Weniger Stapel, mehr Komfort

Automatisierung und Smart-Factory-Konzepte stehen bei holzverarbeitenden Betrieben hoch im Kurs. Der Zuschnitt mit Robotersägen und die digitalen Produkte von Homag zeigen, wo die Reise hingeht. Schließlich wachsen die Möglichkeiten mit der Fülle an Tools. Ein digitales Produkt, das die Richtung vorgibt, ist intelliOptimizer Stacking. Damit werden gleich zwei Ziele erreicht: Die Anzahl der Stapel beim automatisierten Abstapeln sinkt, und der Bedieneraufwand wird noch einmal deutlich reduziert.
 Die Homag-Robotersäge Sawteq-B-300-400-flexTec
Die Homag-Robotersäge Sawteq-B-300-400-flexTecBild: Homag Plattenaufteiltechnik GmbH

Im Handwerk gehören der individuelle Teilezuschnitt und kleine Losgrößen zum Produktionsalltag. Nur wer ihn möglichst effizient organisiert, kann dauerhaft wettbewerbsfähig bleiben. An der Spitze des Fortschritts stehen Betriebe, die dafür auf Homag Robotersägen wie die Sawteq B-300/B-400 flexTec setzen. Mannlos und vollautomatisch lassen sich damit bis zu 800 Teile pro Schicht produzieren. Tendenz steigend, denn Homag sorgt mithilfe einer zunehmend großen Palette an digitalen Produkten dafür, dass der vollständig in die Säge integrierte Roboter den Teilezuschnitt über immer längere Strecken unterbrechungsfrei und damit noch effizienter erledigen kann.

Konsequente Weiterentwicklung des Homag Abstapelalgorithmus

Zum Verständnis: Damit sich die Homag Sägen Sawteq B-300/B-400 flexTec für den Roboterbetrieb ebenso gut eignen wie für den klassischen Bedienerbetrieb von Hand, werden alle fertigen Teile konventionell auf Paletten abgestapelt. Die Paletten für den Roboterbetrieb liegen dabei auf bis zu fünf individuell aufgestellten Hubtischen im Arbeitsbereich des Roboters. Gesteuert von einem Algorithmus, kann dieser vollautomatisch chaotische Stapel auf den Paletten bilden. Die Stapel sind stabil und wahlweise kommissions- oder materialoptimiert und damit auf nachfolgende Bearbeitungsstationen abgestimmt.

 Ein neues Abstapelkonzept sorgt für weniger Stapel.
Ein neues Abstapelkonzept sorgt für weniger Stapel.Bild: Homag Plattenaufteiltechnik GmbH

Mit dem neuen intelliOptimizer Stacking hat Homag den Abstapelalgorithmus jetzt konsequent weiterentwickelt und in ein digitales Tool einfließen lassen. Dieses lässt sich ohne weitere Zusatzkenntnisse intuitiv bedienen und liefert im Handumdrehen passgenaue Abstapelstrategien für höchste Leistung oder minimalen manuellen Aufwand.

Weniger Stapel, weniger Unterbrechungen, mehr Output

Wie werden die Stapelplätze bestmöglich ausgenutzt? Welche Strategie entlastet das Personal am effektivsten? Wie lässt sich die automatische Fertigung maximal ausweiten? Auf welche Weise erhöht sich die Produktivität der Anlage weiter? Für die Robotersäge Sawteq B-300/B-400 flexTec gibt der Homag Abstapelalgorithmus bereits zielgenaue Antworten auf diese Fragen. Noch besser und von A bis Z maßgeschneidert gelingt die Optimierung mit intelliOptimizer Stacking. Das Tool ermittelt in der Arbeitsvorbereitung die individuell bestmögliche Abstapelstrategie für jeden einzelnen Lauf. Die Ergebnisse überträgt der Anwender einfach direkt an die Säge.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige