Page 14

HOB_1119

14 Titelthema Leise, stabil, schnell zu befüllen Ob lineare oder vertikale Verfahrwege, ob Torsionen oder Drehungen – die Energieführung mit Kunststoffe ketten kennt kaum Grenzen. Und ausgeschöpft ist das Potenzial noch längst nicht: Immer neue Polymerwerkstoffe, verbesserte Konstruktionen und kundenspezifische Anforderungen erweitern kontinuierlich das Produktspektrum. Das zeigt die weiterentwickelte e-kette E2.1 für den kleinen und mittleren Lastenbereich. In den 70er-Jahren fertigte igus als eines der ersten Unternehmen Energieketten aus Kunststoff für industrielle Anwendungen.   11.2019 Wurden die Produkte damals auf einer Doppelseite gelistet, umfasst der Katalog heute über 1 300 Seiten mit 90 000 Kettentypen ab Lager. Damit besitzt das Kölner Unternehmen heute nach eigenen Aussagen die größte Auswahl an Energieketten für bewegte Anwendungen. Das Angebot reicht von 3-D-Roboterketten über Mikroe ketten mit kleinen Innenhöhen und Biegeradien bis hin zu Allrounder-Ketten als umfangreiches Baukastensystem für den individuellen Zusammenbau. Seit den Anfängen wurden die e-ketten von igus kontinuierlich weiterentwickelt: einerseits mechanisch und konstruktiv, wodurch größere freitragende Längen, mehr Zusatzlasten, längere Verfahrwege und allseitige Bewegungen möglich geworden sind, andererseits durch die Forschung und Entwicklung neuer Materialien, welche die Energieketten immer leichter und leiser gemacht haben. Ferner differenzierte sich die Energiekette hinsichtlich ihres Einsatzes immer mehr aus: So hat igus spezielle Ketten für den Einsatz in Reinräumen und der Lebensmittelindustrie, für die Holzbranche, Offshore, Krananlagen oder die Landwirtschaft im Programm. Inzwischen wurde die e-kette als ,smart plastics‘ sogar intelligent und ermöglicht vorausschauende Wartung. Die Grundidee allerdings, sichere Maschinenelemente zu entwickeln, welche die Lebensdauer von Maschinen und Anlagen verlängern und dabei die Kosten senken, ist bis heute geblieben. Standard für kleine und mittlere Größen Ein Allrounder für den kleinen und mittleren Lastenbereich ist in dieser Hinsicht die E2.1. Diese aktuelle Generation der zweiteiligen Energieketten wurde auf Basis kontinuierlicher Verbesserungen der seit über 15 Jahren bewährten Vorgängerserie E2/000 entwickelt. Die E2.1-Serie zeichnet sich durch ein sekundenschnelles Bestücken der e-kette von der Seite oder von oben aus – wahlweise im Innen- oder Außenradius, mittels Kettenöffner oder Schraubendreher. Ein Meter der Kette lässt sich so in zwei Sekunden öffnen. Mit diesen Eigenschaften bietet sich die E2.1 für den Einsatz im Maschinenbau, in der holz- und metallverarbeitenden Industrie wie auch im Werkzeugmaschinenbau an. Der Anwender kann neben einer Innenhöhe von 10, 15 und 26 mm auf Höhen von 38 und 48 mm zurückgreifen. Zugleich hat er die Möglichkeit, sich aus über 850 Kettenkombinationen die für ihn passende Lösung zusammenzustellen. Ein besonderes konstruktives Merkmal der neuen E2.1 ist die linsenförmige Bremse am Anschlag der Kettenglieder, die für einen besonders leisen Kettenlauf mit wenig Vibrationen und Geräuschen sorgt. Im Vergleich zur Vorgängergeneration wurden die Geräuschemissionen dank Linsenbremse um bis zu 10 dB reduziert. Die E2.1 Serie ist damit um bis zu 15 dB leiser als vergleichbare Energieketten im Markt. Das bewiesen Tests bei 2 m/s in der isolierten Schallkammer des igus-Testlabors. Passgenaue Energieführung Zudem besitzt die E2.1 einen leitungsschonenden Innenraum, der im Vergleich zur E2/000 noch mehr Platz bei gleicher Außenhöhe bietet. Passend zum Design des Innenraums der „Die Energieführung mit Kunststoff-e-ketten kennt kaum Grenzen“


HOB_1119
To see the actual publication please follow the link above