Bild: Anthon GmbH
Die Durchlaufsäge – eine effiziente Aufteillösung

Nach einer Zeit der relativen Ruhe kommen heute Durchlaufsägen bei Herstellern von Plattenwerkstoffen wie auch Möbelproduzenten wieder verstärkt zum Einsatz. Der Flensburger Maschinenbauer Anthon hat auf den Bedarf reagiert und ein den aktuellen Anforderungen gemäßes Konzept vorgelegt: die Durchlaufsägeanlage PVL/PVQ.

In den 1970er Jahren – zu einer Zeit, als viele Holzbearbeitungsmaschinenhersteller Großaufträge für die Sowjetunion bearbeiteten – produzierte das Flensburger Unternehmen Anthon die Durchlaufsäge Weser. Später war es lange Zeit ruhig um diese Art der Plattenaufteilung. Druckbalkensägen kamen auf, Einachssägen und Winkelanlagen fanden bei Platten- und Möbelherstellern vermehrt Einsatz. Die Schnitthöhen wurden größer, die Antriebsmotoren stärker, und für Anlagengewicht, Leistung und Aufteilkapazität galt: je mehr, desto besser. In den letzten Jahren findet bei der Plattenherstellung wie auch in Möbelbetrieben ein Umdenken statt: Heute darf es gern etwas weniger sein.

Energieeffizient und nachhaltig wirtschaftend

Unter diesen Prämissen müssen heute Anlagen produziert werden. Je weniger Energie benötigt wird, je flexibler eine Anlage ist – von der Stückzahl-1-Fertigung bis zur Produktion großer Batches –, umso eher erhält sie ihre Berechtigung im Markt. Genau diese Berechtigung sieht das Flensburger Unternehmen für seine aktuelle Durchlaufsägeanlage PVL/PVQ. Im Gegensatz zur Druckbalkensäge werden mit einer solchen Anlage in der Regel Einzelplatten aufgeteilt. Daraus ergeben sich deutlich geringere Antriebsleistungen der Sägeaggregate und dünnere Sägeblätter – Energie und Rohstoffe werden eingespart. Während so aktuell ausgelieferte Sägeanlagen mit 3,0 mm breiten Sägeblättern ausgerüstet sind, ist bei Druckbalkensägen die doppelte Stärke keine Seltenheit. Genau diese Faktoren – das nachhaltige Wirtschaften und der ressourcensparende Umgang mit Energie und Rohstoffen – sind für viele Firmen der platten- und möbelherstellenden Industrie ausschlaggebend bei der Wahl ihrer Lieferanten.

Internationaler Kundenstamm

Anthon-Durchlaufsägen fanden in den vergangenen Jahren Anwendung bei namhaften Herstellern wie Kronospan, Borne, Homanit oder der Schmidt Groupe. Für die Kronospan-Gruppe etwa wurden Werke in Ungarn, Rumänien, der Türkei und zuletzt in Luxemburg mit Vielblattsägen aus Flensburg ausgerüstet. Aktuell im Bau befindet sich eine weitere Durchlaufsäge für das Kronospan-Werk in Jihlava. Die Firma Borne produziert seit fünf Jahren im Werk Gorzow mit dieser Technik. Für das Werk Barlinek steht im kommenden Mai eine weitere Anlage zur Auslieferung bereit. Ähnlich sieht es beim Dünnplattenhersteller Homanit aus: Seit 2015 wird die Technik in Losheim am See verwendet; letztes Jahr wurde auch das Werk Karlino beliefert. Die Schmidt Groupe in Frankreich erhielt ihre ersten beiden Losgröße-1-Anlagen 2017; die dritte wird gerade ausgeliefert und eine vierte Anlage dieses Sägentyps wird Anfang 2020 geliefert. Weitere Vielblattsägen werden dieses Jahr für Green River Panels/Thailand und für Borg/Australien gebaut.

Breites Anwendungsspektrum

Wie der Auflistung zu entnehmen ist, finden Durchlaufsägen bei Plattenherstellern und Möbelproduzenten gleichermaßen Einsatz. Durch die hohe Anzahl gleichzeitig ausgeführter Sägeschnitte erzielen Plattenhersteller mit dem Sägentyp eine hohe Aufteilkapazität; bei Losgröße-1-Anlagen wiederum ermöglicht die große Anzahl der Sägeaggregate das Aufteilen komplizierter Schnittbilder in relativ kurzer Zeit. Auch unterschiedliche Materialien wie Span-, OSB-, MDF-, Waben- und Zement- bis hin zu Sperrholz können mit der Technik aufgeteilt werden. Durch die Verwendung von Haupt- und Ritzsägen lassen sich zudem verschiedenste Plattenbeschichtungen verarbeiten.

Dass in Losgröße 1 wie auch mit hohem Durchsatz aufgeteilt werden kann, ist für Durchlaufsägen kein Widerspruch. Schließlich ermöglicht eine automatische Verstellung der Sägeaggregate das schnelle Umstellen auf unterschiedlichste Formate. Hohe Kapazitäten dagegen werden durch Vorschubgeschwindigkeiten von über 100 m/min gewährleistet. So teilen etwa die für die Kronospan-Gruppe hergestellten Anlagen im Dreischichtbetrieb bis zu 4000 m³ pro Tag auf.

Ausgefeiltes Konzept

Die seitliche Verstellung der Säge- und Zerspaneraggregate (durch den Zerspanereinsatz an den äußeren Aggregaten ist keine separate Abfallbeseitigung notwendig) erfolgt automatisch über Servoantrieb und Zahnstange/Zahnrad. Zum Einsatz kommen dabei Präzisionsmesszahnstangen. Die Positionserfassung nimmt ein Geber vor, der direkt am Servomotor angebracht ist. Die Sägeaggregate werden über die vorgegebenen Aufteilbilder automatisch in die Schnittposition eingestellt. Um – abhängig von der Plattenstärke – die optimalen Werte bei Schnitthöhe und Sägeüberstand einzustellen – lassen sich die Aggregate mittels Elektrozylinder und Motorspindel anheben. Die Sägeaggregate sind beidseitig auf Linearführungen gelagert. Dadurch werden exakte Genauigkeiten gewährleistet. Sägeaggregate und Ritzsägen haben eigene Antriebsmotoren; Zahnriemen übernehmen die Übertragung auf die Sägewelle. Indem die Antriebsmotoren der Sägeaggregate frequenzgeregelt sind, lassen sich optimale Umfangsgeschwindigkeiten vorwählen. Die Ritzsäge kann sowohl seitlich wie auch in der Höhe motorisch verstellt werden. Die Höhenverstellung gewährleistet die richtige Einstellung des Sägeblattes nach dem Schleifen; die seitliche Verstellung ermöglicht die richtige Einstellung zum Hauptsägeblatt. Zum Blattwechsel lassen sich alle Sägeaggregate seitlich herausfahren.

Für die neueste Generation der Durchlaufsägen werden chromierte Auflagentische eingesetzt. Das Material wird von einem Schieber, der von oben arbeitet, über die Tischauflagen bewegt. Bei einer Verstellung des Sägeaggregates verfährt der Oberdruck ebenfalls in die neue Position. Verstellt werden der Oberdruck wie auch die Sägeaggregate durch Servomotoren. Die Positionierung auf die neue Schnittposition erfolgt zeitneutral bei der Rückfahrt des Oberdrucksystems, welches das Material über die Sägeaggregate transportiert. So wird gewährleistet, dass Aggregat und Oberdruck stets übereinander liegen und hohe Schnittgenauigkeiten erreicht werden. Späne werden je Aggregat immer oben und unten abgesaugt, was sicherstellt, dass nahezu spanfreie Fertigteile in die Abstapelung gegeben werden.

Leistungsfähige Steuerung

Eine moderne Anlagensteuerung rundet das Anlagenkonzept ab, wobei aktuell eine Siemens-SPS S7-1500 eingesetzt wird. Alternativ werden auf Kundenwusch auch Allen-Bradley-Steuerungen verbaut. Mit der Steuerung sind alle Ein- und Ausgänge der Anlage wie Sensoren, Ventile und Antriebe verbunden. Die Vernetzung innerhalb der Anlage wird mittels Profinet realisiert. Die Stärken der S7-1500-CPU liegen in der Performance, dem Speicherumfang sowie Datensicherheitsfunktionen. Die Sicherheitstechnik ist durch den Einsatz von F-CPUs in die Steuerungssoftware integriert. Die Programmierung erfolgt mit Step 7 V15 unter dem TIA-Portal. Die Benutzerschnittstellen sind durch Siemens-Comfort-Panels realisiert. Damit kann der Bediener alle Parameter der Anlage beeinflussen und kontrollieren sowie jeden Antrieb von Hand bewegen. Hier erfolgen auch Meldungen und Fehleranzeigen. Dem Bediener wird eine umfassende Hilfe zur Beseitigung auftretender Fehler und Störungen an die Hand gegeben. Dadurch lassen sich Ausfallzeiten gering halten. Die Aufteilrezepte werden über die SPS verwaltet und über Panel eingegeben oder – bei Losgröße-1 – von einem übergeordneten MES übernommen. Die Steuerungssoftware wird vollständig im Hause Anthon entwickelt und gewartet.

Sichere Informationsmitgabe

Der gesamte Prozess wird bis zum einzelnen Teil verfolgt und mit zugehörigen Daten versehen. Das reicht von Abmessungen und Parametern bis zu übernommenen Qualitätsmerkmalen und Zeitwerten. Die mitgeführten Daten dienen der Erstellung von Etiketten, Stapelzetteln und/oder zur Weiterleitung an übergeordnete Systeme zur Buchung und statistischen Auswertung. Kommunikation zu externen Systemen ist in den unterschiedlichsten Varianten, einschließlich Datenbanken, möglich. Die Anlagen sind online mit dem Anthon-Service vernetzt. Eine umfassende Visualisierung trägt zur hohen Anlagenverfügbarkeit bei.

Resümee: Die Grundidee der Weser-Anlage aus den 1970er Jahren hat Anthon bei der neuen Generation von Durchlaufsägen beibehalten – alles andere jedoch wurde aufgrund aktueller Anforderungen an Energie- und Ressourceneffizienz grundlegend verändert. Diesen neuen Anforderungen hat sich Anthon schon vor Jahren gestellt – ein Weg, den das Unternehmen im Interesse der Anwender weiter konsequent gehen wird.
http://www.anthon.de

Die Anthon GmbH

Anthon mit Sitz in Flensburg ist spezialisiert auf den Bau komplexer Maschinen- und Anlagensysteme für die plattenverarbeitende Industrie. Besonderen Schwerpunkt bilden Plattenaufteilungssysteme samt Beschickungs-, Stapel- und Sortiersystemen für unterschiedlichste Werkstoffe der holz- und baustoffverarbeitenden Industrie. Maschinen zur Herstellung von Holzfässern sowie Breitbandschleifmaschinen runden das Lieferspektrum ab. Außerdem bietet das Unternehmen vollautomatische, robotergestützte Verpackungsanlagen sowie zugehörige Softwarelösungen für die Schnittoptimierung und Lagerverwaltung an. Ein aktiv gepflegter Kompetenzmix aus schwerem Maschinenbau und innovativen EDV-Lösungen öffnet dem international renommierten Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 1865 immer wieder neue Märkte. Nach dem Motto ,Tradition und Innovation‘ entwickelt das Anthon-Team die Produkte regelmäßig weiter. Aktuell arbeiten in Flensburg 165 Mitarbeiter an der Entwicklung, Fertigung und dem weltweiten Vertrieb des Produktspektrums.  

spacer
VORSCHAU >>>

 

Marktübersicht  2019
CNC-Stationär-bearbeitungstechnik
13_TABELLE_CNC_start_154_10.jpg
spacer
Mediadaten 2020
20_MD_TS_154_108_HOB.jpg
spacer
Mediadaten 2019
19_MD_TS_154_108_HOB.jpg
spacer

IM FOKUS

18_9_FOKUS_kleiberit_154.jpg

Oberflächenveredelung mit Mehrwert
-
Erst die richtige Oberfläche macht ein Möbelelement zu etwas Besonderem. Aber nicht die Optik allein ist entscheidend. Auch die Weiterverarbeitungs- und Gebrauchseigenschaften sind von großer Bedeutung:
Kratz- und Stoßfestigkeit, Chemikalienbeständigkeit, Feuchte- und Wechselklimabeständigkeit bis hin zur Farbpräzision.
Die Technologie Kleiberit Hotcoating verbindet diese Eigenschaften. ...
 [weiter lesen] 

spacer
Marktübersicht Plattenaufteilsägen 2018
12_1_Tabellenausschnitt.jpg
spacer
Marktübersicht Breitbandschleifen
13_7_SCHLEIF_TABELLE_154_11.jpg
spacer
Social Bookmarks
Hier können Sie diese Seite Ihrem Portal dazufügen
Diese Seite zu Mister Wong hinzufügenDiese Seite bei del.icio.us hinzufügenBei Linkarena verlinkenBei Windows Live verlinkenBei Blinklist verlinkenBei digg verlinkenBei Furl verlinkenBei Google Bookmarks verlinkenBei Webnews verlinkenBei Yahoo My Web 2.0 verlinken

HOB Die Holzbearbeitung online - Fertigungstechnische Fachzeitschrift für die Holzbearbeitung

Online Werbung @ HOB