Page 56

HOB_418

56 Produkte + Lösungen   4.2018 ¢  Smarte IoT-Services für Maschinen Auf der Fensterbau Frontale zeigte Ferrocontrol, Herford, erstmals die neue App Whatsdown für iOS und Android. Damit bietet Ferrocontrol einen einfachen Weg, um aktuelle Informationen zu Maschinen oder Fertigungslinien webbasiert bereitzustellen. Entstanden ist die App, die auf die Maschinenautomation abgestimmt wurde, in Kooperation mit der Makrolog AG. Über einen QR-Code im Schaltschrank lassen sich mit Whatsdown zum Beispiel Stromlaufpläne, Betriebsanleitungen oder Datenblätter aus der Cloud abrufen. Zudem erhält der Bediener gezielt Hilfe, wenn er fehlerspezifische QR-Codes scannt, die auf der Bedienoberfläche erscheinen. Wurde die Störung beziehungsweise der Fehlercode schon früher dokumentiert, bekommt der Bediener Tipps in den Online-FAQs, wie die Störung zu beheben ist. Liegt noch keine Information vor, kann die App eine Servicemeldung mit dem Fehler an den zuständigen Techniker senden. Auch der Operator selbst kann Informationen und Lösungen ergänzen und mit anderen Personen online über die App teilen. So entsteht ein digitaler Erfahrungsspeicher mit fallbasierten Lösungen zu einer Maschine. Gleichzeitig lassen sich Störungen mit Whatsdown protokollieren und quittieren, um die Störungsbehebung effizient und transparent zu dokumentieren. Um alle Funktionen zu nutzen, muss die Maschine nicht mit dem Internet verbunden sein. Die App kann Inhalte bei eingeschränktem Netz oder WLAN vor Ort offline vorhalten. Als IoTDienst lässt sich Whatsdown auch direkt mit Maschinen und Netzwerken koppeln, um Statusmeldungen und Störungen zu empfangen. Die App unterstützt hierzu gängige M2M-Protokolle wie MQTT, OPC-UA oder SOAP. Nicht zuletzt erlaubt die offene Architektur individuelle Lösungen, mit denen Maschinenbauer einen digitalen Mehrwert zu ihren Maschinen schaffen können. (Bild: Ferrocontrol) u www.ferrocontrol.de ¢  Präzisierte Pulver- und Nasslackbeschichtung Mit dem Layer Check LC 1000 von Wagner, Markdorf, kann die Schichtstärke von Pulver- und Nasslacken vor dem Einbrennen oder Trocknen mikrometergenau gemessen und bei Bedarf neu justiert werden. Die patentierte Technologie basiert auf thermischer Optik, wobei die berührungslose Schichtstärkenmessung bei einem Abstand von bis zu 50 cm zum Werkstück erfolgt. Mit dem Gerät lassen sich Überbeschichtungen verhindern, was zu Einsparungen beim Pulver von bis zu 30 Prozent führt. Auch eine Unterbeschichtung wird vermieden, was die Ausschussrate reduziert und weniger Nacharbeiten erforderlich macht. Dokumentiert wird die Qualität der Beschichtung mittels Einzelmessung pro Bauteil. Die Messung kann bei der Beschichtung sowie auf bewegten Teilen in der Beschichtungsanlage erfolgen, sodass die Produktion unterbrechungsfrei weiterläuft. Einsetzen lässt sich das Gerät für nahezu alle Farben bei der Beschichtung unterschiedlicher Materialien, darunter MDF, CFK, Kunststoff, Metall oder Aluminium. Zugleich ermittelt das Gerät auch exakt die Schichtstärken auf Werkstücken mit gekrümmten Oberflächen, auf Innenseiten und Kanten. Das Layer Check LC 1000 wird in zwei Ausführungen angeboten: Das Standardmodell ist auf einem mobilen Hubwagen einsetzbar und wird über einen Touchscreen gesteuert. Das Roboter-/Lift-Modell, das an Robotern und Hubgeräten montiert werden kann, wird in eine Wagner- Beschichtungsanlage integriert. Bei Pulverbeschichtungen ermöglicht dieses Modell eine Closed-Loop-Anwendung, bei der der Pulverausstoß automatisch an die notwendige Schichtstärke angepasst wird. (Bild: J. Wagner) u www.wagner-group.com ¢  Möbelkonstruktionssoftware zum Nulltarif Im letzten Jahr brachte Tibek CNC-Technik, Düsseldorf, die erste Version der neuen Möbelkonstruktionssoftware Smartwop auf den Markt, mit der Fachkräfte schon nach kurzer Einarbeitungszeit woodwop-Programme intuitiv per Maus ,zusammenklicken‘ können. Nachdem die Produktlinie im Juni 2017 um die Einstiegsversion Smartwop Lite ergänzt worden war, stellt Tibek nun Smartwop Basic vor – eine kostenlose Version der Konstruktionssoftware. Im Gegensatz zur Schnupperversion bietet Smartwop Basic den vollen Funktionsumfang von Smartwop Professional – einschließlich Import, Beschlagbibliothek, Drucken, 3-D-Präsentation und Export fertiger woodwop-Programme. Smartwop Basic ist als zeitlich unbegrenzt nutzbare Testversion gedacht, mit der sich jedoch wie mit Smartwop Professional arbeiten lässt. Es gibt nur eine Einschränkung: Die Anzahl der Bauteile, die in einem Projekt gleichzeitig verwendet werden können, ist auf zehn begrenzt. Smartwop Lite ermöglicht dagegen Konstruktionen aus bis zu 30 Teilen. Ein Upgrade auf Smartwop Professional ist jederzeit möglich. (Bild: Tibek) u www.smartwop.de


HOB_418
To see the actual publication please follow the link above