Datenservices

Digitalisierung für Beschlaghersteller

Platzierung eines iFurn Composer Beschlagsets in der Konstruktion
Platzierung eines iFurn Composer Beschlagsets in der Konstruktion Bild: iFurn GmbH

Der Dienstleister iFurn stellt auf den Oktober-Messen Holz und Sicam seine neuen Angebote zur Nutzung des eigenen Datenservices speziell für Beschlaghersteller und ihre Händler vor. Ziel ist es, den Herstellern den Weg in die Digitalisierung zu ebnen. Mit iFurn erhalten Hersteller die Möglichkeit, ihre Artikeldaten digital an Konstrukteure zu verteilen.

Der iFurn Datenservice sieht das komplette Datenmanagement für die Beschlaghersteller vor: Die Artikeldaten werden digital aufbereitet und in der iFurn Cloud zum Download bereitgestellt. Konstrukteure greifen über das Web-Tool iFurn Composer auf diese Daten zu und können sie so konfigurieren, wie sie sie für ihre Konstruktion brauchen. Der iFurn Composer liefert den Konstrukteuren ein komplettes Beschlagset mit technischen Daten aus, das sie direkt in ihre Konstruktion einfügen können. Über die Online-Plattform Tapio, die digitale Werkstattlösungen für Schreiner, Möbelhersteller und Plattenverarbeiter anbietet, steht der iFurn Composer nach Erwerb einer entsprechenden Lizenz allen Konstrukteuren zur Verfügung.

Beschlaghersteller können ihre von iFurn aufbereiteten Daten auch selbst bereitstellen: Mit der Applikation ‚Your iFurn‘ werden die Daten auf ihrer eigenen Webseite eingebunden, auf Wunsch auch im Corporate Design. Konstrukteure nutzen dann auch hier den iFurn Composer, um Beschläge auszuwählen und herunterzuladen. Hersteller schaffen damit ein ganz neues Service-Angebot für ihre Kunden und bringen ihre digitalen Artikel direkt zu diesen auf den Markt.

Auf der Holz in Basel wird iFurn neben den eigenen Entwicklungen auch neue Gemeinschaftsprojekte mit Unternehmen vorstellen, die den iFurn Datenservice einsetzen. Überzeugen Sie sich selbst: Sie finden iFurn auf der Holz in Basel in Halle 1, Stand E40, und auf der Sicam in Pordenone in Halle 1, Stand C30.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.