Page 38

HOB_1118

Individuell von der Stange   11.2018 Flexible Verkettung Der Transbot ist ein fahrerloses Transportfahrzeug, das die Organisation der Teilelogistik zwischen Bearbeitungsmaschinen übernimmt. So hat Homag damit zum Beispiel zwei Bearbeitungszellen, die in sich bereits vollautomatisiert arbeiten, zu einer autonomen Zelle verknüpft. Servoantriebe und Komplettlösungen für Ihre Automatisierungstechnik AUTOMATION RUNDUM SORGLOS Engineering Antriebssysteme Produktservice www.mattke.de Tel. +49 (0)761 15 23 40 Mit fahrerlosen Transportsystemen lassen sich die Bearbeitungsschritte in einer Produktion von der manuell bedienten Einzelmaschine bis zum automatisierten Bearbeitungszentrum flexibel zu einem Gesamtkonzept verketten. Ausspielen kann diese Art der Produktion ihre Vorteile im Handwerk wie auch in der Industrie, von der Serienfertigung bis zur Produktion in Losgröße 1. Vorteil 1: Flexibilität von Anfang an Wer seine Produktion automatisieren will, greift bei der herkömmlichen Verkettung von Einzelmaschinen oder einzelner Maschinensysteme oft auf positionsgebundene Transportlösungen wie Rollenbahnen zurück. Bei diesen werden die Werkstücke in festen Bahnen zwischen den Fertigungsschritten transportiert. Neben den Vorteilen, die diese Lösung bietet, kann sie – zumindest während der Installation, die meist mit baulichen Anpassungen verbunden ist – den Fertigungsablauf empfindlich stören. Außerdem lässt die starre Verkettung, einmal installiert, kaum Änderungen zu – zumindest sind diese schwierig und mit hohen Kosten verbunden. Das Transbot-System durchbricht diese starre Verkettung. Weil die Fahrzeuge in ihrem virtuellen Streckennetz frei beweglich im Raum fahren, benötigen sie weder Schienen noch Bodenmarkierungen. Jeder Transbot orientiert sich an fixen Hallengegebenheiten wie Hallenpfosten, Wänden oder Maschinen. Im Vergleich zu herkömmlichen Verkettungslösungen lässt sich das System daher nicht nur kostengünstiger, sondern auch unkomplizierter implementieren. Zudem ist eine Adaption auf geänderte Produktionsprogramm oder Bearbeitungsreihenfolgen leicht zu realisieren. Die Positionen der Einzelmaschinen oder Maschinensysteme spielen dabei nur eine untergeordnete Rolle. Fahrwege des Transbots können je nach Kundenwunsch und Produktionsspektrum festgelegt und ohne großen Aufwand geändert werden. Dies gilt ebenso für die Positionierung von Puffer-, Beschick- und Stapelplätzen. Ändern sich Produktionsablauf und Produktsortiment oder wird der Maschinenpark erweitert, lässt sich das System in wenigen Schritten an die neuen Gegebenheiten anpassen. Der Einsatz der Transbots erlaubt es, die vorhandene Produktionsfläche optimiert zu nutzen und gleichzeitig den Produktionsfluss individuell auf die Anforderungen vor Ort auszurichten. Sie können an jede Maschine, Zelle und Handarbeitsplät


HOB_1118
To see the actual publication please follow the link above