Türbänder

Leistungsstarke Rollenbänder

Bild: Roto Frank Fenster- und Türtechnologie GmbH

Auch bei Türbändern verfolgt Roto Fenster- und Türtechnologie (FTT) eine klare Systemarchitektur. Damit will das Unternehmen alle unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Marktbereiche bedienen. Ein Beispiel dafür sei das für das größte Segment konzipierte Rollenband-Programm Roto Solid B. Es werde jetzt durch Aluminium-Klemmbänder noch leistungsstärker. Das zeige sich auf den Gebieten Montage und Justierung, Produktsicherheit und -stabilität, Einbruchhemmung sowie Design.

Mit den Typen 224 A (zweiteilig) und 324 A (dreiteilig) stehen laut Produzent zwei 155 bzw. 223mm lange Varianten mit einem Banddurchmesser von 24mm zur Verfügung. Das Prinzip, alle Verstellmechanismen in der Rolle unterzubringen, wirke sich z.B. bei der Montage und Justierung positiv aus. So sei die integrierte, stufenlose Höhen- und Seitenverstellung im geschlossenen Zustand möglich. Zudem müsse man die Tür nicht aushängen. Für eine einfache und schnelle Montage sorge darüber hinaus der den Klemmnuten angepasste vormontierte Klemmstein. Das mache die Profilbearbeitung entbehrlich. Zur Einstellung der Bänder sei es nicht erforderlich, die Befestigungs- bzw. Klemmschrauben der Grundplatte zu lösen.

Der innenliegende Verstellmechanismus habe aber auch optische Vorteile. Er vermeide Spaltbildung und Achsversatz gleichermaßen. Unabhängig von der Einstellung bleibe die Ansicht stets gleich und die schlanke Rollenbandästhetik damit erhalten. Das Solid B-Duo füge sich ohnehin harmonisch in die Gesamtgestaltung ein. Es biete eine breite pulverbeschichtete oder eloxierte Farbpalette für designorientierte Türen.

In der wichtigen Kategorie ‚Produktsicherheit und -stabilität‘ hebt Roto zunächst die hohe Tragfähigkeit hervor. Während sich die zweiteilige Version für Flügelgewichte bis 100kg eigne, steige die Belastbarkeit bei der dreiteiligen Variante auf maximal 120kg. In beiden Fällen sei dazu die Verbindung mit zwei Bändern nötig. Hochwertige Materialien wie stangengepresstes Aluminium und verzinkter Stahl sorgten ebenso für die einwandfreie Produktqualität wie der Korrosionsschutz gemäß DIN EN1670: Klasse 5. Die nach DIN EN1935 absolvierten 200.000 Öffnungszyklen bestätigten die zuverlässige Dauerfunktion der aktuellen Rollenband-Generation.

Sie überzeuge schließlich auch beim Thema Einbruchhemmung. Je nach Variante und Ausführung sind RC 2- bzw. RC 3-Lösungen realisierbar, meldet Roto. Der Fenster- und Türtechnikspezialist sieht darin letztlich ebenfalls einen konkreten Qualitätsnachweis.

Roto Frank Fenster- und Türtechnologie GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige