Folgeauftrag an Dieffenbacher

Neue Hackschnitzel-Reinigungslinie

Dieffenbacher-Hauptsitz in Eppingen
Dieffenbacher-Hauptsitz in EppingenBild: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau

Im September 2020 bestellte Nile Wood, eine Tochtergesellschaft der Egypt Kuwait Holding (EKH), mit der das Investmentunternehmen in die Holzwerkstoffproduktion einsteigen wird, eine komplette MDF-Anlage für ihren neuen Standort in Sadat City, Ägypten, bei Dieffenbacher. Nun hat sich Nile Wood dazu entschieden, den Dieffenbacher-Auftrag um eine Hackschnitzel-Reinigungslinie zu erweitern.

„Die Gesamtanlagenkompetenz gepaart mit dem Know-how und der Erfahrung in Sachen Hackschnitzelreinigung hat uns überzeugt, Dieffenbacher auch unser neues Projekt anzuvertrauen“, erklärt EKH CEO Sherif El Zayat. Jochen Kamm, Leiter der Business Unit Recycling bei Dieffenbacher, ergänzt: „Wir freuen uns, Nile Wood bei der Produktion hochwertiger MDF-Platten zu unterstützen, indem wir dafür sorgen, dass Kunststoffe, Glas, Steine, Metalle und alle möglichen weiteren Verunreinigungen aus ihrem Rohmaterial entfernt werden.“

„Dieses Projekt ist ein weiteres Beispiel für die Möglichkeiten, die Dieffenbacher seinen Kunden durch die Zusammenarbeit seiner verschiedenen Geschäftsbereiche bieten kann“, berichtet Kamm. Nach vielen Holzrecyclinganlagen für die Spanplattenproduktion, die die Business Units Wood und Recycling gemeinsam erfolgreich umgesetzt haben, liefert Dieffenbacher mit dem Auftrag von Nile Wood nun zum ersten Mal eine Holzreinigungsanlage für die MDF-Produktion. Darüber hinaus hat der Geschäftsbereich Recycling auch schon Anlagenkonzepte gemeinsam mit der Dieffenbacher Business Unit Composites entwickelt. Erst kürzlich bestellte ein US-Kunde eine Anlage zur effizienten und wirtschaftlichen Herstellung von thermoplastischen Bauteilen aus 100% Recyclingmaterial.

Die Inbetriebnahme der Nile Wood MDF-Gesamtanlage inklusive Hackschnitzelreinigung ist für das erste Quartal 2022 geplant. Die Montage soll im Juni 2021 beginnen. Unter Volllast wird die MDF-Anlage eine jährliche Produktionskapazität von 200.000m³ erreichen.

DIEFFENBACHER GMBH Maschinen- und Anlagenbau

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.

Bild: Universal Robots (Germany) GmbH
Bild: Universal Robots (Germany) GmbH
Sensible Multitalente

Sensible Multitalente

Ob bohren, beladen oder schleifen – in der Holzbearbeitung lassen sich dank modernster Technik Aufgaben an kollaborierende Roboter delegieren, die bisher von geschultem Personal ausgeführt werden mussten. Durch den Einsatz der sogenannten Cobots entlasten Betriebe ihre Mitarbeiter von monotonen, zeitraubenden und anstrengenden Arbeitsschritten. So können sich die Fachkräfte verstärkt den anspruchsvollen Seiten ihres Handwerks widmen. Kurze Amortisationszeiten und eine einfache Handhabung machen die flexiblen Helfer selbst für kleine und mittlere Betriebe attraktiv, wie Beispiele aus der Praxis zeigen.