Page 22

HOB_1219

22 Treppenfertigung Gewinnbringer ab Losgröße 1 Finanzierbare CNC-Technologie hat für Handwerksbetriebe eine zunehmende Bedeutung. Ob Standardprodukt oder individuell gestaltetes Unikat, das CNC-Bearbeitungszentrum profit H200 von Format-4 fertigt Einzelstücke und Großserien mit hoher Effizienz – und wird ab der Inbetriebnahme zum Gewinnbringer.   12.2019 u Die Positionsanzeige der Sauger wird durch Lichtsignale unterstützt wird eine hohe Stabilität erreicht. Das Fahrportal wird in der X-Achse über eine Zahnstange mit schräger, bombierter Zahnform präzise angetrieben. Eine Frässpindel mit 12 beziehungsweise 15 kW und bis zu 24 000 min-1, ein serienmäßiger Bohrkopf mit 16 Bohrspindeln, zwei Nutsägen und die Durchlasshöhe von maximal 250 mm ab Konsole ermöglichen die rationelle Fertigung. Das Arbeitsfeld von 3 300 x 1 280 x 250 mm lässt sich mit vier oder sechs Konsolen ausstatten; ein Linienlaser garantiert die präzise Positionierung der Sauger in kurzer Zeit. Der Zweikreisvakuum-Konsolentisch arbeitet mit manueller Saugerpositionierung. Das Design der profit H200 hat der Hersteller aus Hall im Tirol vollständig überarbeitet. Mit einer breiten Auswahl an Werkzeugwechslern und abgestimmter Format-4-Software ist die Maschine ein Komplettpaket für die Produktion von Treppen, Türen, Fenstern und Vollholzmöbeln ab Losgröße 1. Durch die wechselnden Farben des Beleuchtungskonzeptes visualisiert die profit H200 verschiedene Statusmeldungen. So kann sich der Anwender überall in der Werkstatt über den aktuellen Stand seines Bearbeitungszentrums informieren. Der Maschinenständer ist hergestellt aus dickwandigen, elektrogeschweißten Formrohren. Durch die Stahlverrippung im Ständer Bis zu 36 Werkzeugplätze Voraussetzungen für eine hohe Bearbeitungsvielfalt und kurze Produktionszyklen sind 16 einzeln abrufbare Spindeln, ein integriertes Nutsägeaggregat und bis zu 36 Werkzeugplätze. Der links am Ausleger mitfahrende Werkzeugwechsler mit zwölf Werkzeugpositionen sorgt für kurze Rüstzeiten und hohe Bearbeitungsvielfalt. Optional kann zusätzlich ein Tellerwerkzeugwechsler mit 18 Werkzeugpositionen am Ausleger hinten montiert werden. CNC-Bearbeitungszentren von Format-4 werden individuell konfiguriert und auf die speziellen Bedürfnisse der Kunden aus Handwerk, Gewerbe und Industrie angepasst. u www.format-4.com p Die neue profit H200 von Format-4 (Bilder: Format-4) ¢  Deutsche Parkettindustrie leicht unter Vorjahr Nach Ergebnissen der aktuellen internen Quartalserhebung des Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (vdp) reduzierte sich der Parkettabsatz in Deutschland von Januar bis September 2019 um insgesamt rund 1,7 Prozent auf 7,4 Millionen Quadratmeter. Nach einem leichten Plus im ersten Halbjahr von 0,1 Prozent sank der Parkettabsatz im dritten Quartal um 5,4 Prozent. „Nach wie vor macht unserer Branche eine schwierige Markt- und Konkurrenzlage zu schaffen. Angesichts des sich abschwächenden gesamtwirtschaftlichen Wachstums und der rückläufigen Baugenehmigungen geht die Nachfrage nach Parkettprodukten aktuell leicht zurück“, so der vdp-Vorsitzende Michael Schmid anlässlich der Vorstandssitzung im nordrhein-westfälischen Südlohn. Trotz des mengenmäßigen Absatzrückgangs ging der Umsatz der vdp-Mitglieder in den ersten drei Quartalen 2019 weniger deutlich zurück: um 1,2 Prozent auf 197 Millionen Euro, wobei auch die Anzahl der Unternehmen gesunken ist. Während die inländische Produktion der Mitgliedsunternehmen tendenziell weiter sinkt, bleibt der Absatz von durch Mitgliedsfirmen importiertem Parkett im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gleich. „Dies ist auch ein Ausdruck für die zunehmende globale Arbeitsteilung – die deutschen Parketthersteller fertigen seit Jahren nicht nur in Deutschland, sondern auch im europäischen Ausland“, so Schmid. „Auch die aktuelle Entwicklung der Parkettimporte mit einem mengenmäßigen Rückgang von einem Prozent im ersten Halbjahr 2019 bestätigt die Ergebnisse der verbandsinternen Erhebung.“ Hochgerechnet auf die jährlich in Deutschland von den vdp-Mitgliedern abgesetzte Parkettmenge von derzeit rund zehn Millionen Quadratmetern ergibt sich eine CO2-Speicherung von 125 000 Tonnen. u www.parkett.de


HOB_1219
To see the actual publication please follow the link above