Page 21

HOB_1119

Digitalisierte Fertigung 21 Die Produktion neu definieren Beim grundlegenden Trend Digitalisierung stehen für die Weinig Gruppe bedarfsgerechte Lösungen im Mittelpunkt, die konsequent auf den Entwicklungsstand der Betriebe ausgerichtet sind. Im Bereich der vernetzten Fertigung hat das Unternehmen mit W4.0 digital einen eigenen Standard entwickelt. www.hob-magazin.com Ausgerichtet sind die Weinig-Lösungen insbesondere auf die ressourcenschonende, effiziente Planung und Produktion sowie die intelligente Instandhaltung. „Die bloße Digitalisierung bringt noch keinen Wettbewerbsvorteil“, so Gregor Baumbusch, Vorstandsvorsitzender der Weinig Gruppe. „Unsere Lösungen zielen immer auf den Kundennutzen.“ Ein wichtiger Baustein von W4.0 digital ist die seit 2015 zur Verfügung stehende Weinig App Suite. Sie bietet ein Monitoring in Echtzeit und ermöglicht es, ortsunabhängig per Smartphone Maschinenprobleme zu identifizieren, Serviceanfragen zu starten und Stillstandzeiten zu reduzieren. Mit dem im Juni veröffentlichten Release sind nun alle Funktionen auch als Browseranwendung verfügbar. Durch den modularen Aufbau können die einzelnen Funktionen noch stärker an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden – egal, ob handwerklich arbeitender Betrieb oder Industrieunternehmen. Die sichere Datenkommunikation erfolgt über die Weinig-Cloud. Einen Beitrag zur vorausschauenden Wartung kann die in die App Suite integrierte Weinig-Spindeltemperaturüberwachung leisten. Grenzwertüberschreitungen werden in Echtzeit gemeldet, bei fortschreitender Temperaturerhöhung erfolgt eine automatische Abschaltung von Spindel und Vorschub. Auch können Schäden frühzeitig erkannt und Stillstandzeiten vermieden werden. Prozesse verknüpfen Aber nicht nur bei der Produktion, sondern auch in vor- und nachgelagerten Prozessen unterstützt Weinig mit digitalen Lösungen verschiedenste Anwendungsgebiete. Das Weinig System Plus verknüpft alle Prozesse, die der Produktion auf der Kehlmaschine vorgelagert sind, ausgehend von der Software Moulder Master, die das Herzstück des Systems darstellt. Die Planung wird so mit der Vorbereitung im Schleifraum und der Fertigung eng und papierlos verbunden. Der Weinig Solid Woodwork Flow öffnet in der Fenster- und p Weinig App Suite: Monitoring in Echtzeit (Bilder: Michael Weinig) Möbelfertigung das CNC-System für unterschiedliche Arbeitsumgebungen. Neben der Digitalisierung gehört die Automatisierung zu den Hauptthemen der Gruppe. Durch die Gesamtkompetenz der Weinig Gruppe bei Anlagen ergeben sich für den Kunden vielfältige Möglichkeiten für fast jede Anwendung. Zentrale Steuerung Ein Beispiel ist die auf der Ligna 2019 präsentierte Fertigungslinie aus acht verketteten Komponenten. Die vollautomatisierte Anlage bildete den kompletten Verarbeitungsprozess von der Rohware bis zum Endprodukt ab. Eingebunden waren verschiedene Zuschnittlösungen mit Optimierungstools wie auch Kehlmaschinen und Keilzinkentechnologie. Zum Einsatz kam außerdem Robotertechnik und Weinig-Scannertechnologie. Alle Komponenten wurden über die neue Weinig Control Suite zentral gesteuert. Die Leitrechnertechnologie stellt Lösungen zur Steuerung und Überwachung des gesamten Produktionsprozesses zur Verfügung. Sie bildet die zentrale Schnittstelle zwischen den im technischen Büro erstellten Daten und der Fertigung: Die Arbeitsvorbereitung generiert eine Stückliste, die an den Produktionsrechner übergeben wird. Dieser verarbeitet die Daten und löst die Prozesse und Arbeitsschritte an den Maschinen aus. Der Bediener hat jederzeit die Möglichkeit, einfach die Betriebsarten zu wechseln sowie Maschinenkonfigurationen, Werkzeugdaten, Holzarten, Profildaten, Roh- und Fertigteillager einzusehen. Die Erfassung der Betriebs- und Maschinendaten erlaubt die gezielte Optimierung und Aussteuerung der Fertigung. Besonders praktisch: Statistiken, Auswertungen und Belegungspläne sind jederzeit abrufbar. u www.weinig.com u Mit der Weinig Control Suite lässt sich die Produktion neu definieren


HOB_1119
To see the actual publication please follow the link above