- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 3 min
24. April 2020
Liquiditätsaufbau per Lager
Es kommt immer wieder vor, dass Betriebe aus Kostengründen nicht in eine neue Lagerstruktur investieren können. Paradox ist: Mitunter sind sie gerade deshalb nicht liquide, weil im Lager unnötig Geld verbrannt wird. Daher spricht in dieser Situation einiges für die Investition in ein neues Lager, meint die Lagerexpertin Doris Paulus.

„Liquidität im Betrieb bedeutet, Geld auf dem Konto zu haben, die Löhne und die Forderungen seiner Lieferanten und des Finanzamtes bedienen zu können. Kann man das nicht, ist die Existenz des Unternehmens bedroht. Um ein Paulus-Lager-Projekt zu finanzieren, muss der Betrieb aber nicht auf Eigenmittel zurückgreifen. Er kann es über eine Bank finanzieren“, ist Doris Paulus, Geschäftsführerin von Paulus-Lager aus Greven, überzeugt. Für eine Finanzierungsanfrage bei der Bank erstellt Paulus eine Investitionsbeschreibung, die begründet, warum das Projekt ausgeführt werden sollte. Die Prozessoptimierung gehört ebenso dazu wie die daraus resultierenden Effekte, etwa Produktivitätssteigerungen bei Senkung der Material- und Prozesskosten und Steigerung des Gewinns.

Paulus-Lager GmbH
http://www.paulus-lager.de

Das könnte Sie auch interessieren