Anzeige

Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 3 min
29. Oktober 2021
Software zur Analyse der Maschinendaten
Der Produktionstachometer
Bild: Homag GmbH

Wer heute in moderne Maschinentechnik investiert, möchte aus seiner Produktion auch das Maximale herausholen. Hersteller von Möbeln, Bauelementen und Fertighäusern stehen heute häufig vor denselben Fragestellungen: Nutze ich die Kapazität meiner Produktion voll aus? Bei welchen Maschinen besteht Potenzial, um noch effizienter zu werden? Welche Maßnahmen kann man dazu ergreifen?

Um unterschiedliche Maschinen bestmöglich in den Produktionsablauf einzubetten, spielen die Leistung und der effiziente Betrieb der einzelnen Maschinen eine entscheidende Rolle. Und hier gibt MMR Office – in Form von App und Software für das Machine Monitoring & Reporting – den entscheidenden Überblick. Teile, Zyklen oder Rüstlücken und vieles mehr – mit MMR Office bekommen die holzbearbeitenden Betriebe echte Daten. Für eine einfache Analyse der Produktion und für die Chance, noch besser und effizienter zu werden. Und das Beste daran: MMR Office bindet auch alte Maschinen oder Maschinen von Fremdherstellern einfach an.

In den Zeiten, in denen Liefertermine, optimal definierte Prozesse und eine nachhaltige Produktion in den Unternehmen immer wichtiger werden, gewinnen auch detaillierte Maschinendaten immer mehr an Bedeutung. Mit den richtigen Daten als Grundlage analysieren die Unternehmen ihre Fertigung schnell und einfach, leiten die richtigen Entscheidungen ab und sichern sich einen effizienten Produktionsstandard für die Zukunft.

Wichtig zu wissen: Ältere Maschinen oder Maschinen, die nicht von Homag sind, können einfach über OPC-UA- und Rest-Schnittstellen an MMR Office angebunden werden.

MMR wächst mit

Schon mit der kostenlosen Smartphone-App, die mit jeder Neumaschine kostenlos mitgeliefert wird, hat der Produktionsleiter seine Produktion jederzeit im Blick – auch unterwegs. Wer detailliertere Auswertungen möchte und seine Daten im Büro genau auswerten und weiterverarbeiten will, kann MMR Office nutzen. Verschiedene Auswertungszeiträume und die Anzahl der anzubindenden Maschinen können ebenfalls ausgewählt werden. So findet jeder Fertigungsleiter heute die richtige Lösung für seine Anforderungen.

Homag GmbH
http://www.homag.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Schiffer & Sams GmbH & Co KG
Bild: Schiffer & Sams GmbH & Co KG
Das Gesamtkonzept zählt

Das Gesamtkonzept zählt

Die Paul Ott GmbH im österreichischen Lambach hat sich zwar ganz und gar dem Thema Kantenleimen verschrieben. Aber jeder weiß dort, dass es nicht vorteilhaft ist, diesen Arbeitsschritt isoliert zu betrachten. Die eine Lösung zum Bekanten gibt es nicht. Wichtig ist das Gesamtkonzept und vor allem der hohe Anspruch an Qualität und Flexibilität. Für Einzelmaschinen ebenso wie für Komplettanlagen gilt: Losgröße 1 muss genauso realisierbar sein wie die serielle Fertigung im Mehrschichtbetrieb. Alles ist möglich bei Bekantungsanlagen: von kompakt bis hoch automatisiert.

Bild: Institut für Werkzeugmaschinen, Universität Stuttgart
Bild: Institut für Werkzeugmaschinen, Universität Stuttgart
Trends für die Holzbearbeitung 2021

Trends für die Holzbearbeitung 2021

Anlässlich zum Digitalevent Ligna.Innovation Network (Ligna.IN) wurde vom Institut für Werkzeugmaschinen (IfW) der Universität Stuttgart eine Marktübersicht über CNC-Bearbeitungszentren erstellt. Die Studie enthält neben den technischen Neuerungen und Entwicklungen ein mehrseitiges Tabellenwerk mit den wichtigsten technischen Daten der momentan am Markt angebotenen Maschinen. In Diagrammen und Tabellen werden die Ergebnisse der Datenerhebung graphisch dargestellt und Trends erörtert.

Bild: Homag Group
Bild: Homag Group
8. Runde 
für den Champion

8. Runde für den Champion

WoodWOP (seit 1991) ist die erste werkstückorientierte Programmierlösung in der Holzbranche. Vorlagen mit Basiskonturen, wie hier zu sehen, machen die Programmierung von neuen Werkstücken um einiges einfacher. - Bild: Homag Group Seit dem Start wird WoodWOP in...

Bild: Kündig GmbH
Bild: Kündig GmbH
Meister jeder Disziplin

Meister jeder Disziplin

Mit der Kündig Technic-Perform-6 ist praktisch jede Bearbeitung vollautomatisiert und mit Losgröße 1 möglich. - Bild: Kündig GmbH Neben Industrieanlagen und Sonderanwendungen sind es in den letzten Jahren vermehrt auch Tischlereien, die beim Schleifmaschinenhersteller...

Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bearbeitungskonzepte 
für erfolgreiche 
Möbelproduktion

Bearbeitungskonzepte für erfolgreiche Möbelproduktion

Küchen und Möbel haben sich verstärkt vom Gebrauchs- und Funktionsgegenstand hin zu Lifestyle-Objekten entwickelt. Entsprechend nimmt der Qualitätsanspruch an Material, Verarbeitungsgüte, Gebrauchswert und Optik immer mehr zu. Für produzierende Betriebe ist die daraus resultierende wachsende Materialvielfalt mit anspruchsvollen Oberflächen, Beschichtungen und Strukturen im Wesentlichen ausschlaggebend für die hohen Anforderungen an die eingesetzten Produktionstechnologien in der Durchlauftechnik. Vor allem mit Blick auf die Bearbeitungskosten sehen sich Produzenten gezwungen, ihre Fertigungsprozesse flexibel und effizient zu gestalten. Innovative Prozesse und langlebige Werkzeuge erweisen sich dabei als Garant für eine erfolgreiche Möbelproduktion.

Bild: ROEQ
Bild: ROEQ
Gesteigerte Nutzlast und Hebefähigkeiten von autonomen mobilen Robotern: ROEQ präsentiert zwei neue Produkte

Gesteigerte Nutzlast und Hebefähigkeiten von autonomen mobilen Robotern: ROEQ präsentiert zwei neue Produkte

ROEQ, der weltweit führende Anbieter von mobilen Roboterausrüstungen (MRE), hat zwei neue Aufsatzmodule mit dazugehörigem Zubehör auf den Markt gebracht. Diese erhöhen die Nutzlast und die Hebefähigkeiten der autonomen mobilen Roboter (AMR) des Branchenführers Mobile Industrial Robots (MiR) wesentlich. Dank des neuen ROEQ TMS-C1500 kann der AMR MiR1350 erstmals Traglasten von bis zu 1500 kg transportieren.

Anzeige