Arbeitstische

Mechanisch in der Höhe verstellen

Mit den neuen Tischsäulensätzen K von item lassen sich Tische mithilfe einer Kurbel mechanisch in der Höhe verstellen.
Mit den neuen Tischsäulensätzen K von item lassen sich Tische mithilfe einer Kurbel mechanisch in der Höhe verstellen.Bild: Item Industrietechnik GmbH

Ohne Strom, nur mit der Kurbel – das Item Arbeitsplatzsystem wurde um neue Tischsäulensätze erweitert, die mechanisch funktionieren. In Kombination mit einer individuell wählbaren Tischplatte entstehen so Arbeitstische für die industrielle Produktion, die sich ganz einfach in der Höhe verstellen lassen. Dabei kann der Anwender zwischen zwei Varianten wählen und die Tischkonstruktion optimal an seine Anforderungen anpassen.

Höhenverstellbare Schreibtische sind nicht nur im Büro von Vorteil. Auch in der industriellen Produktion lassen sich Arbeitsbedingungen durch individuell einstellbare Arbeitsplätze verbessern. Arbeiten z.B. mehrere Mitarbeiter zu verschiedenen Zeiten an demselben Tisch, sollten sie diesen mit wenigen Handgriffen an die eigenen Körpermaße anpassen können. Auch erfordern wechselnde Aufgaben in der Fertigung, Umstellungen der Abläufe sowie die Bearbeitung von in Größe und Form unterschiedlichen Werkstücken ein flexibles System, das bei Bedarf schnell modifiziert werden kann. Letztendlich entlasten ergonomisch optimierte Arbeitsplätze die Mitarbeiter, erhöhen deren Konzentrationsfähigkeit und tragen somit zur Steigerung der Produktivität bei. Vor diesem Hintergrund hat Item die neuen Tischsäulensätze K entwickelt, die eine mechanische Höhenverstellung per Kurbel ermöglichen. Die vier Tischsäulen lassen sich bis zu 300mm ausfahren. Für die Konstruktion von Arbeitstischen stehen dabei zwei Versionen zur Auswahl. Der Tischsäulensatz 8 80×40 K dient zur Gestaltung individueller Tische und ist durchgängig kompatibel mit dem Item Systembaukasten. Der Tischsäulensatz D40/D30 K basiert auf dem Profilrohrsystem D30 zur Konstruktion von leichten Arbeitstischen bei geringem Materialeinsatz – ganz im Sinne der Lean-Philosophie. In Verbindung mit entsprechenden Profilen und der passenden Tischplatte entstehen so Lösungen in Wunschgröße. Bei beiden Systemen erfolgt die ergonomische Höhenanpassung mithilfe eines manuellen Kurbelantriebs, der die Kraft synchron auf ein innerhalb des Rahmens verlaufendes Rohr überträgt.

Ob leichte Tischgestelle und mobile Tische oder robuste Arbeitsstationen – mit den neuen Tischsäulensätzen K hat Item seinen Systembaukasten um nützliche Komponenten für die individuelle Gestaltung von Arbeitsplatzsystemen erweitert. Damit lassen sich Arbeitstische für eine maximale Belastung von 120kg mit einer Tischplattengröße von bis zu 1.800 x 1.800mm konstruieren, die optimal auf die vorhandenen Produktionsprozesse abgestimmt werden können.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.