Page 11

HOB_1219

11 Branche p Michael Reiß, Vorstand Marketing-Vertrieb, Günter Krohn, Vorstand Innovation, Dr. Klaus Langerbeins, Sprecher Vorstand und Vorstand Ökologie, und Dr. Edgar Draber, Vorstand Technik (von links) (Bild: IVD) www.hob-magazin.com ¢  IVD – Vorstand bleibt im Amt Nach der ersten Amtsperiode von 2016 bis 2019 haben die Mitgliedsfirmen des Industrieverbandes Dichtstoffe e. V. auf der diesjährigen Mitgliederversammlung in Bonn dem Gesamtvorstand für weitere drei Jahre das Vertrauen ausgesprochen. Anerkennung haben sich die amtierenden Vorstände vor allem mit ihrer proaktiven Haltung verdient. Auf der Verbandsagenda standen Themen, die in der gesamten Baubranche – teilweise kontrovers – diskutiert wurden. Von der Rohstoffsituation und Kennzeichnung über innovative Anwendungen bis hin zu IVD-Merkblättern reicht das Spektrum, das diskutiert und bearbeitet wurde. „Unser Konzept heißt: Agieren statt reagieren“, so Dr. Klaus Langerbeins, Sprecher Vorstand und Vorstand Ökologie. „Die Summe der Kompetenz, das breite technische Wissen rund um das Thema ,Dichten + Kleben‘ machen dabei die Stärke des IVD aus.“ Der Verband zeigt Präsenz in der Wertschöpfungskette Rohstoffhersteller, Verpackungsmittelhersteller, Compoundierer, Abfüller, Lohnabfüller und Fachhandel. Das Recycling von Kunststoffkartuschen voranzutreiben, ist eine der Initiativen. u www.ivd-ev.de ¢  Lenze im Wachstum Im Geschäftsjahr 2018/2019 steigert Lenze den Umsatz um 6,3 Prozent auf 787,6 Millionen Euro. Der Vorstand sieht das Unternehmen als flexiblen Partner für die Automatisierung und Digitalisierung gut aufgestellt und berichtet mit 37,5 Millionen Euro über das höchste Investitionsniveau der Firmengeschichte. Das Geschäftsjahr war einerseits geprägt von einer sich weltweit abschwächenden Konjunktur; außerdem stiegen die Rohstoff-, Produktions- und Personalkosten. Andererseits konnte Lenze strategische und operative Meilensteine erreichen. Zum Wachstum trugen alle Regionen der Gruppe – Europa, Amerika, Asien – bei. Die Beiträge aus den fünf Fokusindustrien Automotive, Consumer Goods, Converting & Printing, Intralogistics und Textile waren wichtige Wachstumstreiber. Auch die Mitarbeiterzahl stieg zum Geschäftsjahresende auf 3 969 an (Vorjahr: 3 739). Der Wachstumskurs sowie der finanzielle und personelle Ausbau von Kompetenzen zeigen sich im Geschäftsjahr 2018/2019 in der Ergebnisentwicklung. Gestiegene Materialpreise, niedrigerer Materialumschlag bei eingeschränkter Materialverfügbarkeit und Mehraufwendungen in Fertigung sowie Logistik belasteten die Profitabilität. Zudem stieg der Personalaufwand überproportional zur Gesamtleistung. So lag das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) und Einmaleffekten bei 52,4 Millionen Euro. Nach ergebnismindernden Einmaleffekten beliefen sich das EBIT auf 35,5 Millionen Euro (Vorjahr: 65,7 Millionen Euro) sowie die EBIT-Marge vor Einmaleffekten auf 6,7 Prozent. Das Konzernergebnis vor Abzug von Fremdanteilen betrug im Berichtsjahr 21,0 Millionen Euro nach 47,2 Millionen Euro im Vorjahr. u www.lenze.com ¢  Hochwertige Inspirationen Fünf Tage lang war die Heim+Handwerk angetreten, Träume zum Wohnen und Einrichten zu verwirklichen. Über 121 000 Besucher konnten auf dem Messegelände München fast alles für ihr Zuhause finden. In sechs Messehallen gab es von über 1 000 Ausstellern jede Menge Inspiration, Möbel, individuelles Handwerk, Trends junger Designlabels und Neuheiten von Start-ups zu entdecken. Obendrein bekamen die Besucher Informationen und Beratung von Einrichtungsexperten und Wohnprofis. Durch ganzheitliche Raumkonzepte, vielfältige Themenflächen und Vortragsforen sowie die parallel stattfindende Food & Life wurde der Messebesuch zum Einkaufserlebnis. Qualität und Nachhaltigkeit standen für viele Besucher der Heim+Handwerk im Mittelpunkt. Das Interesse an langlebiger, individuell gefertigter Einrichtung, Massivholzmöbeln von Schreinern, Designs aus recycelten Materialien und neu aufgepolsterten Sitzmöbeln durch die Raumausstatter war groß. (Bild: GHM) u www.heim-handwerk.de u www.ghm.de ¢  Neues bei Eumabois Seit dem 18. November leitet Dr. Maddalena Goi die Verbandstätigkeit des Eumabois (European Federation of Woodworking Machinery Manufacturers). Goi bringt einen großen Erfahrungsschatz vom ausländischen Markt mit, besonders aus dem Raum der Golfstaaten. Betrieben wird das Sekretariat weiterhin vom Sitz des Eumabois-Mitglieds Acimall in Assago. Hier hat sich Dr. Carlo Alberto Strada in den letzten Jahren mit hohem Engagement um die Verbandstätigkeiten gekümmert. Goi wurde anlässlich eines Treffens am 18. November in Mailand in den Vorstand aufgenommen. Vorgestellt wurden auf diesem Treffen auch die Aufgaben, Ziele und laufenden Projekte des Eumabois. Goi wird den Eumabois in nächster Zeit auf verschiedenen Messen repräsentieren, die der Verband unterstützt, darunter die Eurobois in Lyon (4. bis 7. Februar), die Holz-Handwerk in Nürnberg (18. bis 21. März) sowie die Xylexpo in Mailand (26. bis 29. Mai). Eumabois ist eine Nonprofit-Organisation, die mehr als 850 Unternehmen unter ihrem Dach vereint und deren Interessen vertritt. Technische und ökonomische Problemlösungen, Vermarktungen und faire Handelsbeziehungen sind wichtige Aufgaben der Vereinigung. u www.eumabois.com


HOB_1219
To see the actual publication please follow the link above