- Anzeige -
Lesedauer: 2 min
12. Mai 2020
WLAN-fähiger Akkuschrauber
Bild: Desoutter GmbH

Desoutter, Maintal, hat die Akkuschrauber der E-Lit-Baureihe um WLAN-fähige Modelle ergänzt. Die neuen Geräte lassen sich ohne weitere Hardware in die Prozesssteuerungslösung Pivotware des Herstellers einbinden. Damit haben Anwender nun die Möglichkeit, auch untergeordnete Schraubfälle in den Prozess einzubinden, zu zählen und digital zu erfassen. Die ELC-W-Werkzeuge bauen auf den bisherigen Akkuschraubern der E-Lit-Baureihe auf. Die neue Serie umfasst verschiedene Pistolen- und Winkelschrauber mit WLAN-Funkschnittstelle. Die Geräte verfügen jeweils über drei programmierbare Drehzahlen und Drehzahleinstellung. Zu den verfügbaren Funktionen gehören ferner eine Einschraubüberwachung, ein Verschraubungs- und Teilezähler, Wartungsalarm und Wartungskommentare, eine Re-Hit-Überwachung sowie das Sperren des Werkzeugs bei Abbruch der WLAN-Verbindung. Die Winkelschrauber decken Drehmomente von 3 bis 60Nm und Drehzahlen von 50 bis 880min-1 ab. Die Pistolenschrauber bedienen eine Bandbreite von 0,8 bis 12Nm beziehungsweise 120 bis 1000min-1. Alle Modelle lassen sich komfortabel mit einer Hand bedienen und sind für Rechts- und Linkshänder geeignet. Per LED, die in der Nähe des Abtriebs sitzt, lässt sich die Schraubstelle ausleuchten. Außerdem können die Geräte auch mit geschlossenen und offenen Flachabtrieben betrieben werden. Zwei mögliche Akkupositionen verbessern die Balance und Zugänglichkeit zur Schraubstelle. Die Pistolenschrauber sind mit einer LED-Statusanzeige ausgestattet, die Ergebnisanzeige bei den Winkelschraubern erfolgt über zwei große LEDs im Blickfeld des Bedieners. Durch die Anbindung an Pivotware können mit den ELC-W-Werkzeugen verschiedene Schraubstrategien umgesetzt werden. Außerdem lassen sich so Montageprozesse steuern und absichern. www.desoutter.de

Thematik: Holzbau
Desoutter GmbH
http://www.desoutter.de

Das könnte Sie auch interessieren

Smarte Getriebe integrieren

Smarte Getriebe integrieren

Ausfallrisiken antizipieren, Wartungsbedarf erkennen, Verfügbarkeit vorhersagen, Ausschuss vermeiden, bevor er entsteht – intelligente Getriebe sind in Verbindung mit digitalen, smarten Services in der Lage, dies und vieles mehr zu leisten. Der Maschinenbau hat das Mehrwert-Potenzial erkannt und steht vor der Herausforderung, smarte Produkte und Services kommunikations- und informationstechnisch in die digitale Infrastruktur seiner Maschinen und Anlagen zu integrieren. Im IIoT-Ökosystem bieten sich Umsetzungskonzepte beispielsweise über ein Edge-Device oder über die SPS an.

mehr lesen

Roboter im Holzhandwerk integrieren

Roboter könnten große Hilfen in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung leisten. Dafür wird in einem großangelegten Verbundprojekt eine hochautomatisierte Roboterzelle entwickelt. In der HOB veröffentlichen die Projektbeteiligten einen Überblick der Projektentwicklung und zeigen, wie über virtuelle und erweiterte Realität die Integration der roboterbasierten Holzbearbeitung in Handwerksbetrieben voran getrieben wird.

mehr lesen

Sägespäne & Smartphone: Das Ökosystem der Holzbranche

Wie können Produktionsleiter mithilfe digitaler Tools die Fertigung effizienter gestalten? Eine Antwort darauf ist Tapio. Im übertragenen Sinne treffen hier Sägespäne auf das Smartphone. Der Vorteil des offenen Ökosystems der Holzbranche ist, dass Daten aus der Produktion an einem Ort in Tapio zusammen kommen. Von dort kann jeder Betrieb selbst entscheiden, was mit den Daten passiert, und für welche Anwendung die Daten freigegeben und genutzt werden. Wie funktioniert das?

mehr lesen