Anzeige

Lesedauer: 13 min
6. Januar 2021
Einfacher Einstieg in die digitale Werkstatt
Digitale Assistenten bieten die Möglichkeit ganz einfach einen ersten Schritt in die digitale Werkstatt zu machen. Einsetzbar an verschiedenen Arbeitsplätzen in der Produktion, bieten die Assistenten hilfreiche Unterstützung - z.B. bei der Organisation der Materialien oder beim Etikettieren und Sortieren der Teile. Hierzu hat Homag smarte Produkt-Sets entwickelt, durch deren Einsatz 'der Einstieg in die Digitalisierung für verschiedene Arbeitsplätze einfacher als je zuvor werden soll'. Die HOB Redaktion hat gefragt, wie das genau funktioniert?
 Mit dem neuen Homag Cube bringt Homag die Digitalisierung direkt an die Arbeitsplätze in der Werkstatt. Die digitalen Assistenten rund um den Cube fügen sich kurzerhand in jedes bestehende Arbeitsumfeld ein.
Mit dem neuen Homag Cube bringt Homag die Digitalisierung direkt an die Arbeitsplätze in der Werkstatt. Die digitalen Assistenten rund um den Cube fügen sich kurzerhand in jedes bestehende Arbeitsumfeld ein.Bild: Homag Group AG

Die Frage ist: Wie geht das? Zunächst einmal hat Homag für verschiedene Bearbeitungsprozesse an den Arbeitsplätzen in der Werkstatt entsprechende Pakete geschnürt. Jedes Paket schafft für die Mitarbeiter in der Schreinerei einfachere Abläufe und effizientere Arbeitsschritte – exakt am gewünschten Arbeitsplatz im Betrieb.

Das Besondere ist, dass alle Sets bestehen aus verschiedenen Kombinationen bestehen, also aus Apps mit intelligenten Regalen zum selbst bauen (inklusive der benötigten Elektronik, z.B. LED-Bänder) oder Etikettendruckern. „All diese Elemente fügen sich kurzerhand flexibel in jedes bestehende Arbeitsumfeld ein“, sagen die Homag Ingenieure.

Dabei haben alle Sets einen gemeinsamen Nenner. Der wichtigste Bestandteil ist der neue Homag Cube. Er bildet das Herzstück in der Kommunikation zwischen allen Komponenten in der digitalen Werkstatt. Er ist der zentrale Baustein, der die Apps mit den Regalen und Etikettendruckern verbindet und so eine optimale Interaktion zwischen Mensch, Apps und den weiteren Elementen sicherstellt. Mit dem Cube kann der Anwender seinen persönlichen, digitalen Assistenten ganz einfach selbst installieren.

Pünktlich zur ausgefallenen Holz Handwerk hat Homag drei ausgewählte Sets in den Bereichen ‚Zuschnitt‘, ‚Kantenbearbeitung‘ und beim ‚Sortieren‘ der Teile vorgelegt. Alle Sets sind über den Homag Webshop (shop.homag.com) oder den Ansprechpartner im Vertrieb erhältlich.

‚Cutting Production Set‘

Im Bereich des manuellen Zuschnitts stehen Betriebe im Holzhandwerk häufig vor verschiedenen Herausforderungen:

  • Wie kann ich Etiketten an meiner manuellen Säge auf die Werkstücke bringen und somit meine Teiledaten weiterverwenden?
  • Wie behalte ich den Überblick im Schnittplan über die bereits gesägten Teile?
  • Wie kann ich Schnittpläne aus der Optimierungssoftware auch an meiner manuellen Zuschnittsäge nutzen?

Per Klick: Etikettendruck

Mit dem ‚Cutting Production Set‘ setzt der Anwender auf einen Zuschnitt-Assistenten, der den Bediener der Säge in der Werkstatt bei der Etikettierung der Teile und dem Zuschnitt unterstützt. Einsetzbar ist der Assistent ganz flexibel im Zusammenhang mit Formatkreissägen sowie stehenden und liegenden Plattensägen – ganz unabhängig von Typ, Alter und Hersteller. Die Funktionen und Vorteile des ‚Cutting Production Set‘:

  • Durchgängige Bearbeitungsdaten: Etikettendruck für die Kennzeichnung der gesägten Teile direkt an der Säge (auch bei Formatkreissägen, vertikalen Sägen und Maschinen älteren Baujahres). So besitzt jedes Werkstück von Beginn an alle relevanten Informationen und den Barcode für die CNC- und Kantenanleimmaschine.
  • Einfach und effizient: Optimierte Zuschnittpläne werden einfach von der Optimierungssoftware ‚intelliDivide Cutting‘ in die App per Klick übertragen. So reduziert sich der Materialverbrauch deutlich.
  • Kompletter Überblick: Schneller Überblick über bereits gesägte Teile, inkl. Vorschlag für das nächste, zu sägende Teil (geführter manueller Zuschnitt).
  • Flexibel einsetzbar: Verwendbar für bestehende Zuschnittsägen – egal welchen Typs.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Thematik: C-Technik
Homag Group AG
http://www.homag.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Biesse / Prewi
Bild: Biesse / Prewi
Bearbeiten in einem Durchgang

Bearbeiten in einem Durchgang

Türhersteller haben ein tiefbohrendes Problem. Eine zeit- und kostenoptimierte Produktion erfordert den kompletten Bearbeitungsprozess in einem Durchgang, ohne Drehen des Werkstücks oder Eingreifen eines Bedieners. Für die Ausfräsungen des Schlosskastens bedeutet das eine große Herausforderung. Prewi hat diese angenommen und für Biesse, den Spezialisten für Holzbearbeitungsmaschinen, ein robustes und präzises Aggregat erschaffen.

Bild: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau
Bild: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau
Zwei Produktionslinien mit Leimeinsparsystemen ausgestattet

Zwei Produktionslinien mit Leimeinsparsystemen ausgestattet

Im Januar 2021 haben Finsa aus Santiago de Compostela, Spanien, und der deutsche Maschinen- und Anlagenbauer Dieffenbacher die Verträge über die Lieferung von insgesamt vier Leimeinsparsystemen für die beiden Produktionslinien am Finsa-Standort in Nelas, Portugal, unterzeichnet.

Zwei Projet werden zur Reduzierung des Leimverbrauchs in der MDF-Produktion eingesetzt, während ein weiterer Projet und ein Evojet P in einer ganz speziellen Anlage für Leimeinsparungen sorgen sollen: Finsa produziert Platten mit einer Span-Mittelschicht, die auf beiden Seiten von MDF-Deckschichten umgeben ist.

Bild: Deutscher Holzwirtschaftsrat e. V.
Bild: Deutscher Holzwirtschaftsrat e. V.
„Wir müssen den Waldumbau neu denken.“

„Wir müssen den Waldumbau neu denken.“

Um die Ökosystemleistungen der Wälder und die Rohstoffversorgung der Gesellschaft dauerhaft zu sichern, hat der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) zum internationalen Tag des Waldes (21.3.2021) schnellere politische Maßnahmen für den Waldumbau gefordert. „Wir können uns eine romantische Sicht auf den Wald nicht mehr leisten und müssen alles dafür tun, dass der Wald klimastabil wird.

Anzeige