Nesting-Studio renoviert

Mehr als nur Nesting

Als Spezialist für CAD/CAM-Software und NC-Programmierung erweitert und aktualisiert CAD Line sein professionelles Softwareangebot regelmäßig. Das Augenmerk der Entwickler aus Bad Oeynhausen lag zuletzt auf dem Ausbau des bewährten Nesting-Studios.
 Die verschachtelten Stufen in der Bildschirmansicht vom Nesting-Studio
Die verschachtelten Stufen in der Bildschirmansicht vom Nesting-StudioBild: CAD Line GmbH

Kosteneffizientes Aufteilen

Abhängig vom Material können die Werkzeugkosten beim Nesting einen deutlichen Kostenfaktor darstellen. Abrasive oder sehr harte Materialien belasten den Fräser oft nur in einem kleinen Bereich. In solchen Fällen macht es Sinn, das Material mit einer Säge aufzuteilen, auch wenn dann ein größerer Anteil des Materials nicht genutzt werden kann. Die Analyse der erforderlichen Störkonturen erfolgt in Nesting-Studio, automatisiert durch die Analyse der Teile. An den Bediener werden keine speziellen Anforderungen gestellt: er programmiert und das Nesting-Studio analysiert die erforderliche Störkontur. Dabei werden vom Material und der Materialstärke abhängige Strategien genutzt. Die Software erstellt auf Knopfdruck neben den NC-Programmen für die Maschine auch umfangreiche Fertigungspapiere wie Kommissionier-, Lager- und Programmlisten, Zeitenberechnung und einige mehr.

Individuelle Möglichkeiten

Viele Parameter der Verschachtelung lassen sich zudem individuell einstellen und die Ausnutzung der Platte kann nach verschiedenen Kriterien erfolgen. So können Restteile bevorzugt berücksichtigt werden. Der Benutzer kann wählen, ab welcher Größe ein Stück als Rest erfasst werden soll und die Richtung des Verschachtelns so wählen, dass Reststücke optimal weiter genutzt werden können. Es wird nicht nur ein Ergebnis berechnet, das Programm bietet auch verschiedene Abbruchkriterien. Ist eine Mindest-Ausnutzung des Materials erreicht, kann mit dem nächsten Material fortgefahren werden. Auch lässt sich zeitlich begrenzen, wie lange eine Optimierung dauern darf. Der Anwender kann natürlich selbst entscheiden, wenn er ein Ergebnis für gut genug hält. Dazu hat er stets die optische Kontrolle über das aktuelle Ergebnis.

 Alles im Blick: Die übersichtliche Stückliste, hier für zwei Stockwerke
Alles im Blick: Die übersichtliche Stückliste, hier für zwei StockwerkeBild: CAD Line GmbH

Don’t Panic!

„Wir konzentrieren uns auf das, was wir richtig gut können. Dazu gehören in der maschinellen Holzbearbeitung Problemanalyse, Lösungsfindung und fachkompetente Beratung in den Bereichen NC-Programmierung und Nesting-Software, nicht zu vergessen die individuellen und komplexen Sonderlösungen, die uns immer wieder herausfordern und weiterbringen. Don´t Panic! heißt es dann, getreu meinem Lieblingsmotto“, wie Landeck lächelnd ausführt. „Mit unserer über 25-jährigen Erfahrung – gerade aus solchen schwierigen Projekten – können wir unseren Kunden die bestmögliche softwaretechnische Unterstützung im täglichen Geschäft bieten.“

Zielsetzung dieser Anwendung war für CAD Line zum einen ein System zur einfachen Erfassung von Stufenplatten für Treppen aus Pappschablonen und zum anderen ein Nesting, das die Stufenplatten anschließend auf dem Rohmaterial so platziert, dass sie mit einem Sägeblatt ausgetrennt werden können. Innenecken, die nicht mit der Säge erstellen lassen, werden automatisch mit einem passenden Fräser erzeugt. Die Erfassung erfolgt mit NC-Studio und das Verschachteln mit Nesting-Studio.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige