werkstücke können wie gewohnt verschiedene Sauggreifer eingesetzt werden – besonders fix und einfach klappt der Austausch durch den serienmäßigen Schnellwechseladapter.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Wenn die Säge  blitzschnell verschwindet

Wenn die Säge blitzschnell verschwindet

Für SCM ist Digitalisierung der Oberbegriff. „Sie zieht sich durch alle Bereiche hindurch. Wir bringen einen Produktionsflow auf industriellem Niveau ins Handwerk hinein“, sagte Christopher Moore, Vertriebsleiter Deutschland, am 16. November auf den SCM Innovationstagen in Nürtingen. Dort wurden die Neuheiten gezeigt, mit denen das Unternehmen schon in Mailand auf Xylexpo 2022 viel Publikumslob geerntet hat – fürs vorausschauende Sicherheitssystem für Kreissägen bis hin zu einem kompakten Bearbeitungszentrum mit drei Achsen.

Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Auf Knopfdruck Haus

Auf Knopfdruck Haus

Wohnraum ist knapp und wird immer teurer. Der Holzbau hat sich inzwischen weltweit im Bauwesen einen wichtigen Platz erobert, vor allem mit Blick auf umweltgerechtes Bauen. Bei Reichenbacher Hamuel fand dazu Anfang November ein Expertentreff unter dem Motto „Auf Knopfdruck Haus!“ statt. Die Resonanz war groß, denn zu den Aspekten der Nachhaltigkeit sowie zur Frage, wieviel Individualität sich eine Gesellschaft im Hinblick auf knappe Ressourcen noch leisten kann, gab es viele interessante Statements.

Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Eine Frage der Philosophie

Eine Frage der Philosophie

Beim Plattenaufteilen gilt der Einsatz von Kreissägeblättern auf Plattenaufteilsägen als klassische Bearbeitungsvariante. Alternativ können Anwender auch Schaftfräser verwenden. Je nach Fertigungsmenge und Individualisierungsgrad muss abgewägt werden, welches für den individuellen Anwendungsfall das wirtschaftlichere Bearbeitungsverfahren sein kann. Leitz bietet mit seinem breiten Produktprogramm für beide Fertigungsverfahren Lösungen, die durch Qualität, Performance und Produktivität überzeugen.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Die Nesting-Maschine muss her „

„Die Nesting-Maschine muss her „

„Wie lassen sich Fertigungsabläufe optimieren?“ Diese Frage stellen sich Ernestine Jungbeck und ihr Sohn Norbert von der Schreinerei Küchenstudio Jungbeck immer wieder. „Man muss heute so viel automatisieren und digitalisieren, wie es nur geht“, davon sind die Schreinermeisterin und der Schreinermeister überzeugt. Aber das funktioniert nur mit einem gut abgestimmten Maschinenkonzept. „Nesting gehört bei uns unbedingt dazu.“