- Anzeige -
| News
Lesedauer: 2 min
30. November 2020
FDA-konforme Kabeldurchführungsplatten
Bild: Icotek GmbH

Icotek stellt seine neuen FDA-konformen Kabeldurchführungsplatten KEL-DPZ-HD vor. Die KEL-DPZ-HD sind speziell für den Einsatz in der Food- und Pharmabranche entwickelt. Unter Berücksichtigung der Hygienic Design (EHEDG) Richtlinien wurde darauf geachtet, die Oberfläche sehr glatt zu gestalten, sodass auf der Sichtseite keine Schmutznischen entstehen. Der Außenkonturradius von 6mm – statt der geforderten 3mm – übertrifft die EHEDG Vorgaben. Bei der KEL-DPZ-HD ist ein FDA-konformer Werkstoff gemäß Lebensmittelzulassung 1935/2004/EG und (EU) 10/2011 eingesetzt. Mit der Signalfarbe Blau ist eine klare visuelle Farberkennung gegeben.

Leitungen und Schläuche mit einem Durchmesserbereich von 3,2 bis 22,2mm werden eingeführt und gem. IP65/66/67/68 abgedichtet. KEL-DPZ-HD lassen sich ausführungsabhängig bis zu 35 Kabel durchführen. Der Klemmbereich weist eine Flexibilität von bis zu 7mm auf und bietet Variationsmöglichkeiten auch während der Montage. Die Platten sind zunächst erhältlich mit einem metrischen Gewinde in den Größen M32, M40, M50 und M63. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber herkömmlichen Kabelverschraubungen ist die deutlich größere Packungsdichte. Die Fixierung der Kabeldurchführungsplatte erfolgt denkbar einfach mittels Gegenmutter.

Ergänzend zur Komplettierung seines Hygienic Design Systems hat Icotek detektierbare Kabelbinder KB-HDD und Kabelbinderhalter KBH-HDD entwickelt. Für nicht mehr benötigte und bereits geöffnete Membrane der Kabeldurchführungsplatten, bietet icotek Stopfen des Typs ST-B-HD, in detektierbarer Ausführung des Typs ST-B-HDD, an. Kostenlose Muster und Zertifikate sind direkt über den Hersteller zu beziehen. Die neuen Produkte sind halogen- und silikonfrei.

| News
Icotek GmbH
www.icotek.com

Das könnte Sie auch interessieren

Smarte Getriebe integrieren

Smarte Getriebe integrieren

Ausfallrisiken antizipieren, Wartungsbedarf erkennen, Verfügbarkeit vorhersagen, Ausschuss vermeiden, bevor er entsteht – intelligente Getriebe sind in Verbindung mit digitalen, smarten Services in der Lage, dies und vieles mehr zu leisten. Der Maschinenbau hat das Mehrwert-Potenzial erkannt und steht vor der Herausforderung, smarte Produkte und Services kommunikations- und informationstechnisch in die digitale Infrastruktur seiner Maschinen und Anlagen zu integrieren. Im IIoT-Ökosystem bieten sich Umsetzungskonzepte beispielsweise über ein Edge-Device oder über die SPS an.

mehr lesen

Roboter im Holzhandwerk integrieren

Roboter könnten große Hilfen in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung leisten. Dafür wird in einem großangelegten Verbundprojekt eine hochautomatisierte Roboterzelle entwickelt. In der HOB veröffentlichen die Projektbeteiligten einen Überblick der Projektentwicklung und zeigen, wie über virtuelle und erweiterte Realität die Integration der roboterbasierten Holzbearbeitung in Handwerksbetrieben voran getrieben wird.

mehr lesen

Sägespäne & Smartphone: Das Ökosystem der Holzbranche

Wie können Produktionsleiter mithilfe digitaler Tools die Fertigung effizienter gestalten? Eine Antwort darauf ist Tapio. Im übertragenen Sinne treffen hier Sägespäne auf das Smartphone. Der Vorteil des offenen Ökosystems der Holzbranche ist, dass Daten aus der Produktion an einem Ort in Tapio zusammen kommen. Von dort kann jeder Betrieb selbst entscheiden, was mit den Daten passiert, und für welche Anwendung die Daten freigegeben und genutzt werden. Wie funktioniert das?

mehr lesen