FDA-konforme Kabeldurchführungsplatten

Bild: Icotek GmbH

Icotek stellt seine neuen FDA-konformen Kabeldurchführungsplatten KEL-DPZ-HD vor. Die KEL-DPZ-HD sind speziell für den Einsatz in der Food- und Pharmabranche entwickelt. Unter Berücksichtigung der Hygienic Design (EHEDG) Richtlinien wurde darauf geachtet, die Oberfläche sehr glatt zu gestalten, sodass auf der Sichtseite keine Schmutznischen entstehen. Der Außenkonturradius von 6mm – statt der geforderten 3mm – übertrifft die EHEDG Vorgaben. Bei der KEL-DPZ-HD ist ein FDA-konformer Werkstoff gemäß Lebensmittelzulassung 1935/2004/EG und (EU) 10/2011 eingesetzt. Mit der Signalfarbe Blau ist eine klare visuelle Farberkennung gegeben.

Leitungen und Schläuche mit einem Durchmesserbereich von 3,2 bis 22,2mm werden eingeführt und gem. IP65/66/67/68 abgedichtet. KEL-DPZ-HD lassen sich ausführungsabhängig bis zu 35 Kabel durchführen. Der Klemmbereich weist eine Flexibilität von bis zu 7mm auf und bietet Variationsmöglichkeiten auch während der Montage. Die Platten sind zunächst erhältlich mit einem metrischen Gewinde in den Größen M32, M40, M50 und M63. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber herkömmlichen Kabelverschraubungen ist die deutlich größere Packungsdichte. Die Fixierung der Kabeldurchführungsplatte erfolgt denkbar einfach mittels Gegenmutter.

Ergänzend zur Komplettierung seines Hygienic Design Systems hat Icotek detektierbare Kabelbinder KB-HDD und Kabelbinderhalter KBH-HDD entwickelt. Für nicht mehr benötigte und bereits geöffnete Membrane der Kabeldurchführungsplatten, bietet icotek Stopfen des Typs ST-B-HD, in detektierbarer Ausführung des Typs ST-B-HDD, an. Kostenlose Muster und Zertifikate sind direkt über den Hersteller zu beziehen. Die neuen Produkte sind halogen- und silikonfrei.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.