Page 12

HOB_418

12 Branche ¢  Fagus-Grecon mit neuer Organisationsstruktur Mehrere erfolgreiche Geschäftsjahre in Folge machen bei Fagus-Grecon, Alfeld, organisatorische   4.2018 Anpassungen erforderlich. Mit der Gründung neuer Vertriebsgesellschaften und der Aufteilung in marktorientierte Geschäftseinheiten schafft das Unternehmen die organisatorischen Voraussetzungen für weiteres Wachstum, mehr Kundennähe durch zusätzliche regionale Stützpunkte und verbesserte Beratungskompetenz durch stärkere anwendungsorientierte Spezialisierung. „Neben der Fortführung internationaler Aktivitäten vom Hauptsitz Alfeld aus wollen wir durch den Ausbau unseres weltweiten Partnernetzes mit eigenen Niederlassungen in strategisch wichtigen Regionen noch enger und qualifizierter mit unseren Kunden arbeiten“, begründet ¢  Fenster- und Türenbranche 2018 mit stabilem Wachstum Der Fensterabsatz in Deutschland wird 2018 – gemessen an der Anzahl der tatsächlich eingebauten Fenster – mit plus 2,8 Prozent abermals zulegen. Dies besagt die aktuelle Studie der vier führenden Branchenverbände, die in Zusammenarbeit mit der Heinze GmbH aus Celle erstellt wurde. Bis Ende dieses Jahres können demnach rund 14,6 Millionen Fenstereinheiten vermarktet werden. Die jüngst erneut angehobenen gesamtwirtschaftlichen Prognosen sowie der anhaltend hohe Bedarf im Wohnbau aufgrund der Zuwanderung unterstützen diese Entwicklung. Für 2018 wird in den Bausegmenten Neubau und Renovierung sowie Wohn- und Nichtwohnbau wieder mit stabilen Zuwächsen gerechnet. 57,1 Prozent aller produzierten Fenster werden 2018 voraussichtlich für die Renovierung beziehungsweise energetische Sanierung des Gebäudebestandes verwendet, das Marktvolumen steigert sich in diesem Bereich um rund 2,2 Prozent. Die Zahl der im Neubau eingesetzten Fenster steigt mit plus 3,6 Prozent merklich stärker an und Geschäftsführer Uwe Kahmann gleich mehrere Neugründungen. So wurde mit Wirkung zum 2. Januar 2018 das bisherige französische Vertriebsbüro in die eigenständige Vertriebsgesellschaft Grecon SARL umgewandelt. Außerdem wurde in den USA ein zweiter Standort gegründet. Mit dem bisherigen Standort Tigard im Westen und dem neuen Standort Charlotte im Osten der USA trägt Fagus-Grecon nicht nur der Konzentration der Holzwerkstoffindustrie im Südosten der Vereinigten Staaten Rechnung, sondern bietet Kunden auch einen verbesserten Service und kürzere Lieferzeiten. Darüber hinaus wurde mit der Grecon América Latina Ltda. eine neue Vertriebs- und Servicegesellschaft in Südamerika gegründet. Das Joint Venture von Fagus-Grecon und dem bisherigen brasilianischen Partner Siebert & Cia. Ltda. wird von Curitiba/Brasilien aus den südamerikanischen Markt bearbeiten. Neben der intensiven Betreuung der Holzwerkstoffkunden steht dabei die Erschließung weiterer Branchen im Fokus. Schließlich entschied sich Fagus-Grecon für den Hauptstandort Alfeld – ausgehend vom erfolgreichen Geschäftsverlauf der letzten Jahre – zu einer organisatorischen Neuausrichtung. Gegliedert in fünf marktorientierte Geschäftsbereiche, die durch bereichsübergreifende Servicefunktionen unterstützt werden, erarbeiten spezialisierte Teams die passenden Lösungen für unterschiedliche Kundenanforderungen. Durch die mit dieser Neuorganisation einhergehende Spezialisierung und anwendungsspezifische Know-how-Bündelung will das Unternehmen seine Beratungskompetenz stärken, vermehrt kundenbezogene, qualitativ hochwertige Lösungen bieten und sukzessive Liefer- und Reaktionszeiten reduzieren. (Bild: Fagus-Grecon Greten) u www.fagus-grecon.com erreicht damit einen Marktanteil von rund 42,9 Prozent. Die Branchenstudie gibt zusätzlich zur Analyse der Bereiche Renovierung und Neubau auch Auskunft über die Prozentuale Verteilung der Fenster im Wohn- und Nichtwohnbau. Für 2018 wird ein stabiler Anstieg der Wohnbauaktivitäten um 2,6 Prozent prognostiziert, aber auch im Nichtwohnbau wird ein Wachstum in Höhe von 3,1 Prozent erwartet. Die Anteilsverlagerungen werden sich damit 2018 kaum verändern: 65,8 Prozent der verkauften Fenster werden im Wohnbau verbaut, nach 65,9 Prozent 2017. Der Nichtwohnbau kommt 2018 auf 34,2 Prozent, nach 34,1 Prozent im Vorjahr. Der Absatz von Außentüren entwickelt sich derzeit fast parallel zum Fenstermarkt: „2018 werden in Deutschland rund 1,454 Millionen Außentüren verkauft, 2017 waren es noch rund 1,417 Millionen. Dies entspricht einer Steigerung um rund 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und spiegelt die geringeren Zuwächse im Ein- und Zweifamilienhausbau wider“, so Holger Koch, stellvertretender Geschäftsführer des Fachverbandes Schloss- und Beschlagindustrie. Auch der Beschlagmarkt verändere sich 2018 weiterhin leicht positiv. Die größten Steigerungsraten in den Bausegmenten werden 2018 dem Neubau mit 3,5 Prozent zugetraut, der Renovierungssektor wird um 2,2 Prozent zulegen. Der Wohnbau gewinnt nach den jüngsten Hochrechnungen 2,6 Prozent und der Nichtwohnbau kann mit einem Plus in Höhe von 2,9 Prozent die positive Entwicklung aus 2017 fortsetzen. „Der deutsche Fenster- und Haustürenmarkt entwickelt sich in einem gesamtwirtschaftlich erfreulichen Umfeld weiterhin positiv. Das Wachstum des Isolierglasmarktes in Deutschland blieb in den letzten Jahren hinter dem des Fenstermarktes zurück, weil zunehmend komplette Fenster aus dem Ausland kommen“, so Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas (BF) abschließend. (Bild: VFF) u www.window.de, u www.bundesverband-flachglas.de, u www.fvsb.de, u www.pro-kunststoff.de


HOB_418
To see the actual publication please follow the link above