Page 22

HOB_1118

22 Oberflächenbearbeitung „Wir wollten uns einfach verbessern“ Die heute im Möbelbau übliche Lackiergüte lässt inzwischen selbst gestandene Autolackierer nachdenklich werden. Wie früher mit Exzenter zu arbeiten, sei längst nicht mehr exakt genug, meint der Bonner Schreinermeister Cornelius Bürgener. Konsequenterweise arbeitet er mit einer Breitband- und einer Kantenschleifmaschine.   11.2018 q (links) Die Dickenverstellung in Zehnteln scheint den präzisionsverliebten Bonnern entgegenzukommen q (rechts) Die Uniq-S wird für ebenso wichtig erachtet wie die Breitbandschleifmaschine Klein mag die Holzmanufaktur von Cornelius Bürgener mit vier Mitarbeitern und zwei Azubis sein – aber eben auch fein. Was weniger am einst prestigeträchtigen Standort Bonn liegen dürfte als an dem attraktiven Betrieb, in den sie vor vier Jahren übersiedelte. Seine offensichtliche Präzisionsliebe scheint Bürgener sehr gut vermitteln zu können, denn seine Azubis sind bei den Lehrlingswettbewerben seit vielen Jahren auf Siege förmlich abonniert. Jüngst wurde mit Maria Rehhagel erstmals eine von ihm ausgebildete junge Frau ausgezeichnet. t „Wir wollten uns einfach verbessern“, sagt Schreinermeister Cornelius Bürgener. Deshalb habe er sich für die Kündig Brilliant-2 1350-RE d-L entschieden und nahm die Uniq- S-Kantenschleifmaschine gleich dazu (Bilder: Robert Kittel) Die Manufaktur bedient überwiegend Privatkunden, die die komplette Bandbreite an Möbel- und Innenausbauarbeiten abrufen. Auch etwas Lohnfertigung werde betrieben, berichtet Bürgener. So vielfältig wie die Aufträge sind dabei die Materialien, mit einem Schwerpunkt auf MDF. „Farbe machen wir viel“, so der Schreinermeister weiter. „Zum Beispiel haben wir gerade ein Sideboard in Arbeit, Korpus in Eiche geölt, akzentuiert mit verschiedenfarbig lackierten Fronten. Was praktisch kaum noch verlangt wird, ist das Standard Seidenmatt. Man geht eher gleich in den Stumpfmatt- oder Hochglanzbereich.“ Das liege an Trends beim Publikum, sicher aber auch an den immer besseren Lackiermöglichkeiten. Besser und schneller „Gerade im Hochglanz, wenn man es auf die Spitze treibt, sieht man am ehesten den Unterschied bei Schleifmaschinen“, meint Bürgener. Die Schleifmöglichkeiten seien besser geworden: „Früher haben wir alles mit dem Exzenter geschliffen, was auch eine Zeitfrage war. Dann hatten wir eine Einbandmaschi


HOB_1118
To see the actual publication please follow the link above