Klare Kante

Mit der neuen Version 11 seines Branchenprogramms hat der Softwarespezialist OS Datensysteme das Modul Kalkulation/Stücklisten um eine Online-Kantensuche erweitert. Sie soll die Suchzeiten verkürzen und Bestellprozesse sicherer machen.
Bild: OS Datensysteme GmbH

Nicht lieferbares oder falsch bestelltes Material sind vermeidbare Probleme bei der Auftragsausführung. Mit der Online-Kantenabfrage der OSD-Branchensoftware 11.0 kann während der Bearbeitung einer Stückliste ein zur jeweiligen Platte passendes Kantenmaterial direkt auf der Webseite des Händlers Ostermann gesucht und ausgewählt werden. Die Online-Kantensuche über den OSD-Web-Service kann nicht nur die Auswahl des passenden Kantenmaterials beschleunigen, sondern anhand einer visuellen Anzeige des verfügbaren Angebots auch sicherstellen, dass das richtige Kantenmaterial lieferbar ist und bestellt wird.

Kanten suchen und auswählen

Mit der Schnittstelle, die zusammen mit Ostermann entwickelt wurde, können sich Nutzer im Modul Kalkulation/Stücklisten Vorschläge für Kantenbänder aus dessen Lieferprogramm passend zu den verwendeten Dekoren oder Holzarten anzeigen lassen. Da dies per Web-Zugriff auf den Online-Katalog von Ostermann erfolgt, sieht der Anwender alle zur Suchanfrage passenden und vom Lieferanten aktuell verfügbaren Dekore, kann sie visuell prüfen und das Passende auswählen. Dazu wird in der Stücklistenzeile die Platte markiert und mit der neuen Funktion ,Kantensuche zur Platte‘ ein Browserfenster geöffnet. Nach Eingabe der gewünschten Breite und Stärke wird geprüft, ob das Kantenband schon im eigenen Materialstamm vorhanden ist. Falls ja, wird es direkt in die Kantenliste der Stücklistenposition aufgenommen. Falls nein, kann der Anwender das Kantenband im Materialstamm anlegen.

Abläufe vereinfachen

Um die Flexibilität und Kompatibilität des OSD-Materialstamms auch in Bezug auf Schnittstellen zu Fremdprogrammen zu gewährleisten, wurde die Materialnummer erweitert. Weitere Funktionen in diesem Bereich rationalisieren und vereinfachen Arbeitsabläufe. So können beim Duplizieren von Projekten über die Funktion ,Speichern unter‘ einige Eckdaten wie Erstelldatum, Kostensatzvariante und Materialpreise des Duplikates beim Speichern automatisch aktualisiert werden. Hierbei sorgt der OSD-Web-Service dafür, dass die Einkaufspreise immer auf dem aktuellen Stand sind. So können in einem Schritt ältere Kalkulationen/Stücklisten mit aktuellen Materialpreisen und Kostensätzen neu berechnet werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.

Bild: Universal Robots (Germany) GmbH
Bild: Universal Robots (Germany) GmbH
Sensible Multitalente

Sensible Multitalente

Ob bohren, beladen oder schleifen – in der Holzbearbeitung lassen sich dank modernster Technik Aufgaben an kollaborierende Roboter delegieren, die bisher von geschultem Personal ausgeführt werden mussten. Durch den Einsatz der sogenannten Cobots entlasten Betriebe ihre Mitarbeiter von monotonen, zeitraubenden und anstrengenden Arbeitsschritten. So können sich die Fachkräfte verstärkt den anspruchsvollen Seiten ihres Handwerks widmen. Kurze Amortisationszeiten und eine einfache Handhabung machen die flexiblen Helfer selbst für kleine und mittlere Betriebe attraktiv, wie Beispiele aus der Praxis zeigen.