Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 1 min
2. November 2020
Schnell zum Kleinholz
Bild: Vecoplan AG

Vecoplan stellte auf der Web-Pressekonferenz am 29. Oktober mit dem neuen Pallet Crusher VPC 1600 einen leistungsstarken, effizienten Einwellen-Vorzerkleinerer für großvolumige und sperrige Holzteile wie Kisten, Paletten oder Kabeltrommeln vor. In Kombination mit dem Einwellen-Schredder VHZ kann der Durchsatz um bis zu 50% gesteigert werden. Dazu wird das Material im VPC nicht geschnitten, sondern gebrochen. Vorzerkleinert gelangen die Holzteile zur weiteren Reduzierung. Dies schafft enorme Vorteile im Zerkleinerungsprozess und der Kunde profitiert durch reduzierte Verschleißteilmengen. Mit einer Arbeitsbreite von 1.600mm passt der 800mm hohe VPC genau auf den VHZ. Ein Verschiebegestell verbindet Schredder und Vorzerkleinerer. Im laufenden Betrieb ist der VPC fest fixiert. Muss der Maschinen- oder Anlagenbediener z.B. die Gegenmesser im Schredder wechseln, kann er die 5,5t schwere Neuentwicklung einfach verschieben. Die Einfüllöffnung des neuen Vorzerkleinerers hat die Maße 1.605×1.605mm, die Antriebsleistung liegt bei 2×9,2kW. Integriert sind zudem 16 Gegenbrecher. Dazu kommen zwei unabhängig laufende Rotoren mit einer Drehzahl von je zehn Umdrehungen in der Minute. Bei kurzzeitigen Übermoment können beide Rotoren unabhängig voneinander reversieren.

Thematik: Holzbau
Vecoplan AG
http://www.vecoplan.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Deutsche Messe AG
Bild: Deutsche Messe AG
Dipa-Symposium geht in die zweite Runde

Dipa-Symposium geht in die zweite Runde

Im Herbst 2021 geht das Dipa-Symposium in die zweite Runde. Die Konferenz des Dipa-Verbandes zur Oberflächengestaltung mit Digitaldruck (Digital Printing Association) wird als hybrides Event in Hannover oder als reine Digital-Veranstaltung geplant – abhängig vom dann vorherrschenden Infektionsgeschehen im Zuge der Covid-19 Pandemie.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
„Innovation ist für uns Tagesgeschäft“

„Innovation ist für uns Tagesgeschäft“

Die fortschreitende Automatisierung und Spezifikation der Steuerungstechnik zählen zu den zentralen Zukunftsthemen im deutschen Maschinenbau für die Holzverarbeitung. Die stark mittelständisch geprägte Branche wird im VDMA durch den Fachverband Holzbearbeitungsmaschinen mit seinem im Januar neu gewählten Verbandsvorsitzen Markus Hüllmann vertreten. Wir haben Herrn Hüllmann, seit 2016 geschäftsführender Gesellschafter des ostwestfälischen Traditionsunternehmens Kraft Maschinenbau, zu Schwerpunkten der Verbandsarbeit, neuen Branchentrends und zur Entwicklung seines eigenen Unternehmens befragt.

Anzeige

Anzeige