Raumhohe Schiebetüren

Einzelelemente oder fertig auf Maß

Schiebetüren sind die ideale Lösung, um Raum unter und in Dachschrägen effektiv als Stauraum zu nutzen. Sie sind ideal für Nischen und große Kleiderschränke oder können als Raumteiler zu einem praktischen Gestaltungselement werden. Bei Ostermann erhalten Handwerker hierfür wahlweise die Einzelkomponenten als Handelsware, vorkonfektionierte Systeme oder eine einbaufertige Anlage.

Bild: Rudolf Ostermann GmbH

Für den Bau einer raumhohen Schiebetür sind verschiedene Bauteile wie Querprofile, Griffprofile, Laufrollen, Führungsrollen sowie bei Bedarf Sprossen, Wandanschlussprofile oder Dämpfungselemente notwendig. Hinzu kommen Boden- und Deckenschienen sowie diverses Montagematerial. Da nicht jeder Holzhandwerker über Werkzeug für die Metallbearbeitung oder ausreichend Platz für die Montage großer Türelemente verfügt, gibt es als tischler-/schreinerexklusive Dienstleistung einen Ostermann-eigenen Fertigungsservice für raumhohe Schiebetüren. Wer also Zeit und damit Geld sparen möchte, der konfiguriert eine Schiebetüranlage bequem online und erhält schon ab sechs Werktagen das einbaufertige Produkt. Alternativ werden die Einzelkomponenten der Schiebetür bereits fertig auf Maß vorkonfektioniert versendet. Selbstverständlich können diese auch einzeln im Ostermann Online-Shop als Lagerware bestellt werden. Alle Informationen hierzu findet man auch unter dem Suchbegriff ‚#Schiebetüren‘ auf der Ostermann-Website www.ostermann.eu.

Bei Ostermann findet man für jeden Geschmack und jede Stilrichtung eine passende Lösung. Denn mit den Profilen Berlin, Florenz, London, Miami, Paris, Valencia und Wien stehen insgesamt sieben verschiedene Griffprofile zur Verfügung. Neben den Standardfarben Silber matt, Schwarz matt und Verkehrsweiß seidenglanz können alle Profile bei Bedarf auch nach RAL lackiert werden.

Auch bei der Auswahl an Füllungen sind die Design-Optionen nahezu unbegrenzt. Für einbaufertige Anlagen stehen wahlweise Möbelgläser, Uni- und Dekorplatten zur Verfügung. Sprossen bieten zusätzliche Gestaltungsoptionen. Als besondere Füllungsvarianten können zudem lackierte Möbelgläser, magnetische Whiteboards oder Tafeln sowie die zahlreichen Sibu Designoberflächen von Ostermann gewählt werden.

Die ausgelieferten Schiebetürelemente können dank der sorgfältigen Verpackung problemlos vom Betrieb weiter zum Endkunden transportiert werden. So ist sichergestellt, dass auch empfindliche Oberflächen, wie z.B. Glasfüllungen, sicher beim Kunden ankommen. Für den Einbau beim Endkunden heißt es dann nur noch: Führung anschrauben, gegebenenfalls Dämpfung montieren, Türen einhängen, fertig.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige