Page 54

HOB_1118

54 Maschinenkomponenten geschalteten Filter (Ansaugfilter) versehen sein, der verhindert, dass Staub, Partikel oder Flüssigkeiten in die Vakuumpumpe gelangen. Je nach Staubanfall muss dieser Filter regelmäßig gereinigt werden. In aller Regel reicht das Ausblasen des Filterelementes mit Druckluft aus. Tipp: Es ist darauf zu achten, dass der Filter liegend angebracht ist. Dadurch kann beim Öffnen des Filters und beim Entnehmen des Filterelements kein Staub in die Vakuumpumpe gelangen. Bei ölgeschmierten Drehschiebervakuumpumpen   11.2018 sollte der Ölstand regelmäßig durch Sichtkontrolle geprüft werden. Gegebenenfalls muss Öl nachgefüllt werden. Bei Schwarzfärbung des Öls ist es zu wechseln. Ein Tausch der Filterelemente und des Öls sollte mindestens einmal jährlich erfolgen, bei Dreischichtbetrieb halbjährlich. An Flüssigkeitsringvakuumpumpen sollte täglich die Wassermenge geprüft und gegebenenfalls nachgefüllt werden. Auf Verschmutzung des Wassers muss geachtet, bei Schlammbildung muss dieses getauscht und der Wasserkreislauf gereinigt werden. Sollte dasselbe Wasser auch zur Kühlung der Spindel verwendet werden, sind auch die Kühlleitungen zu reinigen. Bei einer trockenlaufenden Drehschiebervakuumpumpe müssen die Schieber regelmäßig überprüft werden, da sie einem permanenten Verschleiß unterliegen. Dies muss bei größeren Pumpen (≤ 100 m3/h) halbjährlich erfolgen. Dabei wird die Vakut (von oben) CNC-Bearbeitungsmaschine mit Konsolen und Vakuumblocks: Während auf der einen Seite das Werkstück bearbeitet wird, lässt sich auf der anderen Seite das fertige Bauteil entnehmen beziehungsweise ein neues aufspannen Bevorzugte Einbaulage des Ansaugfilters umpumpe geöffnet und die Schieberhöhe und -dicke kontrolliert. Unterlässt man diese Kontrolle, besteht die Gefahr eines Schieberbruchs und somit eines Totalausfalls der Vakuumpumpe. Tipp: Falls trockenlaufende Drehschiebervakuumpumpen im Dauerbetrieb gefahren werden, sollte immer eine Ersatzpumpe verfügbar sein, die nach einem Ausfall durch Schieberbruch sofort einsatzbereit ist. Bei Mink Klauenvakuumpumpen entsteht durch das berührungsfreie Verdichtungsprinzip in der Pumpe kein Verschleiß, sodass keine Ersatzteile nötig sind. Diese Vakuumpumpen haben jedoch, getrennt vom Verdichtungsraum, ein Synchronisationsgetriebe. Der Ölstand sollte einmal monatlich durch Sichtkontrolle am Ölschauglas geprüft werden. Ein Ölwechsel ist nach spätestens 20 000 Betriebsstunden notwendig. In der Praxis empfiehlt sich bei Dreischichtbetrieb ein jährlicher Wechsel des Getriebeöls. Die Steuerung Üblicherweise ist die Steuerung der Vakuumpumpe in die Maschinensteuerung integriert. Beim Spannen wird das Vakuum über Ventile zugeschaltet, nach der Bearbeitung erfolgt zur Entnahme des Werkstücks eine Belüftung der Spannvorrichtung. Dabei läuft die Vakuumpumpe permanent durch. Bei längeren Stillstand- oder Spannzeiten ist zu überdenken, ob durch die zusätzliche Installation eines Vakuumbehälters ein Puffervolumen vorgehalten werden kann. Damit schaltet die Vakuumpumpe automatisch beim Erreichen des Enddruckes ab und fährt bei Erreichen eines voreingestellten Druckes wieder hoch. Aus energetischer Sicht ist der Einsatz einer frequenzgesteuerten Vakuumpumpe die beste Wahl. Sie kann sich durch die variable Drehzahl automatisch auf den Bedarf einstellen und verbraucht deshalb nur die Energie, die zum Spannen tatsächlich notwendig ist. Zur Optimierung der Steuerung sollte unbedingt ein Vakuumspezialist zurate gezogen werden. u www.buschvacuum.com


HOB_1118
To see the actual publication please follow the link above