Werkzeuge

Flex Top-Innovator 2022

Bild: KD Busch/Compamedia

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind. Der Wissenschaftsjournalist hat den zum 29. Mal ausgetragenen Innovationswettbewerb als Mentor begleitet. In dem wissenschaftlichen Auswahlverfahren überzeugte Flex-Elektrowerkzeuge in der Größenklasse C (mehr als 200 Mitarbeiter) besonders in der Kategorie ‚Innovative Prozesse und Organisation‘.

In dem anlässlich der Auszeichnung veröffentlichten TOP 100-Unternehmens-porträt heißt es (Auszug):

Das Unternehmen feiert in diesem Jahr sein 100. Firmenjubiläum. Die Erfolgsstory startete einst mit der Erfindung einer Handschleifmaschine mit flexibler Welle, die sich im Namen ‚Flex‘ niederschlug. Jedem Handwerker ist flexen heute ein Begriff – als Synonym fürs Trennschleifen hat er es sogar in den Duden geschafft. In der langen Firmengeschichte von Flex erweiterte sich das Sortiment erheblich und umfasst heute jedes erdenkliche Elektrowerkzeug für die Felder Sanieren, Renovieren und Modernisieren sowie für die Metallbearbeitung. Auch Produkte aus dem Bereich Automotive zählen inzwischen zum Portfolio.

In der Vergangenheit wurden Neuentwicklungen stets vom Produktmanagement angestoßen. Neben dem Tagesgeschäft war dies jedoch nicht mehr effektiv zu bewältigen, sodass man 2020 den Innovationsprozess neu aufsetzte. Folgerichtig wurde im Bereich Technik die Abteilung ‚Innovationsmanagement‘ geschaffen. Ausgestattet mit personeller und finanzieller Kapazität, ist sie Initiatorin und Koordinatorin aller Innovationsprojekte.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.