- Anzeige -
Lesedauer: 10 min
24. November 2020
Wie ‚Industrie-CNC-Technik‘ skaliert wird.
Bohren und Dübeln konnte sie schon immer. Jetzt erledigt die Drillteq D-510 als Rundumwerkzeug von Homag auch Fräsarbeiten und bietet darüber hinaus Raum fürs Beschlagsetzen. Diese gut durchdachte Maschine steht auch für Komplettbearbeitungen im Randbereich von plattenförmigen Werkstücken. Sie macht industrielle CNC-Technik für das Handwerk verfügbar.
 Lässt (fast) keine Kundenwünsche offen - die Drillteq D-510, das Rundumwerkzeug fürs Bohren, Dübeln und Fräsen.
Lässt (fast) keine Kundenwünsche offen – die Drillteq D-510, das Rundumwerkzeug fürs Bohren, Dübeln und Fräsen.Bild: Homag Group AG

Die Drillteq D-510 deckt alle gängigen Bearbeitungen in die Stirnseite und im Randbereich der Werkstücke ab. Neben dem horizontalen und vertikalen Bohren sowie horizontalem Dübeln können auch vertikale und horizontale Fräsungen für Beschläge ausgeführt werden, z.B. für Verbinder wie Clamex, Tiomos H, Minifix. Die Maschine eignet sich damit hervorragend für den klassischen Korpusbau, mit dem aktuellen Trend zu neuen, hochwertigen Möbelverbindern. Um noch individueller auf kundenspezifische Anforderungen eingehen zu können, verfügt die Maschine über ausreichend Bauraum für zusätzliche Baugruppen. So können spezielle Lösungen für das Setzen von Beschlägen und Scharnieren (z.B. Muffen, Exzenter, Cabineo etc.) ausgearbeitet und realisiert werden. Dadurch bieten sich Anwendungsmöglichkeiten, die normalerweise nur mit Industriemaschinen umgesetzt werden können. Und das auf platzsparenden 5m².

 Praktisch: Durch Hochschieben der Makrolonscheibe lassen sich alle Werkzeuge, mit Ausnahme der horizontalen Bohrspindeln, bequem von der Vorderseite der Maschine aus auswechseln. Das ist komfortabel und spart Zeit.
Praktisch: Durch Hochschieben der Makrolonscheibe lassen sich alle Werkzeuge, mit Ausnahme der horizontalen Bohrspindeln, bequem von der Vorderseite der Maschine aus auswechseln. Das ist komfortabel und spart Zeit.Bild: Homag Group AG

Bewährte Technik – clever ergänzt

Die erstmals auf der Ligna 2019 vorgestellte Drillteq D-510 basiert auf der bewährten Drillteq D-500, die ursprünglich als reine Bohr- und Dübeleintreibmaschine konzipiert wurde. Ob als Einzelmaschine oder als Komplementärprodukt kombiniert mit einem CNC-Bearbeitungszentrum – die Drillteq D-510 liefert CNC-Präzision, schnell, flexibel und zuverlässig. Homag greift hier auf hochwertige Technik zurück, die sich beim Einsatz in industriellen Anlagen bewährt hat. Dazu gehören ein horizontales und ein vertikales Bohraggregat mit jeweils 3 bis 5 einzeln abrufbaren Spindeln im Raster von 32mm sowie leistungsfähige Frässpindeln und variabel ausstattbare Dübelaggregate (mit und ohne Leim). Die Konfiguration der Maschine wird jeweils den individuellen Kundenanforderungen angepasst. Das heißt, der Kunde kann die Maschine exakt auf seine Bedürfnisse abstimmen und die Bearbeitungsaggregate auswählen, die für seine Anwendungen notwendig sind.

Alle Achsen (X, Y und Z), auch der Bohrvorschub, sind als servomotorische Achsen ausgeführt. So erübrigt sich das manuelle Hochfahren der Aggregate in Z-Richtung zum Anpassen an dickere Werkstücke.

Das Werkstück-Handling – komfortabel und sicher

Drei Anschlaglineale in X-Richtung, wahlweise manuell oder automatisch über CNC gesteuert, unterstützen den Bediener beim Anlegen der Werkstücke auf den Maschinentisch. Bis zu acht verstellbare Spannzylinder sorgen für eine sichere und schonende Fixierung. Der absenkbare Mittenanschlag ermöglicht eine optimale Wechselfeldbelegung, wobei, je nach Werkstückabmessungen, bis zu vier Werkstücke gleichzeitig belegt werden können. Durch die absenkbaren Seitenanschläge können auch Werkstücke bearbeitet werden, die das Bearbeitungsfeld von wahlweise 1.250 oder 2.500mm überschreiten. Das Hoch- und Runterfahren der Anschläge erfolgt über die powerTouch Bedienoberfläche bequem per Finger-Touch. Ein weiteres nützliches Feature des Maschinentisches sind zwei im hinteren Bereich eingelassene Verschleißplatten. Diese ermöglichen Durchgangsbohrungen, ohne den Tisch zu beschädigen. Bei Bedarf können die Platten einfach durch eine MDF- oder Spanplatte ersetzt werden.

Bild: Homag Group AG

Gut kombiniert – auch fürs Dübeln ist gesorgt

Das optionale Dübelaggregat ermöglicht präzises Eintreiben von Holzdübeln, vorbeleimten Dübeln oder Dübel plus Leim. Bis zu zwei fest aufgebaute Aggregate pro Maschine sind möglich. Bei der Verwendung von vorbeleimten Dübeln wird zur Aktivierung der Funktionssicht über ein Sprühsystem destilliertes Wasser in die Bohrung eingebracht. Für die Verwendung von Dübeln plus Leim steht wahlweise eine Leim-Niederdruckpumpe oder eine Leim-Hochdruckpumpe (z.B. für hochviskosen Leim) zur Auswahl. Die Zuführung der Dübel erfolgt automatisch und sicher über einen Schwingförderer. Insgesamt stehen 15 verschiedene Dübelabmessungen zur Auswahl, standardmäßig wird eine Dübellänge von 30/35mm und ein Durchmesser von 8mm angeboten. Das Dübelwerkzeug ist mit einer Leimdüse mit einstellbarer Leimmenge und Leimflussüberwachung ausgestattet. Ein leicht zugänglicher Leimauffangbehälter und eine automatische Reinigung der Leimdüse sorgen für ein sauberes Verarbeiten ohne Klebrückstände.

LED-Assistenzsystem

Das LED-Assistenzsystem IntelliGuide unterstützt den Bediener bei der Positionierung der Werkstücke. Ein LED-Band zeigt die Werkstückgröße an, damit Werkstücke positioniert werden können, ohne das der Bediener auf den Monitor schauen muss. Jede Seite ist mit einer anderen Farbe gekennzeichnet, um sicherzustellen, dass das Werkstück in der richtigen Ausrichtung angelegt wird. Die kontinuierliche, visuelle Kontrollmöglichkeit hilft, Fehler zu vermeiden und verbessert den Bedienkomfort. Bedienabläufe werden beschleunigt und die Effizienz gesteigert.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

HOMAG Group AG
http://www.homag.com

Das könnte Sie auch interessieren

Smarte Getriebe integrieren

Smarte Getriebe integrieren

Ausfallrisiken antizipieren, Wartungsbedarf erkennen, Verfügbarkeit vorhersagen, Ausschuss vermeiden, bevor er entsteht – intelligente Getriebe sind in Verbindung mit digitalen, smarten Services in der Lage, dies und vieles mehr zu leisten. Der Maschinenbau hat das Mehrwert-Potenzial erkannt und steht vor der Herausforderung, smarte Produkte und Services kommunikations- und informationstechnisch in die digitale Infrastruktur seiner Maschinen und Anlagen zu integrieren. Im IIoT-Ökosystem bieten sich Umsetzungskonzepte beispielsweise über ein Edge-Device oder über die SPS an.

mehr lesen

Roboter im Holzhandwerk integrieren

Roboter könnten große Hilfen in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung leisten. Dafür wird in einem großangelegten Verbundprojekt eine hochautomatisierte Roboterzelle entwickelt. In der HOB veröffentlichen die Projektbeteiligten einen Überblick der Projektentwicklung und zeigen, wie über virtuelle und erweiterte Realität die Integration der roboterbasierten Holzbearbeitung in Handwerksbetrieben voran getrieben wird.

mehr lesen

Sägespäne & Smartphone: Das Ökosystem der Holzbranche

Wie können Produktionsleiter mithilfe digitaler Tools die Fertigung effizienter gestalten? Eine Antwort darauf ist Tapio. Im übertragenen Sinne treffen hier Sägespäne auf das Smartphone. Der Vorteil des offenen Ökosystems der Holzbranche ist, dass Daten aus der Produktion an einem Ort in Tapio zusammen kommen. Von dort kann jeder Betrieb selbst entscheiden, was mit den Daten passiert, und für welche Anwendung die Daten freigegeben und genutzt werden. Wie funktioniert das?

mehr lesen